Rösrath - TK Nippes 10:18 (8:7)

Aprilwetter im Februar???

Nein, das natürlich nicht. Aber das Spiel unserer jungen Damen wirkte ein wenig so...

 

20 Minuten spielten sie gegen die deutlich größeren Mädchen aus Nippes, immerhin Tabellendritter, wie aus einem Guss! Eine konzentrierte Abwehrleistung verhinderte das beliebte Doppelpassspiel der Gäste mit ihrer Kreisläuferin, und vorne wurden konsequent die Freiräume gesucht und gefunden! Was sicher auch ein bisschen daran lag, das Nippes einen etwas unmotivierten Eindruck in der Abwehr hinterließ.

 

Aber da war ja die einigen von uns noch gut bekannte Wally auf der Gästebank, die diesen Schlendrian nicht länger anschauen wollte und offenbar erfolgreich auf uns abwälzte ;-) In den letzten 4 Minuten der ersten Halbzeit schafften wir es, viermal den Ball wegzuwerfen und so den Turnerkreis wieder von 8:3 auf 8:7 ins Spiel zurückkommen zu lassen!

 

In der zweiten Halbzeit besannen sich unsere Gäste dann auf ihre körperliche Überlegenheit, so dass wir lediglich noch zu zwei Treffern kamen, was natürlich nicht reichen konnte. Aber mit derselben Einstellung wie in den ersten 20 Minuten wären keine 11 Gegentore nötig gewesen. So blieb am Schluss der Eindruck, dass die Mannschaft in diesem Spiel die volle Bandbreite ihres Könnens zeigte; so wechselfaht halt wie Aprilwetter.

 

Dabei waren: Saskia im Tor, Rabea, Carla(2), Lara, Mona(2), Luisa(1), Laura(3), Charlotte(2), Marina, Paula.

 

An dieser Stelle auch nochmal ein herzlicher Dank an die Unterstützung aus der D-Jugend und von denm 96ern aus der B-Jugend; dadurch wurde die wC2 überhaupt erst möglich!

 

Rösrath - HGV Hürth-Gleuel I 13:27 (4:15)

Tolles Ergebnis gegen den Tabellenführer!

Was denn jetzt, tolles Ergebnis oder 13:27??? Ja, beides ist richtig, keine Zahlendreher und genau so gemeint! Dazu muss man wissen, dass unsere heutigen Gäste mit 34:0 Punkten und 585:160 Toren konkurrenzlos in der Kreisliga sind. Sie haben also (was man mit Statistik alles belegen kann ;-) ihre Spiele im Durchschnitt mit ungefähr 34:9 gewonnen, da ist so ein 13:27 schon ganz gut. Gut wird es dadurch, dass es noch überhaupt keine Mannschaft vor uns geschafft hat, "nur" 27 Gegentreffer zu kassieren! Und dass wir die zweite Halbzeit nur mit 9:12 Toren verloren haben, dürfte auch einen Spitzenwert darstellen!

 

Aber das sind natürlich Zahlenspiele, die die Mannschaft und die Spielerinnen nicht wirklich weiterbringen. Zum Spiel selbst bleibt zu sagen, dass wir erwartungsgemäß zu keinem Zeitpunkt eine Chance hatten, aber leider auch viel zu selten das gespielt haben, was wir eigentlich können. Insbesondere das Bewegen ohne Ball klappte sehr selten, so dass die ballführende Spielerin viel zu häufig keine Anspielstation fand und wir den Ball entweder durch Fehlpass oder durch technische Fehler (zu langes Halten oder Schrittfehler) verloren. Hürth-Gleuel nutzte das (fast) jedesmal konsequent zu einfachen Gegenstößen.

 

Das erklärt auch das Halbzeitergebnis von 4:15; von den 15 Gegentreffern fielen lediglich 4 aus dem aufgebauten Angriff. Wenn wir bis dahin kamen, war die Abwehrleistung heute sehr gut!

 

Was gibt es noch zu berichten? An Debby und Vanessa aus dem B-Jugendkader zunächst ein herzliches Dankeschön fürs Helfen. Erwähnenswert auch, dass Saskia sich heute als Feldspielerin sehr gut einfügte und neben drei Siebenmeter- auch noch zwei Feldtore erzielte. Oder dass Luisa und Laura sich leider erst gegen Ende des Spiels so richtig trauten, konsequent Richtung gegnerisches Tor zu gehen, dann aber sehr schöne Szenen hatten! Und Rabea und Charlotte, die gewohnt engagiert, aber manchmal zu oft (C.) oder zu selten (R.) den Weg Richtung Tor suchen. Auch Debby und Marina müssten hier noch ein bisschen mehr Mut entwickeln... Mona auf der Mittelposition in der Abwehr und Vanessa im Tor verdienten sich ein Extralob! Und Lara entdeckte auf einmal die Linksaußenposition und setzte sich hier mehrmals schön durch!

 

Ein Dank auch an die beiden noch recht jungen Schiedsrichter, die zwar nicht immer ganz richtig lagen, aber doch schon eine Linie hatten und auch konsequent und vor allem hörbar auftraten! An den nach dem Spiel angesprochenen Dingen arbeiten und ansonsten: weiter so!

 

Beim vorletzten Saisonspiel waren dabei: Vanessa im Tor, Saskia(5/3), Lara(1), Laura(1), Mona, Luisa(3/1), Charlotte(2), Marina, Debby, Rabea(1)

 

Zum letzten Spiel der Saison erwarten wir am Samstag um 16.30h (Treffen um 15.45h in der Halle) den Tabellendritten vom TK Nippes; das Hinspiel konnten wir etwas überraschend mit 24:20 für uns entscheiden...

 

SG MTVD Köln - Rösrath 4:13 (1:8)

Das war nicht viel!

Am Sonntag kurz nach Tagesanbruch (;-) mussten wir zur Fahrt nach Holweide aufbrechen, und bereits das stellte uns heute vor gewisse Probleme (da unterschiedliche Versionen der Abfahrtszeit im Umlauf waren).

 

Aber schließlich standen wir doch zu viert in der Halle und schauten noch etwas dem Spiel unserer wD-Jugend (die wahrscheinlich kurz nach Mitternacht aufgebrochen sind) bei ihrem etwas überraschenden Auswärtssieg zu. Saskia, Lara, Rabea und Lynn blieben dann auch direkt da, um unseren Kader aufzufüllen.

