Spielberichte

Ü50 SG Rösrath-Hoffnungsthal
wird 4. bei der Mittelrheinmeisterschaft!

Urkunde Ü50 SG Rösrath Hoffnungsthal Mittelrheinmeisterschaft 2011Nach der gewonnenen Kreismeisterschaft in Ründeroth hatten wir nur noch die "Zugabe" in Hennef zu spielen. Dort trafen sich 10 Kreismeister aus dem Fussballverband Mittelrhein, und beim Treff in Rösrath waren sich alle Spieler im Klaren, dass wir nur nicht "Letzter" werden wollten. Es kam wie meistens im Fußball anders.

Zum Einzelnen:
Kreismeisterspieler Klaus Schotensack, Manfred Lefkes und K. G. Arz konnten nicht mitkommen.
Mit folgendem angereisten Kader wollten wir das Turnier beginnen: Jürgen Schlömer, Jose Canosa, Albin Kühn, Wolfgang Kullak, Detlef Mrosk, Martin Overath, Bernd Bose, Ulrich Müller und Bernd Gerdemann (Danke für kurzfristiges Einspringen!).
Leider verletzte sich Bernd Bose bereits vor Beginn des 1. Spiels beim Warmmachen,
und wir waren nur noch 8 einsatzfähige Spieler.
Unser 1. Spiel gegen Rheinbach wurde nach Toren von Detlef und José 2:0 gewonnen. Hervorragender, nicht erwarteter Auftakt gegen einen starken Gegner, was uns nochmal einen deutlichen Motivationsschub gab. Im 2. Spiel gegen Porz spielten wir dann 0:0. Nach zwei Spielen noch ohne Gegentor, keiner von uns hatte mit diesem Start gerechnet.
Das 3. Gruppenspiel gegen Blatzheim hatte es in sich. Nach abgefälschten Schuss lagen wir früh mit 0:1 in Rückstand. Nach Traumpass von José und unglaublicher Aktion von Wolfgang kamen wir zum Ausgleich. José gelang dann das 2:1, bevor wir den Ausgleich hinnehmen mussten.
Aufgrund einer super Einstellung der gesamten Mannschaft und einer tollen Einzelleistung von José gelang uns dann noch der 3:2 Siegtreffer.

Mit 7 Punkten und dem besseren Torverhältnis führten wir völlig unerwartet die Gruppe zur Pause an. Nach der Mittagspause hatte wir es mit den punktgleichen Sportskameraden aus
Marmagen-Nettersheim zu tun.
Nun machte sich unsere "dünne" Spielerdecke bemerkbar. Marmagen mit gefühlten zwei Mannschaften ließ uns keine Chance und wir mussten uns mit 0:3 geschlagen geben.
Das Spiel um Platz 5-6 hatten wir jedoch sicher.
Dann jedoch gewannen die Freunde aus Rheinbach im letzten Gruppenspiel gegen
Porz, und wir standen plötzlich im Halbfinale.

Somit hatten wir nach der Kreismeisterschaft die "ZU-ZU-Zugabe" erreicht.

Die Einstellung und Bereitschaft bei allen Akteuren hatte zu diesem nicht für möglich
gehaltenen Erfolg geführt.
Der Fußballkreis Berg wurde durch uns vollkommen unerwartet mehr als würdig vertreten.
Im Halbfinale waren wir dann jedoch mit unseren Kräften am Ende. Wir mussten uns,
wenn auch unglücklich, dem starken Gegner aus Haaren mit 0:2 beugen.
Leider reichte es im anschließenden 9-Meterschießen um Platz 3 diesmal nicht und somit
belegten wir, voller Stolz, den 4. Platz auf Mittelrheinebene.

Die Mannschaft hat sich als echtes Team erwiesen und insgesamt ein hervorragendes Turnier gespielt. Dass wir das Turnier mit nur einem Auswechselspieler durchspielen mussten, krönte unsere Leistung und verschaffte uns höchsten Respekt bei allen anderen teilnehmenden Mannschaften. Jeder einzelne hat am Limit gespielt, daher wäre es ungerecht, einzelne hervorzuheben.

Für alle Beteiligten war dieser Tag ein besonderes Highlight, und wir werden sicher noch oft und lange über die gelungene Kooperation als SG Rösrath-Hoffnungsthal erzählen.
Ein besonderes Dankeschön gebührt unseren Fans, und wer weiß, vielleicht gibt es ein
Wiedersehen in 2012.

 

Unsere Ergebnisse im Einzelnen:
Vorrunde
SG Rösrath-Hoffnungsthal – VfL Rheinbach 2:0 (Torschützen Mrosk, Canosa)
SG Rösrath-Hoffnungsthal – Spvg. Porz 0:0
SG Rösrath-Hoffnungsthal – SV Blatzheim 3:2 (Kullak, Canosa 2)
SG Rösrath-Hoffnungsthal – SF 69 Marmagen-Nettersheim 0:3

Halbfinale
SG Rösrath-Hoffnungsthal - DJK FV Haaren 0:2

Spiel um Platz 3 ( Neunmeterschießen)
SG Rösrath-Hoffnungsthal – SF 69 Marmagen-Nettersheim 1:3 (nur Canosa traf)

Turniersieger und FVM-Meister 2011 wurde der SV Lövenich-Widdersdorf durch einen 2:1-Sieg im Finale gegen die DJK FV Haaren.

Ü 50 SG Rösrath-Hoffnungsthal holt in Ründeroth
die Kreismeisterschaft

SG Rösrath-Hoffnungsthal Ü50Die Ü50 ist Kreismeister!!!

Nach 12 Jahren kommt der Pott wieder in die Gemeinde Rösrath!
Die Spielgemeinschaft Rösrath/Hoffnungsthal hat es geschafft, sich gegen die starke Konkurrenz durchzusetzen und den Pokal nach 1999 zum zweiten Mal nach Rösrath zu holen!
Großen Dank an Tim, der die Spielgemeinschaft organisiert hat, so dass wir mit insgesamt 10 Spielern (7 Rösrath, 3 Hoffnungsthal) antreten konnten. Nur so war es möglich, dass wir die sechs Spiele ohne Durchhänger durchspielen konnten.

Mit 10 Spielern begannen und beendeten wir das Turnier (keine Verletzungen):

Detlef Mrosk, Karl-Günter Arz, Wolfgang Kullak, Jürgen Schlömer, Albin Kühn, Manfred Lefkes, José Canosa, Bernd Bose, Martin Overath, Klaus Schrotensack

Insgesamt war die Mannschaftsleistung hervorragend, wie auch die Ergebnisse der einzelnen Spiele belegen. In sechs Spielen gab es vier Siege und zwei Unentschieden (nach regulärer Spielzeit) bei einem Torverhältnis von 9:1 !

