Mit der Einstellung konnten wir gegen SC Fortuna Köln III nicht bestehen 17:29 (9:13)

Nach dem guten Spiel der Vorwoche zeigten wir an diesem Samstag das genaue Gegenteil, nämlich eine der schlechtesten Saisonleistungen. Somit gingen wir erneut, wie schon im Hinspiel, deutlich gegen die Fortunen unter. Dabei gingen wir zu Beginn des Spiels noch zweimal in Führung und kamen auch recht gut ins Spiel. Doch dann wurde Fortuna langsam warm und deckte mehr und mehr unsere Schwächen an diesem Tag auf. Teilweise chaotische Organisation in Defensive und druckloses, ungefährliches Spiel in der Offensive. Insbesondere die Torabschlüsse meist aus dem Rückraum waren gegen den guten Fortuna Keeper viel zu schwach.

Auch der Appell unseres diesmal aufgrund einer Zerrung aussetzenden Spielkameradens Harry in der Halbzeitpause konnte uns nicht zu einer besseren Einstellung wecken. Gerade zu Beginn der zweiten Hälfte vielen wir deutlich zurück. Zwar konnten wir uns Mitte der zweiten Hälfte zum Stand von 15:19 wieder auf vier Tore ran kämpfen, und hatten in dieser Phase auch unsere stärkste Zeit, doch anschließend gingen wir umso mehr gegen die konstant weiter spielende Fortuna unter.

Team: Mops, Schraube, Henning (1), TD (1), Volker, Thilo (3/1), Thomas M. (5/3), Alex (6), Markus P., Guido (1), Max

 

Frühlingserwachen im Kölner Westen 28:21 (15:10) bei Telekom-Post-SG Köln

Da kam der Weckruf des Präsidenten wohl zur rechten Zeit: Nach düsteren Wochen ebenso intensiven wie vergeblichen Suchens nach handballinteressierten Mitspielern kam am Samstag bei frühsommerlichen Temperaturen eine Horde entschlossener Rösrather Handballer in die Bocklemünder Bezirkssportanlage. Nach altersgemäßem Aufwärmprogramm begann das Spiel gegen das unangenehm zu spielende Telekom-Team so, wie wir uns das vorgestellt hatten: Aus einer defensiven 6:0-Abwehr wurden ruhige Angriffe vorgetragen, die durch die individuelle Klasse der geschätzten knapp 1000 Oberliga-Jahre immer wieder erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Zur Halbzeit stand dann ein beruhigender Vier-Tore-Vorsprung in der blauen Mannschaftskladde und auf der Spielkarte des nicht immer (Schritt-)regelsicheren Schiedsrichters, die Zeichen deuteten auf einen relaxten zweiten Durchgang hin. In der Tat setzten wir uns zu Beginn des zweiten Durchgangs zunehmend deutlicher ab, in der Regel hatten wir die Nase stets um fünf Tore vorn. Doch so leicht wir im Angriff zu unseren Torchancen und durch Heidi recht sicher verwandelten Siebenmeter kamen, so unengagiert traten wir im Deckungsverbund auf und ermöglichten den drei Postler-Torschützen immer wieder leichte – und unnötige – Treffer. Nach knapp 50 Spielminuten konnte der TPSK den Rückstand auf drei Tore verkürzen und witterte Morgenluft. Doch der gut aufgelegte Gaga hielt in dieser Phase seinen Kasten sauber, wie auch Torhüter-Legende Mops in der ersten Halbzeit der Deckung ein sehr sicherer Rückhalt war, und die Kölner steckten in den letzten fünf Minuten auf. So geriet der Sieg am Ende mit 28:21 Toren ein wenig zu hoch, doch sicherlich absolut verdient.

Schade nur, dass die Pulheimer in Ehrenfeld gewinnen konnten und dadurch punktemäßig mit uns gleichauf liegen. Jetzt sollte aus den beiden letzten Spielen noch ein Sieg her, um alle Rechenspielchen bezüglich Abstieg ad acta legen zu können.

Am besten am kommenden Wochenende im Heimspiel gegen die Fortuna um 17.00 Uhr in der RösrathArena – trotz der gestrigen Absagen von Jötti, Curt, Heidi(?), E und Harry, der seiner hartnäckigen Muskelverletzung (Messer im Oberschenkel) Tribut zollen muss.

Team: Mops, Gaga; E, Heidi (7/5), Harry (1), Henning, CvS (3), Thilo (4/2), Guido, Curt (4), Alex (3), Jötti (2), Thomas M (4), Karsten

 

Trotz schwachem Beginn war eigentlich mehr drin gegen TV Jahn Wahn II 21:24 (11:14)

Zwei wesentliche Ursachen für die Niederlage konnten nach dem Spiel festgehalten werden. Erstens sind wir ganz schwach in das Spiel gestartet. Unkonzentrierte Aktionen im Angriff und chaotische Organisation in der Abwehr ließen uns schnell mit 1:5 in Rückstand geraten. Erst ab Mitte der ersten Hälfte gelang es uns beim Stand von 5:10 so langsam zum Spiel ins zu finden, so dass wir bis zur Halbzeit auf 11:14 heran kommen konnten.