 

Die Gastgeberinnen hatten sich im Vergleich zum Hinspiel gut weiterentwickelt; insbesondere die konsequente Abwehrleistung, aber auch einige Spielzüge und Wechsel waren zu sehen. So war auch die 1:0-Führung nach drei Minuten nicht unverdient, sollte aber auch die einzige in diesem Spiel bleiben: Rabea mit energischem Einsatz, Charlotte per Siebenmeter und Lynn machten daraus schnell ein 3:1. Allerdings war auch bis dahin schon zu sehen, was das Hauptproblem in diesem Spiel war: eine unterirdische Chancenverwertung!

 

Das lag natürlich zum Teil an der starken Torhüterin der SG, aber halt eben nur zum Teil. Halbherzige und unplatzierte Würfe machten es ihr an diesem Tag auch eher einfach, und im gesamten Spiel wurden nicht nur 5 Siebenmeter, sondern auch ca. 15 Bälle frei vom Kreis verworfen! Hätte Saskia nicht gewohnt stark ihr Tor verteidigt, hätte es sogar in der zweiten Halbzeit noch mal eng werden können...

 

Der glatte Hallenboden sorgte darüber hinaus dafür, dass es wenig Bewegung und viele technische Fehler in unserem Spiel gab; insgesamt bleibt nicht mehr viel zu erzählen, außer vielleicht: das könnt ihr besser!

 

Es spielten: Saskia im Tor, Charlotte(3/2), Laura(2), Luisa, Marina, Rabea(2), Lara und Lynn(6/1)

 

Am Mittwoch (18.00h gegen HGV Hürth-Gleuel 1) und am Samstag (16.30h gegen den TK Nippes) erwarten wir zum Abschluss der Saison nochmal zwei Spitzenteams.

 

 

Rösrath - Longericher SC 6:14 (3:6)

Gut, aber nicht gut genug!

Am Samstagnachmittag ging es gegen den Tabellenzweiten Longericher SC, eine Mannschaft, die bisher (außer gegen die Erste aus Gleuel) nur einen einzigen Punkt abgegeben hat.

 

Die Gäste traten in großer Besetzung an; 7 96er und 7 97er - Mädchen füllten den Spielbericht bis zur letzten Zeile. Dagegen wirkten unser 9 Mädchen, gemischt aus D- und C-Jugend, doch etwas verloren...

 

Dennoch (und weil Longerich am Anfang doch etwas unkonzentriert war) entwickelte sich eine Torarme Partie. Nicht zuletzt auch aufgrund der starken Trohüterinnen auf beiden Seiten, und weil Mona in der Abwehrmitte beherzt zupackte! Im Abschluss fehlte bei uns leider die letzte Konsequenz. so dass es bis zur 12. Minute dauerte, ehe Charlotte per Siebenpeter das erste Tor erzielen konnte. Longerich führte bis dahin mit 4:0; der Rest der Halbzeit konnte ausgeglichen gestaltet werden, und mit 3:6 ging es in die Pause.

 

Viel zu erzählen bleibt nicht mehr; die zweite Halbzeit verlief ähnlich. Longerich war eine Spur konsequenter beim Ausnutzen der Gegenstöße; wir schafften beim Stand von 3:12 drei Tore in Folge und so gingen die Punkte mit 14:6 an die Gäste, verglichen mit dem Hinspiel (5:24) eine deutliche Steigerung!

 

Dabei waren: Saskia im Tor, Paula, Mona(2), Laura(1), Charlotte(2/1), Marina, Luisa(1), Lara, Rabea

 

 

HGV Hürth-Gleuel II - Rösrath 23:12 (10:8)

Kaffekränzchen am Samstagnachmittag...

Erste Halbzeit ok, zweite Halbzeit ausbaufähig! Das ist kurz zusammengefasst das Ergebnis unseres Auswärtsspiels bei der Zweitvertretung von Hürth-Gleuel.

 

Die Gastgeberinnen, die zweimal wöchentlich mit ihrer Erstvertretung trainieren (was gegenüber dem Hinspiel deutlich zu merken war!), waren uns körperlich über-, aber zahlenmäßig unterlegen. Auf dem Spielbericht standen zwar noch 8 Spielerinnen, letzten Endes blieben aber gerade mal 6 einsatzfähig, so dass wir das komplette Spiel in Überzahl bestritten...

 

Aus der Überzahl machten wir allerdings viel zu wenig; Einzelaktionen verhinderten das erforderlich schnelle Laufen des Balls. Viel ärgerlicher war allerdings die Passivität in der Abwehr; auch Meera (vielen Dank nochmal für deine Unterstützung!) bekam dies immer wieder zu spüren; sie hielt, was zu halten war und hätte sich über etwas mehr Unterstützung sicher nicht beschwert...

 

Es spielten: Meera im Tor, Rabea(2), Lara(1), Nadia(1), Charlotte(3/2), Mona, Laura(4), Carla(1), Marina und Paula.

 

HSV Bocklemünd - Rösrath 0:0 (2:0)

4+2/2 sind einfach zu wenig!

Schade, jetzt ist es doch passiert! War unser Kader durch frühzeitige "planmäßige" Absagen schon recht angespannt, kamen am Sonntagmittag dann kurzfristig noch 2 weitere Absagen! Somit waren es nur noch sechs Spielerinnen, die zum Treffpunkt kamen.

 

Die Telefondrähte glühten (nein, natürlich eher die Mobiltelefone), aber trotz aller Bemühungen konnte keine weitere Unterstützung gewonnen werden. Und da von den Anwesenden Lara und Saskia auch nicht wirklich gesund waren, war auch an ein Antreten in Unterzahl nicht zu denken!

 

Jetzt kam das nächste Problem: wie es den Gastgebern und den Schiedsrichtern mitteilen? Erster Versuch: Mädchenwartin --> ohne Erfolg. Genauso beim Abteilungsleiter, beim Trainer der C-Mädchen von Bocklemünd; alle waren in irgendwelchen Hallen und nicht erreichbar (was ja eigentlich ganz sympatisch ist in unserer Zeit der permanenten Verfügbarkeit!). Schließlich noch die Frauenwartin in Österreich auf der Skipiste gestört (herzlichen Dank nochmal für den Versuch der Hilfe, der allerdings an den o.g. Problemen der Erreichbarkeit scheiterte, und weiterhin einen schönen Urlaub!).

 

Später blieb dann doch noch Gelegenheit, sich bei Bocklemünds Trainer Christian Lazai zu entschuldigen; falls die Spielerinnen und/oder Schiedsrichter hier lesen: auch an euch nochmal: sorry!

 

Schade, denn im Hinspiel war es ein Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe und somit ein guter Vergleich, den wir natürlich gerne wiederholt hätten. Aber manchmal läuft halt nicht alles wie geplant...

 

Rösrath - HSV Frechen 19:14 (9:4)

Eine gute Halbzeit reicht!