Spielberichte:
Im 1. Spiel kamen wir gut in das Turnier und schlugen die Sportsfreunde aus Biesfeld mit 3:0.
Das 2. Spiel gegen Weiershagen-Forst begann mit einem Paukenschlag. Nach dem Anpfiff bekam José den Ball und nach gefühlten 15 Sekunden stand es 1:0. Das Spiel war somit fast gelaufen und wir gewannen ebenfalls mit 3:0.
Im 3. Spiel gegen die SG Reichshof-Wildbergerhütte schlich sich eine gewisse Unkonzentriertheit in unser Spiel ein. Gegen einen starken Gegner reichte es zum Schluss zu einem 0:0.
Im letzten Spiel gegen den 1. FC Gummersbach musste ein Sieg her, um die Vorrunde als Gruppenerster zu beenden.
Nach dem frühen 1:0 kassierten wir jedoch unser 1. Gegentor. Nach einem Gerangel vor dem Tor konnten wir zum Glück den 2:1 Siegtreffer erzielen und uns somit sicher für das Halbfinale qualifizieren.

Dort wartete mit dem VfR Wipperfürth ein starker Gegner auf uns. Nach engem und teilweise sehr hitzigen Spiel  konnten wir auch hier mit 1:0 die Oberhand behalten und zogen somit ins Finale ein.

Hier trafen wir mit der SSG 09 Bergisch Gladbach auf den Turnierfavoriten. Die SSG hatte kein Spiel verloren und 15:0 Tore erzielt. Also waren wir klarer Aussenseiter.
Von Manfred Lefkes klug eingestellt spielten wir nach dem Motto:
Hinten dicht, vorne den Gegner wenn möglich ärgern und beim Rest hilft der liebe Gott. Unsere Taktik ging bis ca. 3/4 Minuten vor Schluss auf, da passierte Detlef ein Foul, das zum 9-Meter für Gladbach führte. Doch jetzt half der liebe Gott und Jürgen Schlömer parierte den Strafstoss.

Nach dem Abpfiff ( 0:0 ) folgte das 9-Meterschießen:

Manfred verwandelte den Ersten ohne Probleme
Jürgen hielt den Ersten.
José scheiterte mit seinem Schuss an Torwart und Latte.
SSG glich aus.
Karl-Günter brachte uns in Führung.
SSG glich aus.
Klaus versenkte seinen Strafstoss ohne Mühe.
SSG glich aus.
Albin schießt gegen den Pfosten.
Jürgen hält seinen Zweiten.
SSG schießt gegen die Latte.

Somit gewinnen wir mit 3:2 das 9-Meterschießen und werden Ü50-Kreismeister 2011.
Ein besonderer Dank gilt unseren Sportkameraden aus Hoffnungsthal. Ohne Ihr Mitwirken wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen. Natürlich auch allen Mitspielern der AH-Union Rösrath, insbesondere Manfred für die Einstellung in den Spielen und Albin als Spielführer.

 

Ergebnisse im Überblick

Vorrunde:
SG Rösrath-Hoffnungsthal – Union Blau-Weiß  Biesfeld 3:0 (Torschütze Jose 3)
SG Rösrath-Hoffnungsthal – TuS Weiershagen-Forst 3:0 (Jose 2, Manfred)
SG Rösrath-Hoffnungsthal – SG Reichshof-Wildbergerhütte 0:0
SG Rösrath-Hoffnungsthal – 1.FC Gummersbach 2:1 ( Manfred,  Jose)

Halbfinale:
SG Rösrath-Hoffnungsthal – Wipperfürth 1:0 (Jose)

Endspiel:
SG Rösrath-Hoffnungsthal – SSG 09 Bergisch Gladbach 3:2 n.E. (0:0)

Fotos vom Turnier hat der Schiedsrichter Dieter Wolff dankenswerterweise auf seiner Website www.hausi-home.de veröffentlicht.

Wir freuen uns alle auf die Mittelrheinmeisterschaft in Hennef am 03.10.2011 als Vertreter des Fussballkreises Berg.


Viel Spass und Erfolg (vielleicht hift ja nochmal der liebe Gott)
Die Redaktion

Ü-40-KM in Waldbröl (02.07.2011)

Gruppenspiele:

Rösrath - Esenroth 0:1

Rösrath - Biesfeld 1:1 (Tor Rühl)

Rösrath - DjK Gummersbach 1:0 (Tor Zimmermann)

Viertelfinale

Rösrath - RS Waldbröl 2:3 n.9-m-Schiessen

(Tor Kalipäus und David beim 9-mtr)

Ein insgesamt ganz schwacher Auftritt des selbsternannten Titelfavoriten - und zwar auf allen Positionen.

Ohne Plan und taktisches Konzept blamierte man sich so gut es ging. Dazu kamen dann individuelle Fehler und bei dem Einen oder Anderen sicherlich auch mangelnde Einstellung.

Einzig an der Theke konnten zumindest 2, später auch mehr Akteure glänzen.  

Teilnehmer: Schumacher-Hunecke-Nussbaum-David-Rühl-Kalipäus-Zimmermann-Lückerath-Zimon-Weinreis-Bulau

 

Spiel 17/2011 Roland Bürrig - Rösrath 0:7 (25.06.2011)

Union konnte fast in Bestbesetzung antreten und gewann mit 7:0 auf schmierigen Geläuf.

 

Beide Mannschaften ließen es zunächst eher gemächlich angehen und es dauerte eine Weile bis die Union die Hausherren richtig unter Druck setzen konnte.

Dennoch waren klare Torraumszenen lange Zeit überhaupt nicht zu sehen, da es hüben wie drüben an zündenden Ideen mangelte.

 

Mitte der ersten Halbzeit war es Lückerath vorbehalten, nach schöner Kombination mit Reucher, aus 11 Metern einzuschieben.

Vor der Halbzeit konnte Lefkes mit wuchtigem Kopfball (nach Eckball) auf 2:0 erhöhen.

 

Nach Wiederanpfiff hatten die Hausherren die Großchance zum Anschlusstreffer, die aber durch den aufmerksamen Schlömer pariert werden konnte.

Mit dem 3:0 im Gegenzug, war damit die Entscheidung bereits gefallen. Schöne Flanke von Gbor, den Kopfball von Rühl konnte der Torwart noch entschärfen aber der Nachschuss

von Nussbaum schlug im Gehäuse ein.

 

Danach waren die Bergischen klar die bessere Mannschaft und die weiteren Treffer erzielten Kalipäus 2 x, Reucher und Rühl.

 

Der Sieg hätte durchaus noch höher ausfallen müssen, allerdings waren die Gäste nicht in der Lage die zahlreichen Chancen konsequenter zu nutzen.

Einigen Akteuren merkte man die längere Spielpause deutlich an.

 

Spieler: Schlömer-Zimon-Hunecke-Reucher-Lückerath-Weinreis-David-Kalipäus-Lefkes-Schallenberg-Gbor-Nussbaum-Rühl

 

Vorlagen: David 2x, Rühl 2x, Reucher 3x

Tore: Kalipäus 2x, Lückerath, Nussbaum, Reucher, Lefkes und Rühl

 

Einwechslungen: 

 

46. Schallenberg für Kalipäus

46. Nussbaum für Weinreis

55. Kalipäus muss wieder für den verletzten Schallenberg rein.

 

Spieler des Spiels: Manfred Lefkes

 

Dreh- und Angelpunkt im Spiel, souverän in der Abwehr und Antreiber nach vorne.

Zur Krönung sein erster Treffer seit August 2010.

