16.03.1924 – Vereinsgründung

Der Krieg, der viele Jugendliche und junge Männer der Gemeinde in die ferne Welt führte, hatte diesen einen gewissen Weitblick vermittelt. Sie hatten in manchen Ländern in der Zwischenzeit - aber auch in der rheinischen Metropole Köln - neue Sportmethoden gesehen und sie begeistert in sich aufgenommen.

 

 

Die Älteren hatten ihren Jungen vom Fussballspiel erzählt und diese hatten sich vorgenommen, gleiches in der Heimat zu schaffen. Es wurde darüber diskutiert und in den einzelnen Gaststätten darüber gstritten. Die Behörden aller Art waren betrübt und die Lehrerschaft hatte gegenüber dem neuartigen Sport erhebliche Bedenken, weil dadurch die Noten der Zeugnisse beeinflusst werden könnten.

 

Manch schlagkräftiger Vater trafen bereits zuhause eindeutige Entscheidugen gegenüber diesen Bestrebungen, ehe überhaupt ein Zusammenschluß zustande gekommen war.

 

Die Wagemutigen behielten jedoch die Oberhand. Sie sahen keine Schwierigkeiten, in zerrissenen Hosen dem rauhen Sport zu huldigen. Düstere Wolken am Himmel, die einem Zusammenschluss grundlegende Schwierigkeiten hätten bereiten können, wurden von vornherein ausgeräumt.

 

Diese modernen Gladiatoren sammelten trotzdem immer weitere Fussballbegeisterte um sich, so dass es nach vielen Vorbesprechungen endlich am 16.03.1924 zur ersten Versammlung des Sportvereins Rösrath kam. Eine Treueschar von 63 Mitgliedern wählte als Vorstand

  • Fritz Bleifeld, 1. Vorsitzender
  • Josef Stauf, 2.Vorsitzender
  • Hans Töpfer, Kassierer und Schriftführer

 

Als Vereinslokal diente die der Witwe Josef Forsbach gehörende Gastwirtschaft. Die Vereinsfarben SCHWARZ UND WEISS sollten in der Zukunft das Spielgeschehen begleiten. Als Sportgelände wählte man den Sportplatz am Sommerberg.