Mit voller Bank ging es gegen die Mädchen vom HSV Frechen; Lara, Carla, Nadia, Rabea und Saskia hatten nach dem 33:0 im D-Jugendspiel noch Lust auf "mehr" und ergänzten unsere 6 C-Mädels. Das Hinspiel in Frechen konnten wir mit 10:8 gewinnen, und so rechneten wir uns natürlich auch in diesem Spiel was aus!

Da die angesetzten Schiedsrichter wohl kurzfristig verhindert waren und kein Ersatz geschickt werden konnte, erklärte sich die Trainerin der Gäste bereit, die Partie zu leiten; vielen Dank dafür!

Die Vorgaben des Trainers vor dem Spiel: häufige Aktionen in der Kleingruppe, also einfache Wechsel, Doppelwechsel etc. Dazu natürlich die schon länger bekannten Aktionen wie Einlaufen der Außen. In der Anfangsphase klappte das auch ganz gut, sogar ein Doppelwechsel von Halbrechts auf Halblinks konnte erfolgreich abgeschlossen werden. So konnte (und auch, weil Mona drei gute Versuche aus dem Rückraum hatte) recht schnell eine 5:0 - Führung erzielt werden.

Doch dann schlich sich ein wenig "Schlendrian" ein, und Frechen konnte ein ums andere Mal einfach durch unsere Abwehr spazieren (insbesondere die zweitjüngste Gästespielerin war hier sehr aktiv, weiter so!) und den Anschluss zum 5:3 erzielen. Hätte nicht Luisa wie schon so oft einige Bälle im gegnerischen Angriff "stibitzt" und in Torerfolge umgemünzt, wäre es wohl noch enger geworden; so stand zur Pause ein 9:4 auf der Anzeigetafel.

Das war es dann wohl auch schon - dachten zumindest die meisten. Und so ging das Spiel auch in der zweiten Halbzeit weiter; vorne wurde nicht mehr miteinander und vor allem ohne Bewegung gespielt, und hinten erwies man sich als zunehmend gastfreundlich. Frechen nutzte das, um den zwischenzeitlichen 7:11 - Rückstand auszugleichen. Und hatte sogar die Chance, in Führung zu gehen. Doch da war es wieder Luisa, die einen Ball abfing und zur erneuten Führung "versenkte".

Jetzt war auch die Mannschaft wieder wacher, und der Vorsprung wurde kontinuierlich ausgebaut. Es gab jetzt auch wieder Aktionen, die mit Tempo gespielt wurden, und so war der Spielausgang spätestens zur 40. Minute klar. Dennoch: da war noch reichlich Luft nach oben!!!

Zum Sieg trugen bei: Saskia im Tor, Marina, Luisa(4), Charly(3/1), Carla(2), Nadia(1), Mona(3), Laura(3), Paula(1), Rabea(2), Lara

SSV Overath - Rösrath 8:14 (5:9)


Gelungener Jahresabschluss!

Zum letzten Spiel des Jahres durften wir uns durch eine herrlich verschneite Winterlandschaft zum Gastspiel nach Overath aufmachen. Wieder mit voller Bank, denn die wD spielte vor uns (und konnte ihr Spiel genau wie die wE gewinnen!) und Saskia, Nadia, Rabea und Lara blieben da und wechselten nur schnell die Trikots...

Wir wussten nicht so recht, was uns erwartete. Das Hinspiel hatten wir noch glatt verloren (7:19), und Overath hatte trotz einer Niederlagenserie einige Ergebnisse dabei, die knapp ausfielen (z.B. ein 12:16 gegen die Longericher Mädchen, gegen die wir chancenlos waren!). Wie dem auch sei, wir rechneten uns schon etwas aus!

Eine kleine kalte Dusche gab es dann kurz vor Beginn: Mona zog sich eine Sprunggelenksverletzung zu und konnte die Mannschaft leider nur mental unterstützen ;-) An dieser Stelle gute Besserung (und immer gut kühlen)! Das sollte aber der einzige Wermutstropfen bleiben.

Gestützt auf eine wieder sehr starke Saskia im Tor konnten wir schnell mit 2:0 in Führung gehen und gaben die auch im ganzen Spiel nicht mehr her. Schöne Tore von der Linksaußenposition gelangen ebenso wie das Zusammenspiel auf den Rückraumpositionen, und auch die nötige Geduld war da, um auf die Lücken in der Abwehr zu warten.

Auch die Zuschauerkommentare zeigten, dass ihr euch richtig gut entwickelt habt im letzten halben Jahr!

Zur Halbzeit stand es dann 9:5, und jetzt mussten wir vermeiden, wie in der Vorwoche in die zweite Halbzeit zu gehen (oder eher zu schleichen ;-). Das gelang zwar wesentlich besser, aber (da Trainer ja immer etwas zu meckern haben;-): wenn Saskia in den ersten 10 Minuten nicht alles gehalten hätte, was zu halten war, hätte es nochmal eng werden können. So bedurfte es doch einiger "Weckrufe" von der Bank, bis die Gastgeberinnen wieder merkten, dass sie eine Abwehr vor sich hatten. Und auch die Trefferquote wurde wieder besser...

Sehr erfreulich war auch die geschlossene Mannschaftsleitung; egal, wer wann und wo aufs Spielfeld kam, jede fügte sich nahtlos ein! Daher möchte ich auch niemanden hervorheben, höchstens Paula mit einigen sehenswerten Toren, Luisa, die immer zielstrebiger und torgefährlicher wird, Nadia, Rabea und Lara, die nicht nur "bei den Größeren" mitspielen, sondern auch Akzente setzen, Charly mit ihren sicher verwandelten Siebenmetern, Laura, die langsam merkt, wie gut sie eigentlich ist, und nicht zuletzt auch Marina, der man immer weniger anmerkt, dass sie erst seit den Herbstferien Handball spielt.

Für den gelungenen Jahresabschluss sorgten: Saskia im Tor(1/1), Lara(1), Laura(1), Luisa(3), Nadia(2), Charly(2/2), Marina, Paula(3), Rabea(1)

Weiter geht´s dann im neuen Jahr mit dem Heimspiel gegen den HSV Frechen (15.1. 17:15h). Bis dahin allen eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Rutsch!

Rösrath - SV BW Hand 11:14 (9:7)


Licht und Schatten!

Nach dem verdienten Auswärtserfolg in der Vorwoche und mit vier(!) Auswechselspielerinnen hatten wir uns gegen BW Hand natürlich einiges vorgenommen! Eine kleine Weihnachtsgabe zu Beginn des Spiels sollte eigentlich das einzige Geschenk sein, das wir an diesem Wochenende machen wollten...