 

Bericht: Tim Rühl 
 

 

 

Spiel 16/2011  Marialinden - Rösrath 1:6 (16.05.2011) 

 

Im Vergleich zum 3:1 Heimsieg änderte Rösrath sein Team auf sechs Positionen: Schlömer im Tor, Trovato in die Verteidigung und Lefkes, übernahm mit gelungenem Comeback, das Kommando in der Abwehr.

Nussbaum, Weinreis und Zimmermann rückten ins Mittelfeld.

Kurz nach Spielbeginn musste die Union schon wechseln. Zimmermann zerrte sich den Oberschenkel. Sein Kommentar: "Toller Montag, drei Minuten gespielt, vier Minuten geduscht und eine Stunde angereist".

Somit kam Gbor zum Einsatz.

Die Partie begann sehr verhalten und gemächlich doch mit zunehmender Spieldauer übernahmen die Gäste aber das Kommando.

Gbor gelang das 1:0 und David erhöhte zum 2:0 Halbzeitstand, nach schönem Konter.

Die "Eisernen" hatten gegen das behäbige Aufbauspiel der Hausherren kaum Mühe, den Ball vom eigenen Tor fernzuhalten.

Kurz nach Wiederanpfiff, war es wiederum Gbor der mit technisch feinem Heber das 3:0 ins lange Eck erzielte.

Auch am nächsten Angriff war Gbor beteiligt und legte Schumacher seinen ersten Treffer auf.

Die Hausherren zeigten jetzt kaum noch Gegenwehr und die Union konnte nachlegen.

David bediente mustergültig den herangerauschten Schumacher. Der hatte keine Mühe, das Leder aus drei Metern über die Linie zu drücken - 5:0.

Der zur Halbzeit eingewechselte "Torwart" bot eine starke Leistung und zeigte sich mit seinen beiden Treffern kaltschnäuzig vor dem Gehäuse.

Marc David erzielte mit Schuss vom 16er den Endstand zum 6:1.

Der TUS war nicht in der Lage, die clever spielenden Rösrather in Bedrängnis zu bringen. Somit waren die Gäste stets gefährlicher und hätten den Sieg auch höher gestalten können.

Überdies ließ Marialinden den Rösrathern zu viel Platz im Mittelfeld, lief zumeist nur hinterher und erarbeitete sich folgerichtig kaum erfolgsversprechende Möglichkeiten - es fehlten schlicht die spielerischen Mittel.

Schlömer musste nur einmal sein ganzes Können aufbieten und konnte nur mit Hilfe von Hunecke mit dem Ehrentreffer überwunden werden.

Wermutstropfen ist, dass auch noch Kalipäus nach einem Foul raus musste.

Spieler des Spiels:

 

Marc David + Ryczard Gbor

 

Doppelte Schützen und Vorbereiter!

 

Lückerath-David-A.Nussbaum-Gbor-Schlömer-Trovato-Weinreis-Hunecke-Schüller-Begic-Kalipäus-D.Zimmermann-Lefkes, Schumacher

Spiel 15/2011  Rösrath - SC Holweide 3:1 (14.05.2011)

 

In einem für AH-Verhältnisse streckenweise ganz ordentlichem Spiel konnte die Union gegen einen gleichwertigen Gegner aus Holweide knapp mit 3:1 die Oberhand behalten.

Die frühe Führung durch Begic (Vorlage Rühl) veränderte schon früh die Gemengelage, da die Kölner nun sehr offensiv auf den Ausgleich drängten. Dadurch ergaben sich aber auch immer wieder Kontergelegenheiten, so dass ein sehr offenes Spiel entstand.

Allerdings fehlte es auf beiden Seiten an richtig klaren Gelegenheiten, so dass es folgerichtig mit dem 1:0 in die Pause ging. Durch die verletzungsbedingten Ausfälle von Rühl und Schallenberg musste zwar gewechselt werden - am Spielverlauf änderte das aber zunächst nichts.

Nach etwa 15 Minuten fing dann Andre Nussbaum einen Pass im Mittelfeld ab, spielte sofort steil auf Begic, der sich diese Chance nicht entgehen ließ und die Führung verdoppelte.

Danach jedoch spielte nur noch Holweide. Die Verwaltung des Vorsprunges klappte überhaupt nicht und folgerichtig fiel dann auch der Anschlußtreffer. Zunächst entschied der souveräne Schiri Schwarz auf "abseits" - aber Andre Nussbaum, der das vermeintliche Abseits aufhob, erwies sich als sehr fairer Sportsmann, überstimmte den Unparteiischen und gab den Treffer zum 2:1.

Eine auch für AH-Verhältnisse ganz seltene Geste, die unser aller Respekt verdient.

Danach hätte eigentlich das 2:2 fallen müssen! Keeper Schumacher versuchte sich schon zum zweiten mal in diesem Spiel im Dribbling. Zum zweiten mal wurde ihm der Ball abgenommen (Schumi: warum glaubst Du, dass Du im Tor spielst?) - aber der Gegner nahm das Geschenk nicht an und zielte den Lupfer neben das Tor.

So klingelte es dann auf der anderen Seite: Einen Freistoß an der Mittellinie führte Andre schnell aus, schickte Bulau auf die Reise und dessen Flanke verwandelte Kalipäus im Nachschuss (der Flugkopfball zuvor wurde glänzend pariert) zum entscheidenden 3:1.

Danach passierte nicht mehr viel und so bleib es beim etwas glücklichen Erfolg der Eisernen.

Tore: Begic (2), Kalipäus

Vorlagen: Rühl, A.Nussbaum, Bulau

Spieler: Schumacher-Schallenberg-Zimon-Hunecke-Gbor-Kalipäus-Begic-Bulau-Reucher-David-Weinreis-Lückerath-Rühl-A.Nussbaum

Man of the match: auch wenn der eine oder andere aus der Mannschaft aufgrund der Geschehnisse rund um den Anschlußtreffer einen Schweinepunkt für Andre Nussbaum forderte - ich würde ihn für den Laureus Award vorschlagen.

Da dies aber nirgendwo Gehör finden würde, reicht es immerhin für die Auszeichnung "M.o.t.M.", zumal er an allen Treffern der zweiten Hälfte beteiligt war.

Spiel 14/2011  BV Burscheid - Rösrath 3:4 (30.04.2011)

 

Erst mal die nackten Zahlen: 12. Sieg im 14. Spiel - dabei schon der sechste mit nur einem Tor Differenz. Das spricht zum einen für die Nervenstärke der Eisernen - andererseits sind aber auch die Gegner besser (geworden).

So spielten wir letzten Samstag zum ersten mal in und gegen Burscheid - auf deren nagelneuen Kunstrasenplatz.

Und wir huldigten (wenn auch ungewollt) dem neuen deutschen Meister BVB (Dortmund): zunächst in den Trikots (gelb-schwarz), dann eben aber auch durch den Gegner BVB (BV Burscheid).

Das war aber auch genug der Huldigung - denn der Rest war dann wenig meisterlich. Zwar hatte man in den ersten 10 Minuten ein klares spielerisches Übergewicht - aber schnell war klar, das man auf einen gut organisierten und spielstarken Gegner traf. Zwar lief das Spiel der Gastgeber eigentlich nur über 2 Leute - da aber die Union im Mittelfeld nicht verschob, taten sich immer wieder große Lücken auf. Es war aber nicht nur fehlende Laufbereitschaft - auch im taktischen Bereich gab es Defizite, da man keine einheitliche Taktik spielte. Ein Teil ging früh drauf, der dahinter spielende Teil aber nicht. Ein Manndecker stand auf Höhe des Liberos, der andere mit seinem Gegenspieler 15 Meter dahinter.

