Rösrath - Leichlinger TV III 35:20 (19:9)

Verdienter Sieg in einem merkwüdigem Spiel!

Mit der Drittvertretung des Leichlinger TV's erwartete uns wie immer eine Wundertüte. Bis kurz vor Anpfiff ist es gegen diesen Gegner nie klar, gegen wen man heute antreten würde. So war es auch diesmal. Zur Kabinenansprache, 10 Minuten vor Anpfiff, waren erst 4 Gegenspieler in der Halle, nach der Ansprache dann 10. So konnte zumindest schon mal gespielt werden.


Die erste Halbzeit ist aus sportlicher Sicht eigentlich schnell erzählt, denn  wir waren früh Herr des Geschehens in eigener Halle. Aus einer gesicherten Deckung fuhren wir einige Tempogegenstösse und auch 2. Wellen. Leider wurden diese anfänglich ein wenig kläglich vergeben. Dies besserte sich allerdings im Laufe der Zeit, so dass wir mit dem 19:9-Halbzeitstand zufrieden sein konnten. Jedoch spielten sich bereits während dieser ersten Halbzeit einige Kuriositäten bei den Gästen ab. So wurde plötzlich einige Minuten in zweifacher Unterzahl gespielt ohne eine Strafe erhalten zu haben. Ein Spieler musste von mehreren Kollegen zurückgehalten werden,  um einem anderen Spieler nicht an die Wäsche zu gehen. Ein anderer Spieler verliess während des Spieles verletzungsbedingt die Halle, was zusätzlich zur offensichtlichen Lustlosigkeit beitrug.


Nach diesen Ereignissen war es nicht ganz klar, ob es nach der Pause weiter geht. Völlig überraschend kamen die Leichlinger jedoch wieder aufs Feld. Zugegeben, ein wenig irritiert waren wir schon, ob der ganzen Umstände. So wurde es in der 2. Halbzeit zwar eine klare Angelegenheit, doch man merkte uns schon eine gewisse Verunsicherung an und der Gegner wurde nicht mehr wirklich ernst genommen. Am Ende setzten wir uns dann aber klar und hochverdient mit 35:20 gegen die Leichlinger durch.


Nach dem Spiel waren dann wohl alle zufrieden und erleichtert, dass jeder das Spiel unverletzt überstanden hatte, da die 2. Halbzeit auch von einer höchst unsportlichen Situation geprägt wurde. Zum Glück haben die Schiedsrichter sofort die rote Karte gezückt und somit das zweifelhafte und nur auf die Gefährdung der  Gesundheit ausgerichtete Verhalten auf Leichlinger Seite geahndet. So mancher auf Leichlinger Seite (auch offizielle) sollten sich hinterfragen, ob dies die Art und Weise ist, wie man Sport betreiben möchte und wie man sich als Leichlinger TV präsentieren möchte.
Nun freuen wir uns nächstes Wochenende auf einen sportlich fairen Gegner. Der Neukirchener TV ist dann Gastgeber im letzten Spiel der Saison. Dort wollen wir uns natürlich dann mit einem Sieg in die Sommerpause verabschieden.

HSV Bocklemünd - Rösrath 34:24 (16:13)

Niederlage bei guten Bocklemündern

Stark angefangen und ebenso stark nachgelassen, so lautet das Fazit unseres Spieles bei der Bocklemündener Zweitvertretung. In der ersten Halbzeit hatten wir noch alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Robustes Dagegenhalten in der Abwehr flexibles Spiel im Angriff und immer auf der Suche nach einem schnellen Gegenstoss. Ein wenig Pech im Abschluss und einige Ausbrecher aus der Disziplin brachte uns einen bis dahin unnötigen 3-Tore-Rückstand ein.


Nach der Pause galt es nun eigentlich daran anzuknüpfen. Doch irgendwie gelang nun nichts mehr. Durch unsere eklatante Abschlussschwäche gepaart mit unsinnigen Einzelaktionen gerieten die Bocklemünder immer wieder viel zu einfach in Ballbesitz und nutzten dies gekonnt aus. Zudem konnte auch die Abwehr nicht die gewünschten Akzente setzen.