Zunächst konnten wir unsere Pläne auch in die Tat umsetzen; immer wieder konnte isnbesondere Mona die Lücke in der Abwehr der Gäste finden und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Doch schon Mitte der ersten Hälfte zeigte sich, dass die Konzentration heute nicht ganz so groß war wie nötig: viele unnötige Ballverluste wurden nur deshalb nicht bestraft, weil Saskia wieder einige tolle Paraden zeigte! Und kurz vor der Halbzeit konnten wir sogar noch zwei weitere Tore zur 9:7-Führung erzielen.

Vielleicht haben wir die Halbzeitpause dann etwas zu entspannt verbracht. Und unsere Gegnerinnen konzentrierten sich jetzt in der Abwehr stärker auf ihre Gegenspielerinnen und weniger auf den Ball und spielten so ihre körperliche Überlegenheit besser aus. Wir konnten nicht die nötige Bewegung ins Spiel bringen (und manchmal fehlte auch ein bisschen Übersicht, um die auf Links völlig freistehende Paula zu sehen), und so dauerte es bis zur 43. Minute, ehe uns in der zweiten Halbzeit wieder ein Tor gelang. Einzig Saskia hatten wir es zu verdanken, dass unsere Gäste zu diesem Zeitpunkt noch nicht uneinholbar in Front gegangen waren.

Doch passend zur gesamten zweiten Halbzeit kam dann auch noch etwas Pech im Abschluss dazu, und so konnte nur noch Laura kurz vor Schluss einnetzen. Zwei Tore in einer Halbzeit ist natürlich etwas wenig, und da die Mädels aus Hand deren 8 erzielten, stand am Ende eine zwar verdiente, aber sicher auch vermeidbare Niederlage auf der Anzeigetafel.

Es spielten: Saskia im Tor(1/1), Lara, Carla, Nadia(1), Rabea, Luisa(2), Mona(5/1), Paula(mit einem schönen Tor, dem aufgrund der defekten Tornetze die Anerkennung verweigert blieb), Charly, Marina, Laura(2)

Am kommenden Samstag spielen wir bereits um 12.45h beim SSV Overath, bevor die wohlverdiente Winterpause ansteht. An dieser Stelle ein großes Lob an alle, die im bisherigen Saisonverlauf mitgespielt haben, für ihr Engagement und ihre Zuverlässigkeit! Bisher jedenfalls ist das Experiment "weibliche C2" geglückt!

TK Nippes - Rösrath 20:24 (8:14)


Überraschung beim Tabellendritten!

Freitagnachmittag um 17.00h standen wir noch mit nur 6 Spielerinnen vor der Frage: absagen oder spielen? Also zur Telefonliste gegriffen, Vanessa sagt spontan zu und schon haben wir die magische 7 voll. Dann klingelte das Telefon, Saskia sagte doch zu, dann fuhr auch noch Kiki mit und so hatte auf einmal der Trainer das Problem, dass er sich Gedanken um Aufstellung und Wechselei machen musste ;-)

Viel rechneten wir uns vor dem Spiel nicht aus; hatten wir doch die Nippeser Mädchen bei ihrem Gastspiel in Hürth-Gleuel gesehen. Aber ärgern wollten wir sie doch etwas...

In der Anfangsphase gelang das schon recht gut; 2:3 hieße es nach einer schönen 1:1-Aktion von Kiki und Monas Sprungwurf(!) aus dem Rückraum. Gespielt waren ungefähr 7 Minuten.

Doch dann beschloss Vanessa, ihr Tor zu "vernageln". Egal ob lang oder kurz, flach oder hoch, irgendwie hatte sie an jedem Ball, der aufs Tor kam, Hand oder Fuß dran! Den Gastgeberinnen gelang 12 Minuten lang kein einziger Treffer.

Das Schöne daran war, dass diese Klasseleistung vom Rest der Mannschaft auch ausgenutzt wurde; mit zügigem (von "schnell" war es noch ein kleines bisschen entfernt ;-) Spiel nach vorne wurde der TKN unter Druck gesetzt, und auch aus dem Positionsangriff kam mehr Bewegung als sonst. Kiki setzte sich ein paarmal schön durch, und dadurch fühlten sich die Mitspielerinnen animiert, das Tor auch häufiger und energischer zu suchen. Mit Erfolg: 7 Tore in Folge brachten eine 9:3-Führung und das Gefühl "hier könnte heute was gehen"!

Nippes spielte nach einer Auszeit etwas entschlossener; insbesondere mit Doppelpässen über die Kreisläuferin kamen sie häufig frei zum Abschluss. Da wir jedoch im Angriff weiter konsequent unsere Chancen suchten (großes Lob hier insbesondere an Paula, Lara und Laura!), hielten wir die 6-Tore-Führung bis zur Halbzeit.

Der Rest des Spiels ist schnell erzählt. Saskia in der zweiten Halbzeit ebenfalls mit einer guten Leistung, eine hervorragende Rückwärtsbewegung nach Ballverlusten (mind. 10 Bälle konnten so wiedererobert werden) und mit wenigen Ausnahmen weiter eine konzentrierte Angriffsleistung sorgten dafür, dass der Vorsprung bis zum 24:18 konstant blieb. 2 Gegentore in den letzten 40 Sekunden änderten nichts mehr am verdienten Sieg!

Hervorzuheben aus meiner Sicht noch Luisa, die mit einem enormen Laufpensum und guter Zusammenarbeit mit Kiki dafür sorgte, dass unser Spiel insgesamt schneller und beweglicher war. Marina brachte sich auch wieder gut ein und der Trainer freute sich am meisten über die ausgeglichene Mannschaftsleistung, die sich auch an der Verteilung der Tore ablesen lässt.

Diesmal dabei: Vanessa (1.HZ im Tor) und Saskia (1.HZ im Feld, 2.HZ im Tor), Luisa(3), Laura(6), Kiki(5), Mona(4/1), Paula(2), Lara(4), Marina


Mit dem nächsten Spiel am kommenden Samstag um 15.15h gegen BW Hand startet die Rückrunde. Vielleicht können wir da ja noch das eine oder andere Pünktchen mehr holen? Aber in erster Linie wollen wir uns so weiterentwickeln, wie in der Hinrunde...

Rösrath - SG MTVD Köln 19:6 (11:1)


Die 20 wollte nicht fallen...

Ende November, kalt, ein typischer Spätherbstnachmittag eben. Und vor dem Spiel noch nicht ganz klar, wer kann; Nadia musste erkältungsbedingt passen, und auch Lara war am Freitag noch außer Gefecht...