So versäumte man es, diesen eh schon kleinen Platz noch enger zu machen und überließ dem Gegner zuviel Raum.

Ein simpler Pass in die Spitze und ein schläfriger Frank Schüller führten dann zum 1:0 für die Platzherren.

Diesen Fauxpas konnte man aber nahezu postwendend wieder gutmachen: ein Angriff über die gewohnt starke linke Seite, sehr gut von Nussbaum eingeleitet, führte über Reucher schließlich zu Rühl, der das 1:1 markierte.

Leider hielt die Führung nicht lange: ein erneuter individueller Fehler von Schüller und schon stand es 2:1.

Es spricht aber klar für die Moral der Grün-Weißen, dass man die Ruhe bewahrte, und so kam man schnell zum nächsten Ausgleich. Wieder über links, wieder mit einem Doppelpass bis an die Grundlinie gespielt, wieder eine gute Flanke (diesmal von David), wieder Rühl in der Mitte, das war das 2:2 - zu gleich der Halbzeitstand.

Eigentlich zu wenig, denn die Burscheider hatten neben den beiden Toren nur noch eine einzige Gelegenheit - die Rösrather sicherlich noch ein halbes Dutzend dazu. Meist waren es Fernschüsse, da Burscheid doch sehr tief stand - aber das Visier war nicht gut eingestellt.

Die zweite Halbzeit war dann viel ausgeglichener - das lag sicherlich an den warmen Temperaturen und an der Tatsache, dass man im Gegensatz zu Burscheid ohne Auswechselspieler antreten musste, denn Schallenberg war verschallen (sorry, verschollen).

Zwar erzielte Begic mit dem 2:3 die erste Führung der Eisernen, aber man brachte den Gegner durch Fehler im Spielaufbau immer wieder ins Spiel. Der 3:3-Ausgleich durch eine vermeintliche Abseitsstellung war zwar etwas umstritten - aber er war nicht unverdient, zumal auch Hunecke bei dem Treffer doch schlecht aussah.

Gut 5 Minuten vor Schluß überquerte Libero Bulau dann zum zweiten mal die Mittellinie, bekam den Pass und konnte im gegnerischen Strafraum nur mit ausgestrecktem Arm am weiterlaufen gehindert werden. Sicherlich kein schlimmes Foul, eher die Kategorie dämlich - aber Foul ist halt Foul.

Den fälligen Elfer verwandelte Rühl dann eiskalt zum 3:4-Siegtreffer.

Fazit: trotz einiger Schwächephasen ein Sieg des Willens. Schallenberg (nicht da) und Lückerath (zwar da, aber irgendwie auch nicht) erwiesen ihrer Mannschaft einen Bärendienst.

Tore: Rühl (3), Begic

Vorlagen: Reucher (2), David (1), Bulau (1)

Spieler: Klug-Bulau-Schüller-Hunecke-A.Nussbaum-D.Zimmermann-Lückerath-David-Reucher-Begic-Rühl

Man of the Match: bei 3 Treffern ganz klar: Tim Rühl                            

Spiel 13/2011  Rösrath - FC Bosna Köln 1:1 (23.04.2011) 

 

In Ermangelung eines "alte-Herren-Gegners" spielten die Eisernen am Ostersamstag bei traumhaftem Wetter gegen den Kölner C-Ligisten (dort immerhin Tabellenzweiter) FC Bosna Köln.

Da die meisten Gäste (erwartungsgemäß) deutlich jünger waren und dementsprechend ein (zunächst) höheres Tempo vorlegten, konnten die Eisernen die ersten 10 Minuten nur mit Glück, Geschick und einem starken Keeper Klug ohne Gegentor überstehen.

Danach kam aber auch die Union ins Spiel und man merkte schnell, dass die Abwehr der Kölner alles andere als sattefest war.

So war es auch nicht verwunderlich, als Dirk Zimmermann mit einem trockenen Schuß aus halbrechter Position aus 15 Metern das 1:0 erzielte - eine mittlerweile gar nicht mal unverdiente Führung (25. Minute).

Den Bosniern fielen danach eigentlich nur noch lange Bälle ein - die zwar hier und da für Gefahr sorgten, aber letztendlich ohne Folgen blieben.

In der zweiten Hälfte hatten die Grün-Weißen das eindeutige Chancenplus - jedoch ohne Erfolg.

Exemplarisch hier mal 3 Szenen, die verdeutlichen, wie fahrlässig man seine Gelegenheiten liegen ließ:

1) Neuzugang Schevard läust alleine auf das Tor und versucht aus spitzem Winkel ein Traumtor - in der Mitte waren gleich 2 Spieler mitgelaufen und hätten sicherlich keine Mühe gehabt, den notwendigen Querpass ins leere Tor zu schieben

2) nach einem Durcheinander nach einer Ecke bugsierte David den Ball mit der Hacke Richtung Tor - und dort wäre er auch gelandet. Aber Rühl, einen halben Meter vor der Torlinie im Abseits stehend, drückte die Kugel ins Netz und verwirkte so den Trfeffer

3) Schallenberg läuft alleine auf das Tor zu - diesmal zentrale Position. Der Torwart verhält sich auffällig anders - weder kommt er richtig raus, noch nimmt sein Körper irgendeine Spannung an. Derart irritiert landet der "Schuss" aus 5 Metern am Bein des Keepers.

Und wie es dann so ist: in der 78. Minute (das Spiel war auf 2x40 Minuten angesetzt) wird der starke Marco Nussbaum nach einem langen Ball in ein Laufduell gezwungen, zerrt sich, muß abbrechen und der Stürmer umkurvt dann noch Keeper Klug und trifft zum 1:1-Ausgleich.

Und die Dusche wäre um ein Haar noch kälter geworden:

durch das Fehlen vom Marco herrschte kurzzeitig etwas Konfusion in der Union-Abwehr: der Torschütze der Gäste flankte flach in den Strafraum, wo ein Mitspieler plötzlich völlig frei stand. Die Direktabnahme aus 8 Metern wurde von Jörg Klug dann in toller Manier entschärft und somit rettete er seiner Mannschaft immerhin noch den einen Punkt.

Fazit: ein sehr gutes Spiel gegen einen sehr guten Gegner. Es hat richtig Spaß gemacht. Die Einstellung, der Einsatz stimmte.

Tor:  D. Zimmermann

Vorlage: Reucher

Spieler: Klug-Gbor-M.Nussbaum-A.Nussbaum-Bulau-Schevard-D.Zimmermann-Reucher-David-Rühl-Begic-Schallenberg-Hunecke

Man of the Match: auch wenn die Gebrüder Nussbaum (erneut) ein starkes Spiel ablieferten - für mich eindeutig der "Primus Interpares": Keeper Jörg Klug               

Spiel 12/2011  Rösrath-Germania Zündorf 5:1 (16.04.2011)

Tag der Akzente am Rösrather Maisfeld!