Zu guter Letzt  blieb dann auch unser obligatortisches Aufbäumen an diesem Tage aus und wir verloren, auch in dieser Höhe verdient, mit 34:24. Nun gilt es, in den letzten beiden Saisonspielen noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren, um noch etwas Zählbares mitzunehmen...

Rösrath - TSV Bayer Dormagen III 28:30 (12:17)

Union verliert gegen U21 von Bayer Dormagen

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase konnten wir uns Mitte der ersten Halbzeit von Dormagen absetzen und lagen verdient mit 10:7 in Front. Danach stellten die Dormagener Ihre Abwehr um, was sehr zum Missfallen des Trainerteams auszureichen schien, um uns völlig aus dem Konzept zu bringen. Genau solche Situationen soll die Mannschaft eigentlich mit eintrainierten Systemen lösen, aber ein Dornröschenschlaf der gesamten Mannschaft lähmte uns so dermaßen, dass Dormagen zur Pause mit 12:17 in Führung lag,  während die Rösrather Jungs leicht verstört in die Kabine schlichen.

In der zweiten Halbzeit verpassten wir es, den Rückstand frühzeitig aufzuholen, was möglich gewesen wäre, da Dormagen ein wenig unkonzentriert wirkte und uns einige leichte Ballbesitze ermöglichte.  Leider blieben zuviele Chancen ungenutzt, so dass der 5-Tore-Rückstand bis zur Schlussphase anhielt.  In den letzten Minuten konnte die Union dann zwar noch einmal nochmal auf 2 Tore herankommen, allerdings kam dieses Aufbäumen dann zu spät.

Wenn die Mannschaft es nun endlich mal über 60 Minuten schaffen würde, Ihr gutes Gesicht zu zeigen, wäre in dieser Saison einiges möglich gewesen. So bleibt es halt weiterhin sehr schwierig, gleichzeitig mit Dr. Jekyll und Mr. Hyde auf dem Spielfeld zu stehen...

TV Forsbach - Rösrath 37:31 (16:16)

Union verliert das Derby

Die Union ging als absoluter Außenseiter gegen den Aufstiegsaspiranten und Nachbarn TV Forsbach ins Rennen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fand unsere junge Mannschaft immer besser in das Spiel und schaffte nach einem 5 Tore - Rückstand den verdienten 16:16 Ausgleich.


Nach der Pause bot sich den Zuschauern bis 10 Minuten vor Schluss ein packendes Duell. Nach zwischenzeitlicher 25:23 Führung der Union keimte sogar ein wenig Hoffnung auf einen Derbysieg auf. Danach mussten wir allerdings unserem enormen Kraftaufwand Tribut zollen. Die Forsbacher wirkten in der Schlussphase etwas spritziger und gaben uns durch drei aufeinander folgende Tempogegenstöße den Gnadenstoß. Dem hatten wir dann leider nichts mehr entgegenzusetzen und verloren, wenn auch ein wenig zu hoch, mit 37:31.


Die Mannschaft hat sich aber sicherlich durch diesen couragierten Auftritt Respekt verdient und kann zuversichtlich in die noch ausstehenden Spiele gehen.

Rösrath - TuS 82 Opladen III 33:28 (19:9)

Verdienter Sieg!

Da die letzten 4 Spiele gegen Tus Opladen III jeweils knapp verloren  wurden, war die Motivation in der Truppe sehr hoch, diese Negativserie an diesem Tage endlich zu beenden. Die Union legte dann auch los, wie die Feuerwehr.

Die Trainer am Spielfeldrand trauten teilweise Ihren Augen nicht. Immer wieder wurden Tempogegenstösse durch den an diesem Tage sehr stark aufgelegten Lars Thormann im Tor eingeleitet und erfolgreich zu Ende gebracht. Auch im aufgebauten Angriff funktionierte fast alles. Dementsprechend konnten wir uns im Verlauf der 1. Halbzeit stetig absetzen. Von 4:0 auf 10:3 und zur Pause dann sogar auf 19:9.