Glücklicherweise blieb Nadia (gute Besserung!) die einzige kurzfristige Absage, und da Saskia erfreulicherweise auch noch kam, hatten wir diese Woche sogar eine Wechselmöglichkeit.

Obwohl unsere Gäste bisher noch keinen Punkt holen konnten, rechneten wir mit einem Spiel auf Augenhöhe; hatten wir doch wieder vier D-Jugendliche, davon zwei des jüngeren Jahrgangs(!), dabei. Doch schon bald zeigte sich, dass MTVD zu unentschlossen agierte; die Versuche, aus großer Entfernung zum Abschluss zu kommen, endeten entweder neben dem Tor oder wurden eine leichte Beute der wieder sehr starken Saskia im Tor.

Nachdem wir uns dann auch auf die sehr gerne Schrittfehler pfeifenden Schiedsrichter (die im übrigen ihre Sache gut gemacht haben!) eingestellt hatten, kamen wir auch immer wieder erfolgreich zum Abschluss; Tor um Tor legten wir (trotz einiger vergebener Chancen) vor, bis beim Stand von 9:0 der erste Gegentreffer hingenommen werden musste.

Zur Halbzeit stand es dann 11:1, und das war natürlich eine arge Hypothek angesichts des Saisonziels, in jedem Spiel die zweite Halbzeit etwas besser zu gestalten als die erste... Jedenfalls schien MTVD dieses Ziel ebenfalls zu haben (und hat es ja auch deutlich erreicht!). In der zweiten Halbzeit traten unsere Gäste wesentlich entschlossener und zielstrebiger auf, so dass Laura "ich kann das nicht" G. im Tor viel zu tun bekam. Einige Male konnten sich die SG-Mädchen sogar richtig gut durchspielen (auf dem Gesicht der Trainerin stand deutlich geschrieben "warum nicht immer so???" ;-).

Laura löste die Aufgabe im Tor aber ebenfalls hervorragend (ebenso übrigens wie Mona, die im 4. Viertel das Tor hütete), so dass unsere Gäste nie näher als 9 Tore (14:5 in der 37.Minute) herankamen.

In der Schlussphase spielten wir dann auch wieder mit etwas mehr Bewegung, insbesondere Rabea machte einige temporeiche Aktionen und erzielte noch einige schöne Tore. Und auch einen erweiterten Gegenstoß gab es zu sehen! Hervorzuheben auch Charly als sichere Siebenmeterwerferin und Marina mit einigen guten Versuchen.

Leider wollte dann das 20. Tor doch nicht mehr fallen. Aber angesichts der Tatsache, dass wir in den ersten beiden Saisonspielen gerade mal ein Tor bis zur Halbzeit geschafft haben, kann man nur sagen: "Hut ab, ihr habt euch toll entwickelt!"

Dabei waren: Marina, Saskia, Lara(1), Mona(4), Luisa(1), Rabea(3), Laura(4), Charly(6/4)

Das nächste Spiel ist am kommenden Sonntag um 11.00h (ist es da schon hell???) beim Tabellendritten TK Nippes; gegen diese recht robuste Mannschaft geht es sicher nicht um die Punkte, sondern darum, durch noch mehr Bewegung im Spiel ohne Ball ein besseres Ergebnis als in Longerich zu erzielen...

Longericher SC - Rösrath 24:5 (13:0)


Ohne Chance beim Tabellenzweiten!

Mit dünner Personaldecke mussten wir am Samstag beim Tabellenzweiten in Longerich antreten. Paula und kurzfristig auch noch Mona konnten die Fahrt zum Auswärtsspiel leider nicht mit antreten. Da unsere 96er aus der B-Jugend beim TV Weiden spielten, konnten wir nur auf Unterstützung aus der D-Jugend hoffen. Die hatte aber selbst zwei Stunden vorher eine Auswärtsspiel.

Glücklicherweise waren Saskia, Nadia und Rabea sofort bereit, nach dem eigenen Spiel noch bei uns mitzumachen, und Brigitte brachte sie von Königsdorf umgehend nach Chorweiler, wo sie dann 20 Minuten vor Spielbeginn eintrafen. Das war Spitze; hier nochmal ein Riesendankeschön für die tolle Unterstützung!!!

Zum Spiel selbst gibt es nicht viel zu erzählen; Longerich (mit vollbesetzter Bank) war uns natürlich körperlich deutlich überlegen und nutzte das zudem mit einer grenzwertig defensiven Deckung aus. Wir spielten sehr konzentriert und hatten erfreulich wenige Ballverluste, aber leider auch wieder zu wenig Bewegung im Spiel ohne Ball. Dadurch kamen wir viel zu selten zum Abschluss, und wenn, fehlte auch noch ein Quäntchen Glück.

Dank einer guten Deckungsarbeit und guter Torhüterleistungen von Saskia (1.HZ) sowie Rabea und Charly in der 2.Halbzeit konnten wir aber auch die Zahl der Gegentore in Grenzen halten.

In der zweiten Halbzeit war dann trotz nachlassender Kräfte mehr Zielstrebigkeit in den Aktionen, so dass wir uns häufiger bis zu Kreis durchkämpfen konnten. Und da Saskia in der zweiten Halbzeit sicher vom Siebenmeterpunkt war - sie verwandelte vier von fünf - stand dann auch endlich die blöde "0" nicht mehr. Und auch Nadia konnte sich einmal schön auf Linksaußen durchsetzen und einen Treffer beisteuern. Luisa mit tollem Einsatz und Laura, die allmählich das nötige Selbstvertrauen bekommt, sind genauso hervorzuheben wie Rabea, die gegen ihre zwei Köpfe größere und drei Jahre ältere Gegenspielerin noch kurz vor Schluss einen Siebenmeter herausholte.

Nicht zu vergessen auch das erste Spiel von Marina, die stets anspielbar war und auch in der Abwehr gut mitspielte. Die nötige Torgefahr wird sich sicher in den nächsten Wochen und Monaten noch entwickeln.

Alles in allem: ihr habt toll gekämpft und das Beste aus dem Spiel gemacht!

Die Mannschaft: Charly, Laura, Luisa, Marina, Nadia(1), Rabea, Saskia(4/4)

Nächste Woche ist spielfrei; unser nächstes Spiel ist am 27.11. gegen die SG MTVD Köln. Das sollte für beide Mannschaften wieder ein Spiel auf Augenhöhe sein...

Rösrath - HGV Hürth-Gleuel 2 10:11 (4:8)


Vermeidbare Niederlage!