Zuerst die modischen: Die Union in den designierten Meisterfarben (gelb-schwarz), die Gäste in leuchtend orange - das sieht man auch nicht jeden Tag.

Dann die spielerischen - nein, eher die nicht-spielerischen: Mrosk mit zwei Fehlpässen in den ersten 3 Minuten der Marke "geht gar nicht" - da wollte natürlich Zimon nicht zurückstehen und ließ sich anstecken.

Dann jedoch die Standard-Akzente:

nach einem Eckball, den Freund und Feind passieren ließen, stand Zimon goldrichtig und traf überlegt zum 1:0 in den rechten Winkel.

Nicht minder schön das Tor zum 2:0. Nach einem Rückpass entschied der sehr starke und souveräne Schiri Hanni Schwarz völlig zurecht auf indirekten Freistoß, den Rühl dann versenkte.

Das 3:1 erneut nach einer Ecke, als Neuzugang Dirk Zimmermann den Ball nicht richtig traf - aber so eine perfekte Vorlage für David lieferte.

Dann das 4:1 per Foulelfmeter durch Rühl (nach Foul an David und der Beweis, das man nicht immer theatralisch und schreiend zu Boden sinken muss - ein Stoß bei vollem Lauf in den Rücken genügt und ist ein klares Foul).

Es gab auch (wenngleich wenige) spielerische Akzente:

das schönste Tor des Tages gelang Lückerath nach doppeltem Doppelpass (erst mit Rühl, dann mit Nussbaum) zum 5:1.

Zwischendurch der "Akzent", dass man einen hoffnungslos unterlegenen Gegner ganz schnell durch Unentschlossenheit vor dem Tore, gepaart mit noch einem Pass, und noch einem Pass und ach ja, noch einem Pass, bis ihn endlich der Gegner hat, der daraufhin gemütlich kontern kann, da sich gefühlte 80% der Mannschaft nicht nach hinten bewegt, wieder ins Spiel zurückholt - so geschehen beim 2:1 - was dann aber auch der einzige Schönheitsfleck war.

Unterm Strich nach den zuletzt doch schwächeren Partien eine nahezu geschlossen gute Mannschaftsleistung mit einem guten Debut des alten "neuen" Dirk Zimmermann.

Ebenfalls eine gute Leistung zeigte Rolf "Koma" Koßmann, da er einerseits durchspielte und das sogar sehr gut und andererseits sich auch an der Theke nicht lumpen ließ - aber zum "Man of the match" reichte es dann nicht - Sorry Rolf, aber 2,3 Runden mehr hätten es schon sein müssen.

 

Tore: Rühl (2), Zimon, David, Lückerath

Vorlagen: David (2), Lückerath, D.Zimmermann, A.Nussbaum

Spieler: Schumacher-Bulau-Koßmann-Mrosk-A.Nussbaum-D.Zimmermann-Zimon-Lückerath-David-Begic-Rühl-Gerdemann                 

Spiel 11/2011 Wahlscheid-Rösrath 1:2 (13.04.2011)

An dem ungewohnten Mittwoch-Termin kam die Union in einem durchschnittlichen Spiel zu einem mühevollen 2:1-Erfolg bei den alten Bekannten aus Wahlscheid.

Die Union war das aktivere Team, geriet aber nach Fehler von Koßmann und Zimon überraschend in Rückstand. Vor der Halbzeit erzielte Lückerath, nach toller Kombination den verdienten Ausgleich. In der zweiten Halbzeit versäumten Rösrath es den Sieg frühzeitig einzufahren. Lückerath vergab die riesige Chance und Kalipäus wurde beim Alleingang auf das gegnerische Tor noch gestoppt. Mitte der zweiten Halbzeit gelang Reucher ein Kunststück zur Union Führung. Einen Eckball von der rechten Seite schnitt der Mittelfeldspieler so an, dass der Ball mit einer idealen Kurve im linken oberen Eck des Wahlscheider Tor landete. Spieler des Tages war Marco Nussbaum der als Staubsauger vor der Abwehr laufstark agierte und das Spiel immer wieder nach vorne antrieb.

 

Tore: Lückerath, Reucher

Vorlagen: ohne, Begic

Spieler: Rühl-Lückerath-Kalipäus-Begic-Schlömer-Marevac-Schallenberg-Koßmann-Gerdemann-Puzalowski-Zimon-Reucher-M.Nussbaum

Spiel 10/2011  Bechen-Rösrath 4:1 (02.04.2011)

Im zehnten Spiel des Jahres hat es die Union nun doch erwischt.

Nach einer indiskutablen Leistung verlor man auch in der Höhe völlig zurecht mit 1:4 in Bechen gegen einen keineswegs guten Gegner.

Man muss aber auch sagen, dass sich diese Pleite schon seit Wochen angekündigt hatte - zu schwach waren die letzten Auftritte der Eisernen, die nur durch die Ergebnisse kaschiert wurden.

Zur Zeit fehlt es deutlich an Qualität - dies wurde in Bechen mehr als offensichtlich. Einige Akteure haben ihren Leistungszenit offenbar schon überschritten - andere werden ihn wohl nie erreichen. Aber nun zum Spiel:

wie schon montags zuvor in Kalk fand man zunächst überhaupt keine Einstellung zu Gegner und vor allem Platz. Der Ball schien nicht mit Luft befüllt - sondern aus Vollgummi zu sein. Demzufolge fand so gut wie gar kein Ball den eigenen Mitspieler. Folgerichtig dann auch nach einer Viertelstunde das 1:0 für die Gastgeber, als  man nach einem der nicht zu zählenden Ballverluste klassisch ausgekontert wurde. Schon zu diesem Zeitpunkt musste man das Ergebnis als "hochverdient" einstufen.

Danach wurde es aber etwas besser. Bulau versuchte es mit einer (eher zufälligen) Bogenlampe aus 40 Metern, die vom Keeper (gefühlte 2,20 lang) aber gut pariert wurde. Auf nahezu sämtlichen Flanken lag Schnee und konnten mühelos gepflückt werden.

Mit einer  Ausnahme: der (wie sich dann rausstellte) einzige Angriff der Grün-Weißen, der diesen Namen auch verdiente. Eine Flanke von Bulau legte Hunecke mit dem Kopf auf Rühl und der behielt im Strafraum die Übersicht, legte ab auf Kalipäus, der zum 1:1 traf.

Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt und man war eigentlich guten Mutes, denn die Ü40/Ü50-Truppe aus Bechen zeigte schon die ersten Ermüdungserscheinungen.

Was dann folgte ist schwer zu beschreiben. Selbst 3 Tage nach dem Spiel fehlen einem die rechten Worte.

Zunächst liefen die ersten 5 Minuten noch gut - aber dann kam mit dem nächsten Treffer der Genickschuss. Vor allem von der Art und Weise dieses Tores erholte sich die Union nicht mehr: erst eroberte Hunecke schön den Ball in der eigenen Hälfte - um dann postwendend einen 4-mtr-Pass dem Bechener aber so was von genau in den Fuss zu spielen. Dieser ging (ja, er ging!) dann noch ein paar Schritte und spielte einen eigentlich viel zu steilen Pass in die Tiefe Richtung Toraus. Gerdemann und Schlömer dilettierten dann im Doppelpack. Der eine lief erst mal gar nicht hinterher und der andere wähnte den Ball wohl im Toraus oder unterschätzte den Stürmer, der dann aus ganz spitzem Winkel ins kurze Eck traf.