Nach dem Pausentee hatte sich Opladen natürlich vorgenommen, diesen Rückstand schnell aufzuholen. Lukas Schmidt hielt uns dann aber durch seinen bärenstarken Auftritt in der 2. Hälfte auf Abstand.  15 Minuten vor Schluss stand es dann 22:15 und unsere ersten 2 Punkten gegen Opladen nahmen Gestalt an.

Nachdem dann Lukas Schmidt mit einer Manndeckung aus dem Spiel genommen wurde, sprangen auch die anderen Spieler in die Bresche. Valentin Stumpf erzielte in Unterzahl 2 wichtige Tore und Matthias Ueffing konnte durch seinen Einsatz immer wieder wertvolle Sekunden gewinnen. Zwar konnten sich die Tusler nochmals auf 31:27  herankämpfen, allerdings tickte die Uhr dann zugunsten unserer Mannschaft unaufhaltsam herunter. Am Ende stand dann ein hochverdientes 33:28.

Jetzt geht es erstmal in die Osterpause, um dann frisch erholt und mit Selbstvertrauen in das Derby gegen den Aufstiegsaspieranten TV Forsbach zu starten.

Es spielten: Lars Thormann, Ralf Bauer, Falk Müllenbach, Lukas Schmidt (13/3), Matthias Ueffing (5/1), Tino Guth (5), David Schmidt (3), Valentin Stumpf (3), Thimo Werner (2), Jonas Bomba (2), David Spenlen, Patrick Wüstefeld, Paul Sabarny.

Rösrath - Dünnwalder TV II 24:30 (7:15)

Aufwärtstrend bestätigt !!!

Nachdem in der letzten Woche der Tabellenweite Refrath/Hand 2 sich gegen uns die Ehre gab, war nun der Klassenprimus zu Gast bei der Union. Der Dünnwalder TV 2, Auftstiegskandidat Nummer 1, hatte durch Karneval und 2 nicht angetretene Mannschaften eine 4 Wöchige Spielpause. Dies merkte man Ihnen anfänglich auch ein wenig an.


Dünnwald tat sich zu Beginn sehr schwer gegen unsere Abwehrformation und die sonst so ballsicheren Gäste brachten sich auch durch einige Fehlpässe selber in Bedrängnis. Leider waren wir in dieser Phase noch zu ängstlich im Angriff. Man merkte den Jungs den Respekt doch merklich an. Und so scheiterten Sie ein ums andere Mal am zusammen ca. 4,25 m hohen Innenblock der Dünnwalder.


Nach 15 Minuten kam dann der Dünnwalder Express besser ins Rollen und setzte sich Zug um Zug von uns ab. Am Ende der 1 Halbzeit stand es dann 7-15. Sicherlich verdient, wenn auch vielleicht 3 Tore zu hoch.


In der Halbzeitpause drehte das Trainerteam an einigen Stellschrauben. Sowohl Taktik als auch Spieler wurden ein wenig durcheinandergemischt. Diese Umstellung zahlte sich dann im Laufe der zweiten Halbzeit aus. Die Mannschaft riss sich nochmal zusammen und stemmte sich gegen ein höhere Niederlage gegen den Tabellenführer. Durch eine engagierte Abwehr und einen gut aufgelegten Lars Thormann im Tor, kamen wir sogar zu einigen schnellen Gegenstössen und auch im Angriff wurde zunehmend cleverer agiert. Die zweite Halbzeit konnte so sogar gewonnen werden, so  dass sich die Niederlage doch mit 24-30 sehr in Grenzen hielt. Die zweite Halbzeit zeigte zudem, dass diese Mannschaft von jedem Gegner in der Liga ernst genommen werden muss.

Noch ein Nachtrag: Jan Dregger machte seine beiden ersten Saisontore und bewies am Siebenmeterpunkt Nervenstärke. GRATULATION!

In der nächsten Woche spielt die "Junge Union" gegen den direkten Tabellennachbarn. Die dritte Mannschaft des Dünnwalder TV ist dann Gastgeber. Mal schauen, was da so geht.

Es spielten: Lars Thormann, Falk Müllenbach, Ralf Bauer, David Schmidt, Matthias Ueffing, Thimo Werner, Jan Dregger, Tino Guth, Valentin Stumpf, Lars Stolle, Lukas Schmidt, Thomas Plagge.