Zu Beginn der zweiten Hälfte konnten wir den positiven Trend fortsetzten und auch unser Keeper Mops fand immer besser ins Spiel. Nach ca. 40 Minuten kamen wir auf 15:16 und 16:17 nahe an den Ausgleich, der auch mehrfach im Bereich des möglichen war. Doch drei, vier in der Phase unglückliche Aktionen durch uns im Angriff und schnelle Gegenangriffe mit Abschluss in der zweiten Welle nutze Wahn um den Abstand wieder zu vergrößern. Dies war somit die zweite wesentliche und spielentscheidene Ursache für die Niederlage. Anschließend brachten wir nicht mehr die Kondition und Energie auf um das Blatt noch wenden zu können und Wahn spielte seinen Stiefel runter.

Schade, der Sieg hätte uns und unserer Tabellensituation gut getan.

Team: Mops, Moc, E (1), Heidi (5/3), Henning (1), TD, Thilo (1), Harry (5/2), Guido (2), Curt (6), Max

Glorreiche Sieben stemmen sich lange gegen die Niederlage beim RSV Rath-Heumar II 18:30 (9:12)

Oder besser die Invaliden Sieben bzw. Sechs, da Mops sich vor dem Spiel als Einziger der Anwesenden wirklich fit meldete. Dies zeigte er auch durch etliche klasse Paraden insbesondere in Tempogegenstoßsituationen. In Köln-Rath scheinen hingegen die Osterferien erst später zu beginnen, jedenfalls zeigte sich der Gegner voll besetzt mit 14 Mann am Start. In den ersten Minuten entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel, welches den Schiedsrichter zu diversen 2-Minuten-Strafen auf beiden Seiten veranlasste. Rath konnte sich recht schnell absetzen aber wir hielten den Abstand bis zur Pause erträglich. Hätten wir nicht vier, fünf unglückliche oder auch unkonzentrierte Situationen im Angriff gehabt wäre der Spielstand womöglich ausgeglichen gewesen.

Zur Pause ließen wir die Köpfe nicht hängen sondern beschlossen weiter dagegen zu halten. Und tatsächlich konnten wir in der 37. Minute zum 13:13 ausgleichen. Aber dann rächte sich der Einsatzwille und wir brachen konditionell ein. Die Folge waren viele unkonzentrierte Abspielfehler, die vom Gegner mit schnellen Tempogegenstößen bestraft wurden. Bis dahin hatten wir im Angriff eigentlich diverse gut vorgetragene Angriffaktionen mit vielen Wechseln gezeigt. Dabei glänzte insbesondere Leonard mit einigen handballtechnischen Leckerbissen. Auch in der Deckung standen wir meist gut, so dass den Unterschied letztendlich im wesentlichen die vielen Tempogegenstöße von Rath ausmachten, denen wir in der zweiten Hälfte nicht mehr folgen konnten. Zwei, drei Wechselalternativen hätten uns heute sicher gut getan, zumal der Gegen schlagbar und die Punkte im Abstiegskampf wichtig gewesen wären. Nicht desto trotz kann man im Rahmen der Umstände mit dem Spiel zufrieden sein.

Team: Mops, Matze (1), Volker (3), Guido (2), Leonard (9/3), TD (2), Max (1)

Glanzloser Sieg gegen Pulheimer SC III 25:19 (17:11)

Aus unserer Sicht wäre es wünschenswert auch in der kommenden Saison mit der Mannschaft aus Pulheim in einer Klasse zu spielen. Diese gemischte Truppe aus sehr alt und sehr jung liegt uns einfach. So stellte uns Thilo aufbauend aus den Erfahrungen aus dem Hinspiel auch diesmal perfekt ein, so dass wir versuchten mit Tempo über die zweite Reihe bei Tempogegenstößen zum Erfolg zu kommen. In der Defensive setzten wir auf eine stabile 6:0. Beides zahlte sich auch in den ersten Minuten aus, so dass wir eigentlich in der Start Viertelstunde bereits die Basis für den Sieg legten. Falls wir in der Phase nicht über den Tempogegenstoß zum Erfolg kamen glänzte Thomas M. mit klasse Würfen aus dem Rückraum. Nach den ersten 15 Minuten war es dann aber auch schon fast vorbei mit dem Glanz. Anschließend ließen wir uns dazu verleiten einen Gang zurück zu schalten und verwalteten nur den großzügigen Vorsprung bis zu Pause.

Auch nach der Ruhezeit blieben wir zunächst recht passiv bzw. schloßen im Angriff zu schnell und unkonzentriert ab, anstatt wie in der Kabine beschlossen die Angriffe auszuspielen. Erst nach einigen Minuten kamen wir dann wieder zum organisierten Spielaufbau und konnten somit auch die Führung auf 8 Tore ausbauen. Zwischen der 42. und 52. Minute gerieten wir segeltechnisch gesprochen dann jedoch in eine absolute Flaute bei der uns kein Tor mehr gelang. Pulheim konnte die Phase bedingt nutzen, um zumindest auf 4 Tore ran zu kommen und fast nochmal für etwas Spannung zu sorgen. Mit dem Ende unserer Torflaute hat sich diese Spannung dann aber endgültig gelegt und der sichere Sieg wurde eingefahren.