Von diesem Tor erholten sich die Eisernen nicht mehr. Die nächsten beiden Treffer fielen ebenfalls nach Torwartpatzern, so dass die Niederlage dann doch recht deutlich wurde.

 

Fazit: sicherlich kann man einen schlechten Tag haben - nur hatten den an diesem Tage leider alle - und zwar von der Nr. 1 bis zur Nr. 13. Zu viele individuelle Fehler kosteten einen Sieg, der gegen diesen Gegner sicherlich leicht möglich gewesen wäre - auch ohne David, Reucher, Lefkes und Co.! Das darf nun wirklich keine Ausrede sein.

Tor: Kalipäus

Vorlage: Rühl

Spieler: Lückerath-Gerdemann-Mrosk-Schlömer-Bulau-Gbor-Nussbaum-Rühl-Trovato-Kalipäus-Weinreis-Koßmann-Hunecke

Man befor the match: Nun, einen Man of the Match kann man nun wahrlich nicht benennen. Aber vor dem Spiel zeigte dann Rolf "Koma" Koßmann Sportsgrösse: da sich nur 12 Mann gemeldet hatten, nahm er bei schönstem Wetter den beschwerlichen Weg nach Bechen auf sich und stellte sich dem Staub. Danke dafür.

Spiel 9/2011 Kaufhof Kalk - Rösrath 1:2 (28.03.2011)

Auch gegen die Betriebsmannschaft vom Kaufhof in Kalk hielt man sich schadlos - wenn auch nur mit größter Mühe.

Allerdings traf man auch auf einen Gegner mit einer sehr ungewöhnlichen Altersmischung: die eine Hälfte der Akteure waren um die 40 und älter - die andere um die 20 und jünger.

So gehörten die ersten 15 Minuten eindeutig den lauffreudigen Kalkern, die in dieser Phase auch verdient mit 1:0 in Führung gingen. Eine höhere Führung verhinderte allein der beste Union-Akteur: Keeper Jürgen Schlömer.

Aber so ganz allmählich fanden auch die Eisernen in die Begegnung. Zwar versprangen auf dem harten Ascheplatz einige Bälle - aber man bemühte sich um Ball- und Spielkontrolle, was auch zunehmend gelang. Folgerichtig erzielte Torjäger Rühl nach Begic-Zuspiel im zweiten Versuch mit einem schönen Rechtsschuss hoch ins rechte Eck den 1:1-Ausgleichtreffer.

Dann war Halbzeit. Zimon kam für Gerdemann (große Auswirkung,  da so der starke Rechtsaußen der Gastgeber aus dem Spiel genommen wurde) und Engelbertz für Bulau (überhaupt keine Auswirkung).

Die zweite Hälfte begann wie die erste endete. Die Grün-Weißen beherrschten die Szenerie - kamen aber so gut wie gar nicht zu ernsten Torgelegenheiten. Die Kalker aber auch nicht und so plätscherte das Spiel so vor sich hin.

Erst in der letzten Viertelstunde wurde es wieder lebhafter. Zunächst wurde ein von Rühl direkt verwandelter Freistoßtreffer zu Unrecht wegen Abseits nicht anerkannt - im Gegenzug rettete Schlömer einmal mehr gegen einen vor ihm freistehenden Stürmer.

5 Minuten vor Schluß dann der Siegtreffer: ein Fehlpass der Gastgeber fand Lückerath an der Mittellinie, der daraufhin völlig frei und ungestört bis in den gegnerischen Strafraum spazieren konnte und da der Torwart auch nicht richtig rauskommen wollte, schob er den Ball ins Netz.

Das war die Entscheidung, denn danach passierte nichts mehr und der gute Schiri pfiff die sehr faire Partie nach weiteren 5 Minuten Nachspielzeit ab.   

Man of the Match: Jürgen Schlömer

Tore: Rühl, Lückerath

Vorlagen: Begic, ohne

Spieler: Schlömer-Gbor-Gerdemann-Schüller-A.Nussbaum-Bulau-Lückerath-Hunecke-Begic-Rühl-Kalipäus-Engelbertz-Zimon-Marevac      

Spiel 8/2011  Rösrath - Hoffnungsthal 3:2 (26.03.2011)

Mit Ach und Krach gewonnen - so oder so ähnlich müsste das Fazit der inoffiziellen Stadtmeisterschaft aus Sicht der Union ausfallen.

Von Beginn an lief es nicht bei den Eisernen. War man im Gefühl des sicher zu erwartenden Sieges mit einer zu leichtfertigen Einstellung ins Spiel gegangen? Immerhin liegt die letzte Niederlage gegen den TVH schon über 7 Jahre zurück. Anders kann man diese Unkonzentriertheiten, diese mangelnde Lauf- und Einsatzbereitschaft kaum erklären. Ganz anders die Gäste, denen man anmerkte, dass es bei diesem Derby um etwas ging. Folgerichtig erzielte der beste Rot-Blaue mit der Nr. 11 das 0:1 und legte kurz darauf auch mustergütig das 0:2 auf. Diesen Mann bekamen wir überhaupt nicht in den Griff und die Defensive um den einige male im Stich gelassenen Keeper Schlömer konnte sich glücklich schätzen, nicht noch höher und aussichstsloser hinten zu liegen. Dann verletzte sich noch ausgerechnet der beste Scorer David und damit schien schon eine Vorentscheidung gefallen zu sein.

Aber aus dem Nichts leisteten sich die Hoffnungsthaler in der letzten Minute der ersten Hälfte eine absolute Dämlichkeit, als man Rühl im Sechzehner-Eck, mit dem Rücken zum Tor; foulte und der gute Schiri Schwarz nicht anders konnte, als auf Strafstoß zu entscheiden: Kalipäus traf sicher zum schmeichelhaften 1:2-Pausenstand.

In der zweiten Hälfte wurde die Union nicht besser - aber die Hoffis schwächer, da sie dem hohen Tempo der ersten 35 Minuten Tribut zollen mußte. Der 11er wude etwas enger genommen und der Rest schnappte mehr oder weniger nach Luft.

Trotzdem gelang den Grün-Weißen aus dem Spiel heraus nach wie vor wenig bis nichts, so dass zwei Standardsituationen das Spiel drehen und entscheiden sollten. Zunächst konnte Lückerath einem Rühl-Kopfball nicht ausweichen und traf zum 2:2, kurz darauf erzielte Rühl nach einem Eckball per Kopf den 3:2-Siegtreffer.

Schrecksekunde dann in der Nachspielzeit, als der Ball zum vermeintlichen 3:3 im Netz lag - aber der Schütze spielte den Ball zuvor mit der Hand.

Fazit: schwaches Spiel mit einem glücklichen Sieg und die (nicht neue) Erkenntnis, dass es ohne Lefkes, Reucher und David eben deutlich schwerer ist, einen Gegner auf Augenhöhe in die Knie zu zwingen.