HSG Refrath/Hand 2 - Rösrath 27:22 (12:13)

Gutes Spiel an der Steinbreche !!!

Es war ein würdiges "Vorspiel" der Refather ersten Herrenmannschaft in der Landesliga B. Refrath, Tabellenletzter, holte überraschend einen Punkt gegen den Tabellenvierten aus Rheindorf. Spätestens da hatten wir uns vorgenommen, von der Steinbreche ebenfalls etwas mitzunehmen. Warum sollte nicht auch uns eine Überraschung gelingen!?!

Die junge Union startete hochkonzentriert und mit breiter Brust in das Spiel. Durch eine gute Abwehrleistung kamen wir immer wieder zu Ballgewinnen und somit zu schnellen einfachen Toren. Sichtlich unzufriedene Refrather, die ständig mit wechselnden Abwehrformationen zu kämpfen hatten, wussten spätestens jetzt, dass sie noch eine Schüppe oben drauf legen mussten, um nicht eine böses Erwachen zu erleben. Leider haben wir es in diese Phase verpasst, einen höheren Vorsprung herauszuspielen. So leuchtete dann leider "nur" ein 12:13 aus Refrather Sicht an der Anzeigetafel auf.

Nach der Pause ein ähnliches Bild. Wechselnde Führungen sorgten für ein unterhalsames Spiel. Bis Minute 54 lagen wir noch aussichtsreich im Rennen.
Zu diesem Zeitpunkt lagen wir zwar 21:23 im Hintertreffen, hätten aber mit einem Siebenmeter durchaus verkürzen können. Dieser wurde leider vergeben und im Gegenzug gelang den erfahrenen Refrathern das 24:21. Danach war bei der Union die Luft raus. Mit 27:22 fiel das Spiel sicherlich dann auch eine Spur zu hoch aus.

Refrath war nach dem Spiel sichtlich erleichtert und freute sich über 2 schwer erkämpfte Punkte.

Der Spielfilm: 3:3, 7:7, 11:11, 12:13 zur Halbzeit, 15:15, 18:18, 23:21, 27:22

Es spielten: Falk Müllenbach, Lars Thomann, David Schmidt (2), Valentin Stumpf (2), Matthias Ueffing (4), Lukas Schmidt (2),Lars Stolle ( 6/4), Tino Guth ( 5), Thomas Plagge (1), Hendrick Höffken, Jonas Bomba, Thimo Werner

HGV Hürth-Gleuel 2 - Rösrath 20:22 (9:11)

2 Wichtige Punkte in Hürth !!!

Nachdem wir an den letzen 2 Wochenenden mit 2 Heimsiegen gegen den Neukirchener TV II (28:10) und TSV  Bayer Leverkusen (24:17) das Abstiegsgespenst (welches nach der deutlichen Niederlage von 30:19 gegen den Leichlinger TV III gewachsen war) erstmal verjagt haben, galt es gegen den direkten Tabellennachbarn bei der HGV Hürth-Gleuel II nachzulegen.

Der Start gelang. Eine konzentrierte Abwehrleistung ermöglichte uns einige schnelle Tore. Nach 10 Minuten lagen wir mit 1:6 in Front und man hätte durchaus noch höher führen können. Dieses Zwischenergebnis zwang den Hürther Trainer zu einer sehr frühen Auszeit.

Danach wurde das Spiel ausgeglichen. Die Hürther stellten den Angriff um und verteidigten etwas offensiver. Zu Halbzeit war es dann eine knappe, wenn auch verdiente 11:9 Führung.
 
Nach dem Pausentee waren die Gastgeber durchaus motiviert, den Rückstand schnellstens aufzuholen. Aber an diesem Tage stand unsere Abwehr akzeptabel und zugegeben, ein wenig Glück kam auch noch hinzu. Und so verhinderte der Pfosten den Ausgleich. Das war dann auch gleichzeitig der Startschuss für die "Junge Union", wieder einen Vorsprung herauszuarbeiten. Beim Stande von 17:12 war der alte 5 Tore-Vorsprung der ersten Halbzeit wieder da. Dieser Vorsprung wurde dann auch geschickt über die Runden gebracht. Am Ende hiess es dann knapp aber verdient 20:22 für die Union.