Dass unsere Gäste, die Zweitvertretung der HGV Hürth-Gleuel, besser sind, als ihr Punktekonto (vor dem Spiel!) von 0:8 aussagte, war uns bereits klar; hatten wir doch in der Vorwoche bei unserem Spiel in Hürth Gelegenheit, das Spiel der Mannschaft gegen den TK Nippes teilweise anzuschauen. Insbesondere eine aufmerksame, gut strukturierte und recht robuste Abwehr ließ erwarten, dass man nur mit Bewegung im Spiel zu Abschlüssen würde kommen können.

Und genau hier lag dann auch das Manko in unserem Spiel an einem trüben, etwas schläfrig machenden (;-) Novembernachmittag. Zu wenig Bewegung im Spiel ohne Ball führte dazu, dass wir uns keine klaren Wurfgelegenheiten erarbeiten konnten. Viel zu selten wurde der Ball in der Bewegung angenommen, und Einlaufen der Außen oder Positionswechsel fanden in der ersten Halbzeit überhaupt nicht statt!

So war die logische Folge, dass sich unsere Gäste kontinuierlich absetzen konnten. Glücklicherweise stand die Abwehr nach ein paar Korrekturen solide und Charly und Lara im Tor machten ihre Sache ebenfalls gut, so dass man die jungen Damen aus Gleuel in Sichtweite behielt; in der Halbzeit ließ auch niemand (außer Luisa, die leider erkältungsbedingt für die zweite Halbzeit passen musste) den Kopf hängen.

Zu Recht, wie sich sehr schnell zeigte. Zwei schnelle Tore nach Wiederanpfiff sorgten für das 6:8; das nächste Gegentor wurde wieder mit 2 eigenen Toren zum Stand von 8:9 beantwortet und dann entwickelte sich in den letzten 12 Minuten ein offener Kampf (allerdings immer fair!). Saskia hielt, was zu halten war, und vorne konnten wir uns zunehmend Torwürfe erarbeiten.

Aber an dieser Stelle muss man auch der Torhüterin der Gäste ein Kompliment machen, die nicht nur zwei Siebenmeter, sondern auch zahlreiche Würfe vom Kreis entschärfen konnte. Daher gelang der Ausgleich nicht mehr und insgesamt muss man anerkennen, dass Hürth-Gleuel im gesamten Spiel in Führung lag und somit verdient die beiden Punkte über den Rhein "entführte". Da müssen wir halt versuchen, die im Rückspiel zurück zu holen...

Hervorzuheben sind:

  • die geschlossene Mannschaftsleistung: 6 verschiedene Namen in der Torschützenliste bei 10 Treffern!
  • Lara, die sich immer mehr zutraut und Akzente setzt
  • die Jungendschiedsrichter, die (auch wenn ich, ausgestattet mit einer hervorragenden Mannschaftsbrille (;-) natürlich einige Situationen anders gesehen habe) einen sehr guten Eindruck gemacht haben; weiter so!


Dabei waren: Saskia, Paula(2), Lara(2), Laura(2), Charly(1/1), Luisa, Carla(1), Rabea, Mona(2)

Nächste Woche müssen wir um 16.30h beim Tabellenzweiten aus Longerich antreten. Sicher ein Spiel, in dem wir, ohne zu viel aufs Ergebnis zu schielen, weiter an Spielkonzept und Beweglichkeit arbeiten können.

HGV Hürth-Gleuel 1 - Rösrath 35:14 (16:10)


Die eigene Leistung nicht belohnt!

Zum "leichtesten" Saisonspiel mussten wir am Samstagnachmittag bei der Erstvertretung des HGV Hürth-Gleuel antreten. Leicht deshalb, weil wir bei normalem Spielverlauf gegen die Gleueler Mannschaft, die spielerisch (wie sie auf unserem Turnierwochenende gegen die versammelte Konkurrenz bewiesen hat) durchaus Oberligaformat hat, locker auf ein möglichst gutes Ergebnis spielen konnten.

Wegen krankheitsbedingter Abmeldungen (bei uns konnte Luisa leider nicht mitwirken) und des verlängerten Wochenendes war auf beiden Wechselbänken sehr viel Platz; wir hatten immerhin dank Neles kurzfristigen Einspringens eine Auswechselspielerin (Marion S. hatte keine Chance, Wechselfehler zu begehen ;-).

Vorgabe für das Spiel war, das Spiel ohne Ball zu verbessern und alle Spielerinnen in jedem Angriff einzubinden. Das gelang in der Anfangsphase nicht wirklich, und durch zu statische Aktionen (Klartext: Standhandball!) wurde regelmäßig der Ball verloren. Die Gastgeber nutzen das mehr oder weniger konsequent aus und gingen mit 7:2 in Führung.

Glücklicherweise ließ sich die Heimmannschaft von unserem Spiel "inspirieren" und stellte das Handballspielen weitgehend ein; in der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, Lara setzte zunehmend Akzente und immer wieder konnten 1:1 - Aktionen heraus gespielt werden, die bei etwas mehr Konsequenz noch häufiger hätten erfolgreich abgeschlossen werden können. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hätten wir sogar auf 11:15 verkürzen können. Leider war Charly in dieser Situation etwas zu uneigennützig; statt ins Tor zu werfen (nach bereits vier erfolgreichen Abschlüssen vorher!) versuchte sie Laura anzuspielen. Der Ball wurde abgefangen, Gegenstoß, 10:16 zur Halbzeit.

Dennoch war das die knappste Halbzeit, die der Tabellenführer und Topfavorit in der Saison bisher gespielt hat. So wollten wir auch weitermachen, was aber nicht wirklich gelang. Nach der Halbzeit gab es dann erst mal eine Phase, in der wir in der Abwehr durch gute Aktionen den Ball eroberten, um ihn umgehend noch in der eigenen Hälfte wieder den Gastgebern zu überlassen; aus dem 10:16 wurde in wenigen Minuten trotz einer Klasseleistung von Saskia im Tor (großes Lob auch von den Gleueler Zuschauern!) ein 10:25, und anschließend ließ dann leider die Motivation etwas nach. Vorne wurde zu statisch agiert und bei den zahlreichen Gegenstößen des Gegners nicht eingegriffen. Erst in den letzten Minuten kamen dann noch ein paar schöne Aktionen, insbesondere von Rabea, die mit Tempo und schönem Zusammenspiel mit Schwester Nele noch zu zwei Torerfolgen kam. Und auch Paula kämpfte auf Linksaußen unermüdlich, hatte allerdings etwas Pech im Abschluss und auch mit einigen ausbleibenden Pfiffen der Schiedsrichter, die gut begannen, dann aber leider immer zurückhaltender wurden.

Fazit: gute erste Halbzeit, allerdings auch gefördert von einer gewissen Passivität der Gastgeberinnen; in der zweiten Halbzeit zu viele vermeidbare Ballverluste und damit die eigene Leistung nicht belohnt. Da müssen wir dran arbeiten. Unabhängig davon: ihr spielt bisher eine tolle Saison!