Team: Mops, Gaga, Moc (1), Schraube (1), E, Heidi (2), TD, Volker (1), Thilo (5/3), Thomas M. (7), CVS (4/1), Guido (2), Max (2)

Gegen jung dynamischen Lokalgegner aus Overath fehlte notwendige Konzentration 20:26 (9:14)

Als vermutlich jüngste Mannschaft in der Klasse präsentierte sich Overath als von Beginn an sehr spielfreudig. Wir selber benötigten dagegen viel zu lang um überhaupt erstmal ins Spiel zu kommen und lagen somit schnell zurück. Auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit gelang es uns zunächst weder den gefährlichsten Spieler von Overath in den Griff zu bekommen noch ein vernünftig aufgebautes Angriffspiel aufzuziehen. So wurde oftmals überhastet und erfolglos aus nicht aussichtsreichen Positionen abgeschlossen. Auch versuchten wir den gegnerischen Keeper meist mit flachen Würfen zu überwinden und warfen ihn dabei regelrecht warm.

Etwas verbessert, zumindest im Angriff, konnten wir in der zweiten Hälfte das Ergebnis zumindest halten. Um wirklich mal gefährlich ran zu kommen und somit die jungen Overather nochmals unter Druck zu setzen reichte es jedoch, im Gegensatz zum Hinspiel, nicht mehr. Nach dem guten Spiel gegen Nippes vor 10 Tagen mussten wir somit zum zweiten Mal in Folge erkennen, dass unser trainingsloses und in die Jahre gekommenes Spiel gegen junge Mannschaften nicht unbedingt ausreicht. Zumindest nicht, wenn wir dazu nicht konzentriert genug sind und somit zu viele Fehler machen. Andernfalls wäre auch diese Overather Mannschaft an einem guten Tag durch uns wohl schlagbar gewesen. Aber die Erkenntnis ist für uns sicher nicht ganz neu.

Erfreulich hingegen der Einstand eines weiteren Neuzugangs dieses Jahr. Mit Curt, so war während dieses ersten Spiels schon gut erkennbar, gewinnt unser Spiel sicherlich an Qualität (und verjüngt auch ganz leicht unseren Altersdruchschnitt). Und auch sonst freuen wir uns sehr den auch menschlich gut zu uns passenden Curt willkommen zu heißen.

Team: Gaga, Moc (4/2), Schraube (2), E, Schäng, TD, Volker (1), Thilo (2), Alex (6), Curt (4), Max (1/1)

Beim Tabellenführer 1. FC Köln ohne den Hauch einer Chance 15:36 (8:21)

Zahlenmäßig waren wir zu dem Auswärtsspiel zur ungeliebten Zeit am Samstag Abend erstaunlich gut besetzt. Und dennoch hatten wir von Beginn an keine Chance. Zu stark und schwungvoll starteten die in dieser Saison groß aufspielenden Jungs vom FC. So glich das Spiel in der ersten Halbzeit phasenweise zwischen zwei Mannschaften aus verschiedenen Klassen. In jedem Fall mit zwei verschiedenen Geschwindigkeiten. Vermutlich agierten wir jedoch nach den ersten intensiv vom FC begonnen Spielminuten auch mit zu großem Respekt, so dass wir im Angriff keine Durchschlagskraft entwickeln konnten und ein um das andere Mal die Bälle bei ungenauen Pässen verloren. Der FC nutze dies zu schnellen und erfolgreichen Tempogegenstößen. So mussten wir zur Halbzeitpause unsere Ziele neu definieren: Keine 40 Tore bekommen. Dieses für uns recht ungewöhnliche Ziel konnten wir dann vor allem durch taktisch geschicktes Spiel in den letzten 10 Spielminuten auch tatsächlich noch erreichen. Bleibt uns nur dem FC viel Erfolg beim angestrebten Aufstieg zu wünschen.

Team: Mops, Gaga, Moc (1), Schäng, Heidi (5/2), Henning (2), TD, Volker, Thilo (1), Thomas M. (1), Markus P., CVS (5/1), Guido (1), Max

Gute Leistung führt zu sicherem Heimsieg gegen Turnerkr. Nippes II 26:19 (13:8)

Mit vollbesetzter Bank zum Abschiedsspiel unseres MD ( oder doch lieber Comback ?!) gelang uns wie schon im Hinspiel eines unserer besseren Spiele in dieser Saison. Beide Mannschaften bemühten sich das Tempo hoch zu halten, wobei dies vom wesentlich jüngeren Team aus Nippes auch zu erwarten war. Dabei zeigten wir sowohl in der Defensive als auch in der Offensive immer wieder gute Aktionen, die letztendlich zum nie gefährdeten Sieg führten. Äußerst erfreulich, dass jeder Beteiligte seinen Teil zu diesem guten Spiel beitragen konnte und auch die Torerfolge auf insgesamt neun Torschützen verteilt wurden. Ohne Torerfolg aber mit etlichen hervorragenden Anspielen an den Kreis konnte Moc glänzen. Besonders treffsicher zeigte sich CVS, der schon schnell nach seiner langen Verletzung zu alter Stärke zurückfinden konnte, und auch Guido. Beide Torhüter zeigten ebenfalls gute Leistungen und ganz besonders erfreulich, dass auch MD das Handballspielen nicht verlernt hat und es schade ist ihn künftig nicht mehr dabei zu haben. Aber man soll ja niemals nie sagen.