In diesem Spiel hervorzuheben ist sicherlich der Teamgeist. Jeder einzelne stellte sich in den Dienst der Mannschaft. Das spiegelte sich auch
in der guten Stimmung wieder, welche das gesamte Spiel über herrschte. Mit solch einer Geschlossenheit, kann man sicherlich auch Mannschaften aus den oberen Tabellenregionen ärgern. Diese Gelegeheit haben wir ja dann bereits am nächsten Wochenende bei der HSG Refrath/Hand II. Die Refrather spielen eine sehr gute Runde und haben mit 2 Punkten Rückstand zum Tabellenführer direkte Tuchfühlung zu den Aufstiegsrängen.

Es siegten:
Lars Thormann, Lars Stolle, Lukas Schmidt, David Schmidt, Matthias Ueffing, Valentin Stumpf, Tino Guth, Jonas Bomba, Hendrick Höffken

TuS Opladen III - Rösrath 28:27 (11:12)

Am Ende zu unerfahren!

Es war leider  genau  wie im letzten Jahr gegen Opladen: ein gutes Spiel gemacht, gut mitgehalten, aber den Sack nicht rechtzeitig zu gemacht. In dem Spiel waren für unsere Junge Truppe beide Punkte schon gebucht, aber in den wichtigen Momenten des Spiels fehlte dann doch die Abgeklärtheit.

Eigentlich kamen wir recht gut ins Spiel.  Vorne lief der Ball tatsächlich - erstmals in dieser Saison - von ganz links nach ganz rechts. Es wurden Wechsel gespielt, ja sogar ein eingespielter Spielzug brachte  endlich einmal einen Torerfolg. Einzig in der Abwehr vermochten wir es nicht den gegnerischen Rückraum entscheidend zu stören. Immer wieder kamen die TUSler mit einfachen Dribblings durch unsere Abwehr hindurch. Das verhinderte dann auch eine grössere Führung zum Pausentee.    

Nach der Pause ein ähnliches Bild:  Fast jeder  Angriff brachte ein Tor - nur leider auf beiden Seiten. 15 Minuten vor Schluss konnten wir einen 2-Tore-Vorsprung zum 21:23 herausarbeiten. Aber nur wenige Minuten später konnte Opladen einmal mehr ausgleichen und sogar nach langer Zeit wieder in Führung gehen. 17 Sekunden vor Schluss vergaben wir freistehend vor dem Tor die letzte Chance zum Ausgleich, so dass Opladen sicherlich 2 glückliche Punkte einfahren konnte. Eine völlig unnötige rote Karte unsererseits setzte dem ganzen Frust noch die Krone auf.

Jetzt haben wir erstmal eine spielfreie Woche. Diese kommt mit Sicherheit ganz gelegen, da alle doch ein wenig geknickt waren und wohl etwas Zeit benötigen werden, um dies zu verdauen. Dennoch zeigte die Mannschaft insgesamt eine solide Leistung, nur müssen langsam aber sicher wieder mal Punkte dabei herausspringen.

 

Es spielten:
Lars Thormann, Falk Müllenbach, Jonas Bomba (6), Markus Chriske (2), Lukas Schmidt (7/4), Lars Stolle (3), Achim Ottersbach (2), Tino Guth (1), David Schmidt (4), Mathias Ueffing (2), Valentin Stumpf, Jan Dregger, Mark Linne, Hendrik Höffken.

HSV Frechen II - Rösrath 31:27 (16:16)

Knappe Niederlage im Sportpark Frechen!

Es war eines der besseren Spiele, das doch einige Zuschauer am späten Nachmittag im Frechener Sportpark beobachten konnten.
 