Tore: Kalipäus, Lückerath, Rühl

Vorlagen: Rühl (2), Hunecke

Spieler: Gbor-Schlömer-Lückerath-Schallenberg-Weinreis-David-Hunecke-Kalipäus-Schüller-Rühl-A.Nussbaum-Mrosk-Schumacher                     

Spiel 7/2011  Sand – Rösrath 1:7 (19.03.2011)

Die ersten 20 Minuten lieferte man sich einen offenen Schlagabtausch. Die Union benötigte doch einige Anlaufzeit um
sich auf die äußeren Bedingungen einzustellen. Wir sind schon ziemlich verwöhnt mit unserem Rasen!
Sand ging nach 20 Minuten nicht unverdient in Führung. Schönsten Treffer des Tages, Direktabnahme in den Winkel!
Unhaltbar für den gut aufgelegten Rösrather Torwart.
Nach feinem Pass in die Tiefe von Lücke konnte Marc ausgleichen.
Ein weitere Anzahl von guten Tormöglichkeiten, auf beiden Seiten, blieb ungenutzt und nur Asko Begic konnte einen Abstauber zum
Halbzeitstand von 2:1 (Vorlage Reucher) verwerten.

 

Nach der Pause wehrten sich sich die Hausherren noch 10 Minuten erfolgreich, aber nach dem 3:1 durch David (Doppelpass mit Rühl)
brachen bei Sand alle Dämme.
Innerhalb kürzester Zeit wurde das Ergebnis erhöht und nur Bernd und Asko wollten sich nicht mehr in die weitere Torschützenliste eintragen.

 

Tore: David 2, Begic, Reucher, Schallenberg, Lückerath, Rühl

Vorlagen: Lückerath, Reucher, ohne, Rühl, Schallenberg, Nussbaum, David

Spieler: Lückerath-Gerdemann-Rühl-Reucher-Schallenberg-Trovato-Klug-A.Nussbaum-Hunecke-Begic-Engelbertz-David

Fazit: Die Rösrath hatten mehr Probleme mit Platz und Ball als mit dem sehr freundschaftlichem Gegner. 

Spieler des Tages: Jörg Schallenberg

Torschütze und Vorbereiter und als Libero fehlerlos in Zweikampf und Stellungsspiel.


(Bericht: Tim Rühl)

Spiel 6/2011  Rösrath – Linde 2:1  (12.03.2011)

In einer über weite Strecken schlechten Partie dominierte die Union zunächst und ging nach Flanke von David durch Kopfball von Rühl in Führung.

Mitte der ersten Halbzeit erzielten die Gäste nach Freistoßflanke den Ausgleich. Die Union verlor den Faden und die paar vorhandenen Chancen wurden vom besten Spieler des Tages, Lindes Torwart, mühelos entschärft.

Einige Umstellungen zur zweiten Halbzeit brachten auch keine spürbare Verbesserung. Die Gäste kämpften in der Abwehr und hatten mit einigen Kontern sogar noch Torchancen, die aber kläglich vergeben wurden.

Das Bemühen der Union wurde letztendlich belohnt und kurz vor dem Abpfiff erzielte Marc David nach der Flanke des Tages (Minibertz) den verdienten Siegtreffer per Kopf.

 

Spielnote: 4,5, mäßiges Niveau, viel Stückwerk, man merkte deutlich die lange Spielpause.

Spieler des Tages: Gästetorwart! Souverän und abgeklärt. An beiden Treffer schuldlos.

Vorlagen: David + Engelbertz

Tore: Rühl und David

Spieler: Rühl-A.Nussbaum-Hunecke-Zimon-Schlömer-Mrosk-David-Schallenberg-Engelbertz-Trovato-Lückerath-Gbor-Begic


(Text: Tim Rühl)

Spiel 5/2011: Rösrath – Sand 2:1 (19.02.2011)

 Zwar blieben die Eisernen auch im fünften Spiel des Jahres siegreich - die Leistung im Spiel gegen Sand war allerdings mehr als dürftig und hatte selbst im Ansatz wenig mit Fußball zu tun.

Nichts gegen die Torschützen, aber wenn Nussbaum und Lückerath in dieser Liste auftauchen, hat das schon einen gewissen Aussagewert.

Hier nun der ausführliche Spielbericht von Trainer Rühl:

"Wir haben uns sehr schwer getan, aber verdient mit 2:1 gewonnen". 

 

Tore: A.Nusbaum, Lückerath

Vorlagen: Torwart von Sand und Schallenberg

Spieler: Schlömer-Trovato-Hunecke-Weinreis-A.Nussbaum-Engelbertz-David-Kalipäus-Begic-Schallenberg-Rühl-Lückerath    

Spiel 4/2011: Heiligenhaus – Rösrath 3:5 (07.02.2011)

Es war das erwartet schwere Spiel mit hohem läuferischen und kämpferischem Aufwand gegen wie gewohnt technisch sehr starke "Kicker aus Katzemich", die in Bestbesetzung antraten - also auch mit dem jungen "Union-Schrecken mit der Nr. 11, der diesmal von Andi Steeger ausgeschaltet werden sollte, was ihm (ich kann es vorwegnehmen) nicht immer gelang.

Aber zunächst hatten die Eisernen alles im Griff (mal ausgenommen von dem schlampigen Rückpass von Rühl direkt nach dem Anstoß).

Im Mittelfeld wurde eng gedeckt und die starke Abwehrreihe mit Schlömer, Gbor, Steeger und Schüller war immer einen Schritt schneller.

So war es nicht verwunderlich, dass sich erste Gelegenheiten ergaben. David traf dann nach 20 Minutem mit einem 18-mtr-Schuss zur mittlerweile verdienten Führung, die Weinreis dann mit seinem zweiten Ballkontakt nach seiner Einwechselung verdoppelte (30.Minute).

Sehr schmeichelhaft für die Gastgeber dann der Anschlußtreffer in der letzten Minute der ersten Hälfte: Ein Freistoß, den man nicht wirklich zwingend geben muss, zirkelte der "16er" in den Winkel und obwohl Funkturm Rühl auf der Linie stand konnte er den Gegentreffer nicht verhindern.

Nur zwei Minuten nach Beginn der zweiten Halbzeit dann der Ausgleich. Nach einem langen Ball war die Nr. 11 durch und schon stand es 2:2 - die nächste kalte Dusche.

Und zunächst zeigten diese beiden Tore Wirkung: Die Eisernen zeigten sich zunehmend unsortiert. Viel zu weit weg von den Gegenspielern eröffnete man den Weißen einige sehr gute bis hochkarätige Chancen, die zum Glück jedoch allesamt versemmelt wurden. In dieser Phase hätte das Spiel leicht kippen können.

Etwas überraschend dann der Führungstreffer der Union: eine Steeger-Flanke wischte der Verteidiger vor dem einköpfbereiten Rühl mit der Hand weg und den fälligen Elfer verwandelte der Flankengeber relativ sicher zum 2:3.

Dieser Treffer zeigte dann die erhoffte Wirkung bei den Gastgebern, die zunehmend mehr mit sich selbst als mit Spiel und Gegner beschäftigt waren.