Team: Mops, Gaga, Moc, Schraube (1), E (2), Henning, TD (2), Volker, Thilo (3), Thomas M. (2), Markus P. (1), CVS (9/5), MD (2), Guido (4); Betreuer: Max

Keine Chance auf Erfolg in Dormagen 13:28 (7:12)

Fast schon traditionell fuhren wir stark ersatzgeschwächt in die schöne Halle von Dormagen. Der Gegner zeigte sich hingegen mal wieder gut und zahlreich besetzt. Dennoch gelang es uns zunächst gut dagegen zu halten und vor allem in der Defensive Stärke zu zeigen. So entwickelte sich in der ersten Halbzeit für die zweit höchste Kreisklasse ein durchaus ansehnliches und auch recht schnelles Spiel. Wobei wir gegen Ende der ersten Hälfte in zwei, drei Aktionen auch noch etwas Pech hatten und der Halbzeitstand auch knapper hätte ausfallen können.

Anders dann in der zweiten Hälfte in der wir offensichtlich den Tribut für den Einsatz in der ersten Halbzeit zollen mussten und es uns nicht mehr wirklich gelang einigermaßen Gegenwehr zu zeigen. Die Jungs von Dormagen spielten hingegen ganz gleichmäßig und routiniert ihren Stiefel runter und gestalteten somit das Endergebnis deutlich. Erneut mit sehr guten Aktionen zwischen den Pfosten zeigte sich unser Ersatzkeeper E gut aufgelegt. Gegen die jedoch für diese Spielklasse schon als qualitativ hochwertig zu bezeichnenden Würfe konnte er sich auch nicht durchgehend wehren. Ebenfalls sehr erfreulich unser Junior Leonard, der ein klasse Leistung zeigen und seinen Vater schon recht gut vertreten konnte. Mit seinem zweiten Saisoneinsatz hat er sich auch bereits sämtliche Rechte an den Aktivitäten der Zweiten erworben. Und noch etwas Erfreuliches bei diesem eher ernüchternden Ergebnis war das Comeback von CVS nach gut einem Jahr Verletzungspause.

Team: E, Schäng, Henning (2), TD, Volker (1), CVS (3/1), Leonard (4), Guido (3), Max

Verdienter Sieg gegen TuS Königsdorf III 21:18 (12:8)

Sehr konzentriert und schwungvoll gingen wir auch diesmal wieder ins Spiel. Dabei standen wir sicher in einer 6:0 Abwehr, so dass die Köngisdorfer ihr Angriffspiel nicht erfolgreich gestalten konnten. Die abgefangen Bälle nutzen wir zu einigen erweiterten Tempogegenstößen. So konnten wir schnell mit 8:3 in Führung gehen. Im weiteren Verlauf ließ dann unsere Laufbereitschaft und Konzentration etwas nach und in relativer kurzer Zeit sorgten fünf mehr oder weniger unbedrängte Abspielfehler für Konter über die beiden schnellen Königsdorfer Außen. Aber auch heute hatte unser Ersatzkeeper E erneut einen super Tag und glänzte insbesondere bei der Abwehr von freien Würfen aus den Schnellangriffen. Aber auch die Würfe aus dem Rückraum hatte er - bis auf Einen :-) - gut im Griff. 

Zu Beginn der zweiten Hälfte vertendelten wir mehrfach den Ball und Königsdorf konnte bis auf 12:11 wieder heran kommen. Danach agierten wir insbesondere in der Abwehr wieder souveräner und kamen, trotz etlicher Pfostenschüsse und diverser vom Schiedsrichter recht streng gesehener Schrittfehler zum sicheren Sieg.

Team: E, Heidi (8/4), TD (2), Volker, Jotti (5), Thomas M. (1), Alex (2), Karsten, Markus P. (1), Guido (2), Max 

Zwei unterschiedliche Halbzeiten enden in deutlicher Niederlage bei SC Fortuna Köln III 10:17 (7:6)

 

Während wir in der ersten Halbzeit ein wirklich gutes Spiel gegen die starken Fortunen zeigten kamen wir in der zweiten Halbzeit heftig unter die Räder. Wie bereits beim letzten Spiel in Pulheim begannen wir von Beginn an sehr konzentriert und einsatzwillig. Zudem konnten wir die Spielzüge der Fortuna gut unterbinden und mit einer erfolgreichen Abwehrleistung vor einem heute wirklich richtig starken E im Tor glänzen. Vorne führte zudem der gut aufgelegte Thilo Regie und überezeugte zudem durch Torgefahr. Einzig und allein die Chancenverwertung war mangelhaft. Wir hätten in der ersten Hälfte noch viel deutlicher führen müssen. So gingen beispielsweise zwei Siebenmeter nur an den Pfosten.

Völlig gewandelt dann das Bild in der zweiten Halbzeit. Fortuna agierte nun hinten wie vorne stärker und brachte zudem einen hervorragenden zweiten Keeper zwischen die Pfosten. Wir hingegen verstrickten uns im Angriff immer wieder in nicht gut vorbereitete Einzelaktionen mit denen der gute Fortuna-Schlußmann nicht zu überwinden war und die mit schnellen Tempogegenstößen bestraft wurden. Kurz vor Ende der Partie handelte sich Heidi dann noch die rote Karte durch eine unnötige Aktion ein und dürfte uns nun 2-4 Wochen fehlen.