Gut aufgelegte Angriffsreihen, welche natürlich auch durch Unachtsamkeiten in der Abwehr gefördert wurden, brachten es auf ein gerechtes 16:16 Unentschieden zur Halbzeit. Hitzige, aber sportlich faire Zweikämpfe, forderten die Schiedsrichter des öfteren auf, sich am Spiel zu beteiligen, so dass die Union sogar einmal mit 3 gegen 6 auf der Platte stand. Ein in dieser Phase sehr gut aufgelegter Lars Thormann im Tor, schaffte es, in dieser Situation den Kasten sauber zu halten.
 
Nach der Halbzeit ein ähnliches Bild. Wechselnde Führungen bis zur Minute 50. Zwei schnelle Ballgewinne der Union brachten die Gäste dann aber auf die Siegerstrasse. Dachten wir zumindest. Aus einem 24:26 aus Frechener Sicht wurde dann ein 29-26. Anstatt lange Angriffe zu spielen, musste auf einmal jeder überhastet und viel zu schnell abschliessen. Am Ende dann ein 31-27 für Frechen. Für Rösrath war sicherlich ein Sieg in Reichweite. Dass 1:1 Verhalten in der Abwehr war am Ende jedoch wohl ausschlaggebend für den Sieg der Frechener.

Es spielten:
Lars Thormann, Falk Müllenbach, Lukas Schmidt (10/4), Thomas Plagge (4), Jonas Bomba (4), Matthias Üffing (3), Valentin Stumpf (2), Lars Stolle (3), Tino Guth (1), Patrick Wüstefeld, Hendrik Hansen, Jan Dregger, David Schmidt

 

Rösrath - Dünnwalder TV III 29:19 (14:8)

Ein Pferd springt nur so hoch, wie es springen muss!

Ein gloreicher Sieg war es nicht. Das Ergebnis ist, ohne dass man das Spiel gesehen hat, in Ordnung. Wer allerdings in der Halle wach geblieben ist, musste sich ein wahrlich sehr schlechtes Spiel antun.

 

Dünnwald wirkte sehr statisch und versuchte mit langem Ballbesitz unser Tempospiel zu bremsen. Meist bremsten wir uns aber selber aus. Kamen wir in Ballbesitz so war dieser oft auch direkt wieder weg.

 

Dies zog sich über die gesamten 60 Minuten hin. Sicherlich wurden wir über die gesamte Spieldauer nie wirklich gefordert, dennoch sollte sich jeder selber mal die Frage stellen, warum man, trotz hoher Führung, nie wirklich in der Lage war, das Spiel zu kontrollieren und Ruhe in die eigenen Aktionen reinzubringen.
 
Es spielten:
Lars Thormann, Falk Müllenbach, Lukas Schmidt (10/4), David Spenlen (5), Jonas Bomba (4), Marc Linne (3), Lars Stolle (2/1), Markus Chriske (1), Tino Guth (1), Thomas Plagge (1), Hendrik Höffken (1), Valentin Stumpf (1), Jan Dregger

Dünnwalder TV II - Rösrath 31:17 (18:8)

Mit dem Kopf durch die Wand!

Zugegeben, mit grossen Siegchancen führen wir am Samstagabend nicht nach Dünnwald. Aber wir hatten uns doch vorgenommen, den Topfavorit auf den Aufstieg lange Ärgern zu können.

 

Dies trat dann aber leider nicht so ein.

 

Mit einer diesmal etwas anderen Formation als in den Wochen zuvor waren wir nie in der Lage Dünnwald zu fordern. Folgerichtig lagen wir schon nach 20 Minuten mit 7 Toren aussichtslos zurück. und zur Halbzeit dann gar mit 10 Toren.

 

Immer wieder blieben unsere Torwürfe an dem Hochgewachsenen Abwehrspielern hängen. Wobei man hier mal eine Frage stellen dürfte: wenn vor einem eine Mauer steht, testet jeder mal einen rechten oder linken Weg. Wir machen dies anders. Wie ein Ziegenbock mit seinen Hörnern auf die Wand läuft und abprallt, so taten wir es ihm gleich.

 

In der Abwehr kam dann noch dazu, dass wir nie entscheidend die Lauf -und Passwege stören konnten. Am Ende stand dann völlig verdient ein hoher Siege des

Gastgebers aus Dünnwald.