Dabei waren: Saskia im Tor, Paula, Rabea(2), Laura(1), Lara(1), Nele(4), Mona(1), Charly (5/1)

Nächste Woche geht es nun gegen die Zweitvertretung von Hürth-Gleuel, eine Mannschaft, die sicher besser ist als ihr jetziger Tabellenplatz. Dennoch ein Spiel, das wieder eher auf Augenhöhe stattfinden wird...

Rösrath - HSV Bocklemünd 15:14 (8:10)


Der erste Heimsieg ist geschafft!

Vor dem Spiel wussten wir nicht so genau, was auf uns zukommt; Bocklemünd kam mit einer hohen Niederlage in Longerich, aber einer nur knappen gegen den Tabellenzweiten TK Nippes und einem recht deutlichen Sieg bei der Zweitvertretung der SG MTVD Köln im Gepäck nach Rösrath.

Aber egal, wir wollen ja sowieso nicht zu viel auf Gegner und Ergebnis schielen, sondern uns von Spiel zu Spiel steigern und Spaß am Handball haben. Obwohl: ein ganz kleines bisschen mehr Spaß macht es ja schon, wenn man gewinnt...

Wieder mit großer Unterstützung aus der D-Jugend - diesmal halfen Carla, Lara, Rabea und Saskia - entwickelte sich ein offenes Spiel; gegen die körperlich überlegenen Gäste wurde prima in der Abwehr gearbeitet, und Charly im Tor konnte sich auch diverse Male auszeichnen. Etwas Probleme hatten wir mit der Halbrechten, wo wir hin und wieder zu spät kamen; gegen ihre Würfe war dann "kein Kraut gewachsen".

Das war aber nicht weiter schlimm, da unser Angriff von Spiel zu Spiel besser in Schwung kommt! Nicht nur der Ball läuft immer besser, auch das Spiel ohne Ball kommt langsam in Schwung. Und wenn wir dann gegen die (vielleicht etwas zu defensiv stehende) Deckung der Kölnerinnen kein Durchkommen fanden, fasste sich Mona ein Herz und erzielte eines ihrer insgesamt 7(!) Tore halt einfach aus dem Rückraum. So stand es kurz vor der Halbzeit 8:8, bevor wir durch zwei überflüssige Passfehler noch zwei Gegentore hinnehmen mussten. Dennoch war sich in der Pause jede bewusst: hier und heute geht was!

In der zweiten Halbzeit stellte sich dann Saskia ins Tor und "vernagelte" es. Und weil alle Spielerinnen mit noch etwas mehr Selbstvertrauen ihre Chance suchten, konnte Bocklemünd den Vorsprung nur bis zum 10:12 halten. Mit fünf Toren in Folge drehten wir das Spiel! Schöne 1:1-Aktionen von Carla (mit ihrem ersten C-Jugend-Tor!), Charly und Paula, dazu drei Treffer von Laura und zwei von Luisa brachten uns die ersten beiden Heimpunkte.

Erwähnenswert auch die engagierte Leistung von Lara, die insbesondere in der Abwehr ein Aktivposten war. Und auch Rabea suchte wieder unbekümmert ihre Chance und brachte sich prima ins Spiel ein. Insgesamt ein gelungener Auftritt unserer jungen Mannschaft. Leider schlichen sich am Schluss wieder zwei, drei Unachtsamkeiten ein, so dass Bocklemünd verkürzen und wir nicht so häufig wie geplant wechseln konnten. Und etwas Luft nach oben gibt es auch noch bei der Chancenverwertung...

Zum Erfolg trugen bei: Carla(1), Charly(1), Lara, Laura(3), Luisa(2), Mona(7/1), Paula(1), Rabea und Saskia

Jetzt ist erstmal Pause bis zum 30.Oktober; dann müssen wir bei der Topmannschaft der HGV Hürth-Gleuel antreten. Sicherlich eine Nummer zu groß für uns, aber vielleicht können wir sie ja ein bisschen ärgern, und außerdem (s.o.): wir wollen ja sowieso nicht zu viel auf Gegner und Ergebnis schielen, sondern uns von Spiel zu Spiel steigern und Spaß am Handball haben...

HSV Frechen - Rösrath 8:10 (3:4)


Auswärtssieg!

Am Sonntagnachmittag stand unser drittes Saisonspiel auf dem Plan, auswärts beim HSV Frechen. Die Gastgeberinnen hatten bereits 2 Punkte auf dem Konto, andererseits in der Vorwoche aber eine deutliche Niederlage einstecken müssen, so dass wir auf ein offenes Spiel hoffen konnten.

Beim Warmmachen dann der eine oder andere Blick auf die andere Spielfeldhälfte: der Gegner wirkte nicht nur zahlenmäßig, sondern auch körperlich überlegen. Na ja, egal, bangemachen gilt nicht!

Das Spiel begann dann auch recht ausgeglichen; beide Abwehrreihen standen gut (was allerdings auch einer gewissen Zaghaftigkeit im Angriff zuzuschreiben war...). So dauerte es bis zur 8. Spielminute, ehe die erste konsequente Aktion eine Frechenerin das 1:0 brachte. Aber nicht nur das 1:0, sondern offenbar auch unseren Spielerinnen die Erkenntnis: oh, so einfach geht das???

Geburtstagskind Mona fasste sich ein Herz und setzte sich schön in der Mitte durch - 1:1. Und weil´s so schön war: noch einen Ball abfangen und den Gegenstoß zur ersten Saisonführung verwandeln, na bitte, geht doch! Mit dem zweiten Tor hatten wir die Halbzeitausbeute der ersten beiden Spiele glatt verdoppelt...

Frechen konnte kontern und wieder mit 3:2 in Führung gehen, aber Mona war in Feierlaune: ein Siebenmeter und noch ein Gegenstoß (Mona, wann hast du eigentlich das letzte Mal 4 Tore in einem Spiel gemacht?) brachten die Halbzeitführung und die Erkenntnis: hier geht was!

Zu Beginn der zweiten Halbzeit spielte Frechen dann etwas energischer, insbesondere über die beiden Halbpositionen. Aber Lara im Tor knüpfte an die gute Leistung ihrer Kolleginnen Charly und Carla aus der ersten Halbzeit an, so dass es beim "Strohfeuer" blieb und das 5:4 die letzte Führung der Heimmannschaft sein sollte. Denn jetzt trauten sich alle mehr zu und fanden auch den Weg Richtung Tor. Leider wurden nicht alle für ihren Mut belohnt, die gute Torhüterin und der Pfosten standen weiteren Treffern im Weg. Dennoch bauten wir durch Tore von Laura(2), Charly(2), Luisa und Nadia bis 5 Minuten vor Schluss auf 10:6 aus, bevor wir den Zuschauern noch etwas Spannung bieten wollten...