Stark an diesem frühen Sonntag Morgen neben Thilo vor allem unser Ersatzkeeper E, der eine Reihe glänzender Paraden auch bei eigentlich 100%igen Chancen der Fortunen zeigte.

Team: E, Schäng, Heidi, Henning (1), TD, Thilo (5/1), Thomas M. (2), Harry (2), Karsten, Guido, Max und Volker als Betreuer

 

 

Zum Jahresabschluss mit guter Leistung - 29:19 (12:8) Sieg beim SC Pulheimer III

Für beide Mannschaften stand das Spiel unter feierlichen Aspekten da direkt im Anschluss jeweils die Weihnachtsfeiern der Vereine anstanden. Die zur Unterstützung auf der Tribüne aufgelaufene Damenmannschaft der Pulheimer schien jedoch eher auf den ein oder anderen Akteur aus unseren Reihen motivierende Wirkung zu entfalten.

Pulheim trat mit der gleichen Mischung aus sehr erfahrenen Spielern und schnellen Jungs an, mit der sie uns letzte Saison noch aus der Halle geschossen hatten. Diesmal wußten wir uns jedoch von Beginn an darauf einzustellen und dirigiert von dem glänzend aufgelegtem Thilo überraschten wir Pulheim ebenfalls mit permanentem Tempospiel, bei dem wir häufig über die zweite Welle zum Erfolg kamen. In den ersten 10 Minuten vergaben wir dabei jedoch noch viel zu viele Chancen. Dank einer durchgehend guten Deckungsarbeit, mit schneller Rückwärtsbewegung bei Tempogegenstößen und einem sicher stehenden Innenblock, gegen den zugegebenen nicht so Wurfstarken Pulheimer Rückraum, blieben wir jedoch im Spiel und konnten mit zunehmender Treffsicherheit unsere Dominanz zum Ausdruck bringen. Auch Mops erwischte wieder einen starken Tag. Direkt zu Beginn der zweiten Hälfte versuchte es Pulheim mit einer Manndeckung gegen Jotti, der zudem auch noch mit einer Zerrung zur 40. Minute ausscheiden musste, sich jedoch auf der Bank in der Nähe der Pulheimer Damen auch recht wohl fühlte. Jotti gute Besserung über die Weihnachtstage !

Nach dem schwachen Spiel der Vorwoche wirkte die Mannschaft wie verwandelt und zeigte wohl mit die beste Saisonleistung gegen einen zugegebner Maßen an dem Tag jedoch auch nicht all zu starken Gegner. Trotzdem ein großes Lob an das gesamte Team.

Team: Mops, E (1), Schäng, Heidi (6/2), Henning (3), TD (2), Thilo (7/1), Jotti (5), Guido (5), Max - Coaching auf der Bank: Volker

Kellerduell deutlich verloren 12:22 (9:13) gegen Telekom-Post Köln

Unterirdisch ! Viel mehr mag ich eigentlich gar nicht zu dem Spiel mitteilen. Es fehlte bei uns wirklich an allem, so dass sich eine Aufzählung der Schwachpunkte erübrigt. In den ersten 15 Minuten, in denen wir gar noch in Führung lagen und 7 unserer 12 Tore warfen, war der Gegner noch genauso schwach wie wir. Eine anschließend nur leichte Steigerung bei Telekom reichte, um sich immer mehr abzusetzen. Von uns kam nichts mehr. Und leider, anders als in den Niederlagen zuvor, wurde auch gar nicht versucht mit mehr Einsatzwillen dagegen zu halten.

Einzig und allein Markus P., der wirklich einen guten Tag erwischte, war in der Lage sein eigentliches Leistungsvermögen abzurufen. Es ist sicherlich ein Spiel, das man schnell abhaken sollte. Falls sich derartige Leistungen jedoch wiederholen, reicht abhaken nicht mehr aus. Dann sollten wir uns doch versuchen mal etwas einfallen zu lassen.

Team: Gaga, Mops, E, Henning, Alex (4), Thomas M. (3), Volker, TD, Markus P. (5), Max

Eigentlich unnötige Niederlage in schnellem Spiel gegen RSV Rath-Heumar II 30:36 (13:14)

 

Im Prinzip kann man das Spiel aus unserer Sicht auf kanpp 15 Minuten reduzieren, in denen wir das Spiel aus der Hand gegeben haben. Allerdings waren es diesmal nicht die ersten 15 Minuten sondern die ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit. Zwar sind wir auch diesmal wieder nicht besonders gut aus den Startlöchern gekommen aber dem Gegner ging es ähnlich, so dass sich dies neutralisierte. Über ein 7:7 bis zum 13:14 Halbzeitstand blieben wir mit Rath stets auf Augenhöhe.