 

In der nächsten Woche wird dann die 3 Herrenmannschaft des Dünnwalder TV auf die Ziegenböcke der Union treffen. Vielleicht mutieren wir ja dann doch noch zu einem

etwas geschickterem Tier.

 

Es spielten:

Lars Thormann, Falk Müllenbach, Ralf Bauer, Lukas Schmidt (4/1), Patrick Wüstfeld (3), David Schmidt (4), Thomas Plagge (1), Valentin Stumpf (2), Lars Stolle (2/1),

Benedikt Müller (1), Michael Thiel, Hendrik Höffken

 

Rösrath - HSG Refrathg/Hand II 29:31 (12:16)

Nach tollem Kampf knapp gescheitert!

Mit Refrath kam eine Manschaft in die heiligen Hallen der Union, die sicherlich aus dem letzten Jahr mit einer Portion Wut im Bauch anreiste, hatten wir Ihnen doch die letzte Aufstiegschance damals geraubt.

Das Spiel entwickelte sich auch ähnlich spannend wie im Jahr zuvor. Leider diesmal mit einem anderen Ende. Bis Minute 25 gestalteten wir das Spiel doch recht offen, um dann doch mit einem 4 Tore Rückstand in die Pause zu gehen. Es fehlte ein wenig an der letzten Konsequenz und an Überzeugung.

Die auf den Halbpositionen sehr gut besetzten Refrather machten uns ebenfalls zunehmend Kopfzerbrechen, so dass wir nach der Pause auf eine 4:2 Deckung umstellten. Anfänglich etwas mühsam aber mit längerer Spieldauer zunehmend effektiver. Nach 43 Minuten lagen wir fast aussichtslos mit 7 Toren in Rückstand. Diesen holten wir dank, an diesem Tage toller Teamleistung, wieder auf, und hatten sogar in Minute 55 die Chance zum Ausgleich. Zum Schluss machte sich dann aber leider doch die ständige Unterzahl bemerkbar. 10 Zeitstrafen mit der Folge von 2 roten Karten waren am Ende zu viel um den durchaus erfahrenen Refrathern am Ende Paroli zu bieten.

Dennoch sind wir nach dem Spiel um eine Erkenntnis reicher: "Einer für Alle und Alle für Einen" klingt zwar sehr abgedroschen, ist aber ein Leitspruch, der gerade in unserer Mannschaft viel bewegen kann.

Wir wollen diesen Bericht auch zum Anlass nehmen, uns bei einem sehr lieb gewonnen Mannschaftskollegen zu verabschieden.Achim Ottersbach hat vorerst sein letztes Spiel für die Union bestritten. Er wird sich beruflich einer neuen Herausforderung stellen. Hierfür wünschen wir Ihm viel Glück und bedanken uns für sehr schöne und freudige Jahre. Aber wer weiss, was die Zukunft noch so bringt. Achim, Du bist immer herzlich willkommen.

Lars Thormann, Falk Müllenbach, Ralf Bauer (n.e), Lukas Schmidt (7), Lars Stolle (7/3), Achim Ottersbach (4), Thomas Plagge (4), David Schmidt (3), Benedikt Müller (2), Jonas Bomba (1), Valentin Stumpf (1), Hendrik Höffken

Rösrath - HGV Hürth-Gleuel II 23:28 (13:14)

Ein Satz mit X: Das war wohl nix!

Wie bereits im letzten Spielbericht angedeutet, wurde es das erwartet harte Spiel gegen Hürth Gleuel. Um gegen diesen Gegner bestehen zu können - das wussten wir vorher - brauchte es von jedem Spieler 100 % Konzentration und Einsatzwillen. Beides war allerdings über 60 Minuten nur bei einigen wenigen Spielern vorhanden. Daher brachten wir unseren Gegner immer wieder durch unkonzentrierte Aktionen ins Spiel. Das rächte sich dann auch in der spielentscheidenen Phase. Bis 10 Minuten vor Schluß waren wir eigentlich noch aussichtsreich im Rennen.
 