Schön zu sehen war, wie sich auch unsere D-Jugendlichen (diesmal waren Rabea, Nadia, Carla und Lara dabei) ins Spiel einbringen und für die Mannschaft echte Verstärkungen sind.

Alles in allem war es ein verdienter Sieg gegen eine Mannschaft, die ihr Potenzial sicher noch nicht richtig entdeckt hat; das wird im Rückspiel bestimmt nicht einfacher! Bis dahin bleibt uns aber auch noch etwas Zeit, um an Spielfluss, Torwurf, Abwehrverhalten,...(;-) zu arbeiten.

Dabei waren: Carla, Charly(2), Lara, Laura(2), Luisa(1), Mona(4), Nadia(1) und Rabea.

Rösrath - SSV Overath 7:19 (1:8)


Zu viele Ballverluste!

Im ersten Heimspiel der laufenden Saison erwartete unsere neuformierte Mannschaft den Nachbarn aus Overath. Auch diesmal wieder mit Unterstützung aus der D-Jugend, und da sich erfreulicherweise mit Saskia, Naida, Lotte und Carla gleich vier "Helferinnen" fanden, war diesmal sogar die Bank doppelt besetzt.

Das Spiel begann recht ausgeglichen; beide Mannschaften versuchten sich mehrfach erfolglos im Torwurf. So stand es nach knapp 6 Minuten immer noch 0:0, ehe unseren Gäste die Führung gelang. Doch schon in dieser Phase zeigte sich, was im weiteren Spielverlauf eher nicht so gut lief. Overath spielte in der Abwehr etwas offener als letzte Woche BW Hand, und unser Rückraum stand zu dicht bei den Abwehrspielerinnen. Dadurch fanden viele Pässe den Weg in die falschen Hände, und Overath nutzte das mehr oder weniger konsequent aus.

Dennoch gab es auch einige schöne Angriffsaktionen, die aber leider häufig von der guten Gästetorhüterin zunichte gemacht wurden. So stand es zur Halbzeit trotz der guten Leistungen von Charly und Mona im Tor 1:8!

In der zweiten Halbzeit konnte sich die gesamte Mannschaft steigern; es wurden weniger Fehler gemacht und das Spiel ohne Ball fand jetzt häufiger statt, was zwangsläufig auch zu mehr Torchancen führte. Und auch wenn die Ausbeute noch steigerungsfähig ist (u.a. gab es drei vergebene Siebenmeter), konnte die zweite Halbzeit deutlich besser gestaltet werden als die erste. Paula und Saskia, die sich die zweite Hälfte im Tor teilten, zeigten tadellose Leistungen. Carla und Nadia, die sich engagiert und unbekümmert ins Spiel einbrachten, und Lotte in ihrem ersten C-Jugendspiel wurden gut geführt von Luisa, Laura und Charly.

Wenn wir es schaffen, in den kommenden Spielen noch etwas mehr Bewegung ohne Ball ins Spiel zu bekommen und den direkten Weg zum Tor konsequenter zu suchen, können wir die Spiele bestimmt noch offener gestalten...

Es spielten: Saskia, Paula, Nadia(1), Lotte, Carla, Charly, Mona(2), Laura(2), Luisa(2)

SV BW Hand - Rösrath 12:7 (6:1)


Gelungener Auftakt!

Am vergangenen Samstag war es so weit; unser Experiment "weibliche C2" startete mit einem Auswärtsspiel bei BW Hand in die Kreisligasaison 2010/2011.

Glücklicherweise half aus der D-Jugend neben Nadia und Lara auch noch Saskia aus, so dass wir zwar ohne Auswechselspielerin, aber doch mit einer kompletten Sieben auflaufen konnten. Für alle drei war es allerdings das zweite Spiel nacheinander!

Gegen unsere nicht nur zahlenmäßig, sondern auch körperlich überlegenen Gegnerinnen galt es, sicher und konzentriert zu spielen und nicht zu schnell abzuschließen, damit die Kraft für die kompletten 50 Minuten reicht. Und diese Aufgabe wurde prima gelöst! So dauerte es bis zur 5.Minute, ehe BW Hand den ersten Treffer des Spiels erzielen konnte. Und wenn in einigen Situationen der Abschluss etwas energischer erfolgt wäre, hätte auch das erste eigene Saisontor viel früher verbucht werden können! Luisa war es schließlich, die sehr schön ihre Abwehrspielerin hinterlief und genau im richtigen Moment von Laura angespielt wurde.

Hinten halfen sich alle und wurden von Saskia mit einer Klasseleistung im Tor unterstützt, so dass zur Halbzeit nur 6 Gegentore zugelassen wurden.

Für die zweite Halbzeit nahmen wir uns dann vor, das Spiel ohne Ball zu verbessern und noch etwas zielstrebiger in die Lücken zu gehen. Insbesondere Lara setzte das unermüdlich um und hätte auch das eine oder andere Tor verdient; alleine die guten gegnerischen Torhüterinnen waren damit nicht einverstanden. Sie konnten allerdings nicht verhindern, dass Lara durch ihre Aktionen Raum für die Mitspielerinnen schaffte, den Nadia von außen und Laura vom Kreis auch gut nutzten und in Tore umsetzten.

Auf der anderen Seite zeigte Paula ein ums andere Mal gelungene 1:1 - Aktionen (wenn du noch etwas häufiger flach geworfen hättest, wären sicher noch mehr als das eine Tor daraus geworden ;-)

Trotz nachlassender Kraft wurden die Mädchen immer mutiger und brachten durch Positionswechsel und Einlaufen von den Außenpositionen Bewegung ins Spiel; dafür, dass ihr so noch nie zusammen gespielt habt, war das Klasse!

Und es zahlte sich auch aus; Charlotte mit 2 Toren und Luisa mit ihrem zweiten Treffer sorgten, da auch in der zweiten Halbzeit wieder nur 6 Gegentreffer hingenommen werden mussten, für den Endstand von 7:12. Und damit nicht nur dafür, dass die zweite Hälfte unentschieden gestaltet werden konnte, sondern auch für das vor der Saison ausgegebene Ziel: wir wollen in jedem Spiel die zweite Halbzeit ein bisschen besser als die erste spielen...

Aufstellung: Saskia im Tor, Paula(1), Laura(1), Lara, Nadia(1), Luisa(2), Charlotte(2)