Nach der Pause dann zunächst ein 0:5 Lauf mit überhasteten und voar allem unkonzentrierten Aktionen. Das schlechte Spiel, insbesondere auch in der Defensive wo wir in dieser Phase wie ein Hühnerhaufen wirkten, setzte sich noch bis zum 16:25 Zwischenstand fort. Erst dann konnten wir uns wieder einigermaßen besinnen und bis auf 4 Tore ran kommen. Zwei drei unglückliche Würfe beendeten jedoch die Aufholjagd, so dass wir am Ende aufgrund der besagten 15 Minutne verdient als Verlierer vom Feld schlichen.

Positiv ist ganz klar erneut die Einstellung trotz großem Rückstand noch alles bis zur letzten Minute zu versuchen. Sehr negativ dagegen diesmal die extreme Meckerei untereinander, die teilweise weit weg von konstruktiver Kritik war und wir uns künftig bitte auch schenken sollten.

In der Offenisve konnten wir bei dem Spiel durchaus Akzente setzen, dass sah teilweise nicht schelcht aus. Insbesondere Jotti glänzte in vielen Aktionen und Heidi zeigte seine Torgefährlichkeit. Auch Harry ist mit ein paar Abstrichen zu loben sowie Moc mit einingen guten Ansätzen im Spielaufbau. Ganz anders aber diesmal die Abwehrleistung, die wirklich schwach war.

 

Team: Mops, Gaga, Moc (1), Schraube, E, Heidi (9/1), Henning (1), TD, Volker (1), Jotti (10), Thoms M., Harry (8/4), Markus P., Max

Lokalderby in Overath knapp verloren 17:18 (6:11)

Erneut sind wir wieder ganz schwach ins Spiel gestartet und der hoch motivierte Lokalgegner verstand vor allem unseren unkonzentrierten Torabschluß, bei dem wir den Overather Keeper regelrecht warm geschossen haben, mit Tempogegenstößen zu nutzen. Bis auf 7:1 zog Overath in der ersten Viertelstunde davon. Erst mit einigen Umstellungen fanden wir dann besser ins Spiel. Dabei war es aber auch unserem Schlussmann Gaga zu verdanken, dass er uns mit klasse Paraden während des gesamten Spiels im Rennen hielt.
Mit 6:11 ging es in die Halbzeit und anschließend Tor für Tor Richtung Ausgleich. Den erzielten wir dann 2 Minuten vor Schluß. Allerdings, und dies bestätigten uns nach dem Spiel auch unsere Gegner, konnten wir mit diesem Schiedsrichter an dem Abend nicht gewinnen. Gerade nach diesem Wochenende und auch generell bin ich stets dagegen Schiedsrichter anschließend noch zu kritisieren, da jeder schonmal Fehler machen kann. Aber nach so einer indiskutablen und größtenteils unverschämten Darbietung insbesondere in der zweiten Hälfte müssen solch kritischen Worte auch mal publiziert werden. Mit jedem anderen Schiedsrichter hätten wir da Spiel wohl gewonnen. Schade !
Dies bleibt als Wehrmutstropfen hängen und natürlich auch wieder unsere ersten schwachen 15 Minuten. Positiv dagegen die Moral der Mannschaft ein Spiel noch zu drehen und trotz diverser emotionaler Momente dennoch verhältnismäßig ruhig und fair zu bleiben. Dies gilt im übrigen auch für unsere Overather Nachbarn, bei denen wir uns für das faire Verhalten ausdrücklich bedanken.
Team: Gaga, Schäng, E, Henning (2), TD (1/1), Thilo (2), Jotti (5), Thomas M. (4), Harry (1), Markus P., Guido (2), Max

Altherrenhandball in reinster Form aber immerhin Erfolg gegen TuS Ehrenfeld 65 20:17 (8:9)

Die erste Halbzeit war wirklich grausam. Wie im Zeitlupentempo ganz ohne Elan und Energie bewegten wie uns über das Parkett als wäre es der Tanzabend im Seniorenheim und nicht ein Meisterschaftsspiel in der zweithöchsten Kreisklasse. Auch Laufwege, Pass-Spiel, Defensivabstimmung, Torabschluss, 7 Meter-Würfe waren alle samt ganz schwach. Offensichtlich fehlte neben dem Einsatzwillen auch deutlich die Konzentration. So kann kann man Alex Spruch zur Halbzeitpause "jetzte sollte jeder von uns mal 20 % drauflegen, dann sind wir ungefähr bei 50 % unserers Leistungsvermögens. Das reicht heute um erfolgreich zu sein." Genau dies taten wir in einer ebenfalls nicht guten aber zumindest deutlich besseren zweiten Halbzeit.

Direkt zu Beginn des Spiels gerieten wir in Rückstand konnten es aber bis Mitte der ersten Halbzeit auf eine 6:4 Führung drehen. Dann schaffte Ehrenfeld wieder den Ausgleich zum 6:6 und die nächsten 10 Minuten danach blieben grauenvoll torlos, da beide Mannschaften mehr mit Reibereien und Diskussionen als mit Handballspielen beschäftigt waren. Mit 8:9 dann zur Pause. Nach dem Wechsel gingen wir dann deutlich entschlossener und auch konzentrierter zu Werke, so dass wir auf 16:12 davon ziehen konnten. Ehrenfeld kam zwar nochmal ran aber nie mehr so, dass es es hätte noch gefährlich werden können.