Doch wenn man 50 Minuten keine "Normalform" hat, wird es umso schwieriger, diese in den Schlussminuten zu finden. Und an diesem Abend wollte eben nichts gelingen. Folgerichtig schmissen wir vorne die Bälle in sämtliche Himmelsrichtungen und gaben den dann abgezockten Hürthern ohne grosse Gegenwehr die 2 Punkte fast freiwillig ab.
 
Mit solch einer Form werden wir es schwer haben, uns dieses Jahr im Mittelfeld der Tabelle zu plazieren.
 
Der nächste Gegner, der TV Refrath, wird mit Sicherheit ebenfalls eine harte Nuss sein, die es dann aber zu knacken gilt.
 
Es spielten: Lars Thormann, Ralf Bauer (n.e.), Falk Müllenbach(n.e.), Lukas Schmidt (11/4), Jonas Bomba (2), Valentin Stumpf (5), Achim Ottersbach (2), Patrick Wüstefeld,
Thomas Plagge (2), Lars Stolle (1), Benedikt Müller, Hendrik Höffken, Henrik Hansen, Jan Dregger (ne.)

TSV Bayer Leverkusen - SVU Rösrath 17:28

Souveränes Ergebnis zum Auftakt in Leverkusen!

Die Vorzeichen hätten nicht besser sein können, hatte doch der 1. FC Köln in der  50 Meter entfernten BayArena ein für uns schönes Vorspiel geliefert und dort mit 4:1 gewonnen.
 
Dementsprechend gut gelaunt, topmotiviert und mit fast(!) voller Besetzung enterten wir noch vor der Heimmannschaft die Kurt-Rieß-Sporthalle. Anpfiff dann um 19:30h: endlich geht die Saison los, die Trainer wirken angespannter als die Spieler.

Doch der Start gelingt, nach 10 Minuten steht es 6:2, dann 10:6 und 13:7, zur Halbzeit dann verdient 17:7. Gute Paraden von Lars Thormann im Tor gepaart mit einigen Tempogegenstößen und eher unorthodoxen Einzelaktionen brachten uns diese Führung ein.
 
Zur Halbzeit nutzte das Trainerteam das Fehlen einer Zeit- und Toranzeige. Dementsprechend war unsere Antwort auf die Frage nach dem Spielstand: "0:0, nix passiert bis jetzt."

Zu Beginn der 2. Halbzeit kamen wir trotzdem nicht so in die Gänge wie erhofft. Immer wieder brachten uns Aktionen des gegnerischen Linksaussen, welchen wir das ganze Spiel über nie in den Griff bekamen, zur Verzweiflung. Von den insgesamt 17 Gegentreffern macht er alleine 11. Der Rest ist schnell erzählt. Trotz einiger Schwächen im Spielaufbau und Abstimmungsfehlern in der Abwehr brachten wir einen nie gefährdeten Sieg letztendlich mit 28:17 sicher nach Hause. Wir nehmen jedenfalls aus diesem Spiel die Erkenntnis, dass es noch viel zu tun gibt, bis die Mannschaft endlich mal konsequent das umsetzt, was die Trainer von ihr fordern: Nämlich "HANDBALL SPIELEN"!

Im ersten Heimspiel der Saison erwarten wir am nächsten Samstag mit Hürth-Gleuel sicherlich einen weitaus stärkeren Gegner, der uns wesentlich mehr Teamplaying abverlangen wird. Unvorbereitete Einzelaktionen werden dort wohl nicht alleine für den gewünschten Erfolg reichen. Eins ist in jedem Falle sicher: Die Kiste Bier nach dem Heimspiel wird von unserem Debütanten Patrick gesponsert, der in seinem ersten Spiel gleich zweimal traf. Vielen Dank jetzt schonmal für das Bier und für deinen guten Einstand.
 
Es spielten: Lars Thormann, Ralf Bauer, Falk Müllenbach (n.e), Lukas Schmidt(6/2), Thomas Plagge(7), Valentin Stumpf(5), Jonas Bomba(4), Tino Guth(1), Patrick Wüstfeld(2), David Schmidt(2), Hendrik Höffken, Benedikt Müller(1), David Spenlen, Jan Dregger, Henrik Hansen (n.e.)