In den letzten 3 Minuten überschlugen sich dann die Ereignisse. Zunächst sorgte Zimon mit dem Knie! nach Hunecke-Flanke (ob die so gewollt war?) für die vermeintliche Entscheidung - 2:4.

Nur Sekunden danach traf dann Katzemich zum 3:4, aber Bulau beantwortete nach schöner Begic-Flanke mit dem 3:5 auch dieses Tor.

Fazit: die Union mit Licht und Schatten. Teilweise stand man ganz hervorragend gegen einen wirklich guten Gegner, aber manches mal agierte man viel zu naiv (komplette Innenverteidigung schaltet sich ohne Absichering in den Angriff ein ; alle 5 Mittelfeldspieler vorne) und wurde des öfteren trotz einer 2-Tore-Führung ausgekontert.   

Tore: David, Weinreis, Steeger, Zimon, Bulau

Vorlagen: Rühl, Bulau, Steeger, Hunecke, Begic

Spieler: Schlömer-Gbor-Zimon-Engelbertz-David-Bulau-A.Nussbaum-Hunecke-Begic-Rühl-Weinreis-Schüller-Marevac-Steeger     

Spiel 3/2011: Rösrath – Pulheim 6:1 (05.02.2011)

 Fussball kurios: Die Eisernen zeigten eine ganz starke erste Halbzeit - und führten "nur" mit 2:1. In der zweiten Hälfte war je nach Sichtweise Pulheim sehr stark bzw. Rösrath sehr schwach und trotzdem endeten diese 35 Minuten mit einem 4:0 für die Gastgeber.

Von Coach Rühl gut eingestellt begann die Union früh, den Gegner unter Druck zu setzen. Zunächst fehlte jedoch die Präzision. Die gewohnt starke linke Seite mit David und Reucher machte zwar viel Dampf, aber die Flanken und Pässe fanden keine Adressaten.

Gut dass diesmal auch die rechte Seite mit M.Nussbaum und Bulau gut aufgelegt war (2 Vorlagen, 2 Tore). Folgerichtig daher das 1:0 durch Begic nach feinem Nussbaum-Zuspiel und auch das 2:0 durch eine abgefälschte Bulau-Flanke, die sich über den Keeper ins lange Eck senkte. Begic vergab leichtfertig ein mögliches 3:0 und so kamen die Gäste, die durchaus 2,3 sehr gute Leute in ihren Reihen hatten kurz vor dem Halbzeitpfiff mit ihrem ersten und einzigen Angriff völlig überraschend zum 2:1-Anschlußtreffer.

Dieser zeigte offenbar Wirkung, denn die ersten 20 Minuten der zweiten Hälfte war nur Pulheim am Drücker. Die Union präsentierte sich schwach und fehlerbehaftet im Spielaufbau, nicht energisch in den Zweikämpfen und hatte Glück, das die Pulheimer nur ein Abseitstor erzielten.

In der 55. Minute dann die Entscheidung. Nach einer abgewehrten Flanke erzielte Bulau mit einem schönen 18-mtr-Schuss in den Winkel das 3:1 - und damit war der Widerstand der Gäste gebrochen, die sich anschließend ergaben.

2x Rühl und Begic erhöhten auf 6:1 - ein Ergebnis, was den Spielverlauf nicht wiederspiegelt und sicherlich zwei bis drei Tore zu hoch ausgefallen ist. 

 

Tore: Begic (2), Bulau (2), Rühl (2)

Vorlagen: M.Nussbaum (2), Reucher (2), Rühl, David

Spieler: Schumacher-Gbor-Zimon-Trovato-Schüller-Engelbertz-David-Reucher-M.Nussbaum-Bulau-Begic-Rühl

Spiel 2/2011: Rösrath – Merheim 6:0 (29.01.2011)

Das Spiel ist schnell erzählt. Die Eisernen gewannen trotz einer bestenfalls als durchschnittlich zu bezeichnenden Leistung völlig ungefährdet gegen nicht allzu starke Kölner Gäste mit 6:0.
Das es erst das zweite Spiel in diesem Jahr war, merkte man vor allen Dingen in der Chancenverwertung, als man selbst aus 6-7 Metern das leere! Tor nicht traf.
Marc David erwies sich gegen seinen Heimatverein als Büchsenöffner, als er den Torreigen in der 20. Minute eröffnete. 3x Rühl, Reucher und Zimon besorgten gegen zunehmend unzufriedene Merheimer den Rest. Die Vorlagen lieferten 2x Begic, Lückerath, David und Reucher.

Da es lt. AH-Statuten keine Eigentore gibt, wurde dieses dem Vorlegengeber Reucher zugesprochen - daher 1 Tor für Reucher - jedoch keine Vorlage.

 

Spieler: Schumacher-Gbor-Trovato-Hunecke-Nussbaum-Bulau-Lückerath-Weinreis-David-Rühl-Begic-Mrosk-Marevac-Zimon-Reucher

Spiel 1/2011: Westhoven – Rösrath 1:3 (22.01.2011)

Spielbericht gegen Porz Westhoven:

Das erste Spiel im neuen Jahr stand unter mässigen Vorzeichen, mit gerade mal 12 Spielern fuhren wir zum Auswärtsspiel nach Porz Westhoven. Interimstrainer Jürgen fand jedoch die richtige Aufstellung und die richtigen Worte zur Ansprache, so das sich die Eisernen von Beginn an läuferisch ins Zeug hingen und eine geschlossene Mannschaftsleistung von der ersten bis zur letzten Minute ablieferten. Jürgen selber war der gewohnt sichere Rückhalt im Tor, Libero Andre fegte alles weg, was seine beiden Viererketten vor Ihm durch liessen, das war auch gar nicht so viel und vorne nutze man eiskalt seine Chancen. Die Porzer hatten zwar über weite Strecken des Spiels mehr Ballbesitz, kamen aber selten gefährlich bis vors Tor der Union. Und wie so ein Spiel dann läuft, Marc David holte nach 20 Minuten einen Freistoss am gegnerischen Strafraum heraus den er auch sicher zur 1:0 Führung verwandelte. Nach der Pause war es dann in der 45 Minute Domenico, der einen schönen Pass auf Neustürmer Markus Schumacher spielte und dieser auf 2:0 erhöhte. Danach drehten die Porzer nochmal auf, aber dank viel Laufarbeit und zwei Glanzparaden von Jürgen reichte es nur noch zum Anschlusstreffer aus dem Gewühl im Strafraum heraus in der 65. Minute. In der letzten Minute bekam Porz noch einen Eckball und rückte incl. Torwart in den Strafraum der Union. Dieser wurde irgendwie aus der Gefahrenzone bis 25 Meter vor dem Tor der Union entschärft, dort schnappte sich Asco die Kugel und rannte mit dem Schlusspfiff aufs lehre Tor des Gegners und erzielte den 3:1 Endstand. Ein Start in die neue Saison mit einem Sieg, der Aufgrund der Teamleistung und des Einsatzes nicht unverdient war. 

 

Spieler: Schlömer, Nussbaum, Trovato, Lückerath, Mrosk, Hunecke, Gerdemann, Begic, Schüller, David, Schumacher, Gbor.
Vorlagen: David, Tovato
Tore: David, Schumacher, Begic

Werbung