Aus der schlechten Leistung fast aller Spieler ragten die beiden Keeper Mops und Gaga hervor, denen es sicherlich zu verdanken ist, dass wir gewinnen konnten. Zudem zeigte Thilo in der Offensive ein gutes Spiel und hat endlich auch seine Torgefährlichkeit wieder gefunden. Auch Jotti brachte eine solide Leistung.

Team: Mops, Gaga, Moc, Markus P., E, Schraube, Guido, TD (1), Thomas M. (4), Alex (4), Harry (1), Thilo (4), Jotti (5), Max (1)

Sicherer Auswärtssieg in Königsdorf 25:23 (17:10)

 

Mit einem für diesen Termin üppig besetzen Kader (drei Auswechselspieler zu Spielbeginn, später dann sogar vier!) begann die Partie recht ausgeglichen. In den ersten 15 Minuten konnten wir uns keinen Vorsprung erarbeiten (7:7), weil wir recht viele Fehlwürfe in der Offensive zu verzeichnen hatten und in der Abwehr sowohl den Halblinken als auch den Mittelmann von Königsdorf immer wieder zu erfolgreichen Abschlüssen haben kommen lassen. Bis zur Halbzeit wurde dann aber unsere Chancenauswertung deutlich besser, Gaga bekam einige Bälle zu fassen und sogar das vor dem Spiel von Harry geforderte Tempospiel wurde mal mehr, mal weniger erfolgreich umgesetzt. Zur Halbzeit führten wir dann deutlich mit 17:10 und auf der Bank nahm dann auch noch der frisch zur 2. halbzeit angereiste Heidi platz.

Die zweite Halbzeit begann mit einer Manndeckung gegen Jötti. Dadurch wurde unser Offensivspiel sehr zerfahren. Durch Fehlwürfe und Ballverluste unsererseits schmolz unser Torepolster aus der 1. Halbzeit immer weiter, so dass wir uns noch einmal ein wenig um unser schon fest eingeplantes Siegerbierchen nach dem Spiel sorgen mussten. Beim Stand von 24:23 etwa eine Minute vor Schluss entschärfte Gaga dann jedoch einen Wurf vom Kreis und Heidi traute sich nach längerem Zögern dann doch frei und unbedrängt aufs Tor zu werfen und den Sieg unter Dach Fach zu bringen.

Team: Gaga, Volker, Alex (8), Harry (5/1), Guido, TD (1), Jotti (8), E, Moc (1), Heidi (2), Markus P.

Klare Niederlage gegen Tabellenführer 1. FC Köln 19:27 (12:15)

 

Verdient ging der FC als Sieger vom Platz. Gegen die engagierte, junge Mannschaft hatten wir nicht ausreichend dagegen zu setzen. Über das gesamte Spiel agierte der FC mit schneller Mitte bzw., bei abgefangenen Bällen, durch mit meist 4 schnell nach vorne laufenden Spielern vorgetragenen Tempogegenstößen. Dafür waren wir gedanklich meist zu behäbig und liefen meist mit maximal zwei Spielern zügig zurück, was nicht reichte um die Schnellangriffe abfangen zu können. Über die Hälfte der Tore konnte der FC so durch Schnellangriffe erzielen und dies obwohl Mops und Gaga noch einige davon klasse parieren konnten. Dennoch war das Ergebnis am Ende deutlicher als das Spiel. Nach schneller Führung konnten wir bis über die Mitte der ersten Hälfte (Zwischenstand 7:8) das Spiel offen gestalten. Kurz vor der Halbzeitpause verloren wir dann vorne noch zweimal unnötig den Ball und der FC nutze beide Tempogegenstöße zur 15:12 Pausenführung.

Nach der Pause bauten sie die Führung auf vier Tore aus, die dann auch bis zur 52. Minute anhielt. Etwas Hoffnung kam nochmal auf, als wir dann auf 3 Tore verkürzen konnten. Anschließend überhastete Aktionen im Angriff, gepaart mit fehlender Kraft zum zurück laufen, sorgten dann aber für die klare Niederlage. Stark an diesem Tag, neben überzeugenden Keeperleistungen, vor allem Jotti mit sehenswerten Angriffaktionen und 8 Toren. Ansonsten waren die Tore aber erneut auf zu wenig Spieler verteilt um als Mannschaft wirklich gefährlich zu sein.

Team: Mops, Gaga, E, Heidi, Henning, TD (1), Volker, Thilo (1), Jotti (8), Harry (8/5), Markus P., Guido (1), Max

Handball = Spannung bis zur letzten Sekunde - 31:30 (16:16) bei Turnerkreis Nippes II

 

3 Sekunden vor Schluss, der Ball fällt in Zeitlupentempo ins Tor - zu unserem Sieg. Aber drehen wir den Krimi zunächst 60 Spielminuten zurück. Wir trafen auf ein verjüngtes und hoch motiviertes Nippeser Team, dass von Beginn an auf viel Tempo setzte und schnell in Führung ging. Aber wir versuchten ebenfalls mit Tempo dagegen zu halten. Wobei beide Defensivreihen anfangs sehr ungeordnet agierten. So konnte ein torreiches Spiel entstehen. In der 24. Minute konnten wir erstmals mit 14:13 in Führung gehen. In die Halbzeit ging es passend zum spannenden Spiel mit 16:16.

Nach der Pause fand sich dann unser Ersatzkeeper E immer besser zwischen den Pfosten zurecht. Dennoch machte Nippes enorm Druck und konnte sich zwischenzeitlich deutlich auf 22:18 absetzen. In der Spielphase kam auf beiden Seiten durch intensiven Kampf auch Härte ins Spiel, die jedoch vom Schiedsrichter recht einseitig bestraft wurde. Rote Karte in der 40. Minute für unseren bis dahin starken Thomas M. sowie zweimal hintereinander für jeweils fast 2 Minuten mit 4 gegen 6. Dennoch hielten wir gerade jetzt richtig gut dagegen. E zeigt einige starke Paraden und Harry, zuvor auf Außen etwas links liegen gelassen, zeigte nun seine Klasse genauso wie der über das gesamte Spiel mit u. a. 15 Treffern offensiv überragende Alex. Wir drehten das Spiel und führten ca. 3,5 Minuten vor Schluß mit fast sicheren 29:26. Und trotzdem kippte das Spiel nochmal. Nippes konnte zum 30:30 ausgleichen. Dann kam Thilo 30 Sekunden vor Schluss frei zum Tempogegenstoß und wurde brutal im Wurf vom Gegenspieler umgerissen. Nur der Schiri hatte es leider nicht gesehen. Den schnellen Gegenzug vergab Nippes jedoch und erneut schnell wurde der Ball von uns erneut auf Thilo nach vorne gespielt. Er entschied sich für einen Pass auf Halblinks zu Harry, der wiederum auf die Deckung anzuog und nach links außen auf TD ablegte.TD mit seiner ganzen Routine ging von weit außen aufs Tor und probierte es mit einem Heber ins lange Eck. Tor, Sieg und Jubel !!!

Kein gutes Spiel, zumindest auf die Defensive bezogen, aber ein klasse erkämpfter Handballkrimi. Was braucht man mehr am Samstagabend. Gut, noch ne Menge blöder Sprüche anschließend in der Kabine natürlich.

 

Team: E, Henning, TD (2), Thilio, Alex (15), Harry (7/5), Markus P., Thomas M. (5), Guido (2), Max

Der Einsatz stimmte aber der Gegner war zu gut - 18:20 (9:12) gegen TSV Bayer Dormagen IV

 

Mit deutlich veränderter Besetzung gingen wir das Spiel gegen Dormagen diesmal konzentriert an und konnten schnell 3:1 in Führung gehen. Dann begann Dormagen jedoch seine individuelle Klasse insbesondere auf Rechtsaußen, Halbrechts und Mittelposition auszuspielen und drehte das Spiel. Es dauerte einige Zeit, bis wir uns darauf einigermaßen einstellen konnten und das Spiel dann relativ ausgeglichen verlief. Wobei es schwer war die Abwehr von Dormagen und vorallem den Mittelblock zu knacken. Aber mit viel Einsatzwillen gaben wir dennoch bis zum Schluß nicht auf und kamen dabei fast nur über die Außenpositionen zu Toren. Gereicht hat es leider trotzdem nicht ganz, so dass Dormagen verdient als Sieger vom Platz ging. Hervorzuheben bei uns an dem Tag waren neben der Einsatzfreudigkeit des gesamten Teams die treffsicheren Harry und Heidi.

 

Team:  Mops, Thilo, Schraube (1), Heidi (5/1), Henning,

Volker (1), Karsten (1), Harry (9/2), Markus P. (1), Guido, Max 

"Aller Anfang ist schwer." Auftaktniederlage gegen MTVD Köln III 21:23 (9:11)

 

Mit diesem Titel kann man sicherlich unseren, aufgrund der Spielverlegung der Partie in Königsdorf, verspäteten Einstieg in die Saison bezeichnen. Da fehlte direkt zu Beginn schon einiges. In der Deckung stimmte die Abstimmung nicht, im Spiel nach vorne war keine Pass-Sicherheit dafür viel zu überhastete Einzelaktionen und in den Köpfen fehlte die Konzentration und Einstellung dagegen zu halten. So ging der MTVD aus Köln von Beginn an in Führung und konnte diese über 6:3 und 11:9 zur Halbzeitpause nur deswegen nicht noch deutlicher gestalten, da Mops einige wichtige Paraden zeigen konnte, so dass die Kölner im wesentlich nur über die Außen zu Treffern kamen.

In der zweiten Hälfte fanden wir dann endlich besser ins Spiel und konnten in der 53. Minute erstmals mit 20:19 in Führung gehen. Doch binnen 60 Sekunden gelang es dem MTVD die spielentscheidene Phase auszunutzen und selber wieder in Führung zu gehen. In den letzten Minuten agierten wir dann vorne wieder überhastet und ließen dem Gegner zu viel Platz zu Abschlüssen zu kommen, vermutlich auch weil uns langsam etwas die Luft ausging. Alles in allem war es ein knapp verdienter Sieg für den Gegner, wenn auch für uns etwas unglücklich da mit einer konzentrierteren Leistung ganz sicher mehr drin gewesen wäre.

 

Team: Mops, Gaga, Henning, Thilo (3), Jotti (3), Alex (5),

Harry (4/3), Karsten, Markus P. (2), Thomas M. (3/1), Max