Spielberichte 2007

Rösrath – Refrath 1:1 (0:0) (22.12.07)

Im letzten Spiel des Jahres mußte sich die Union mit einem 1:1-Unentschieden begnügen – und das, obwohl man 70 Minuten auf ein Tor spielte.
Die Gäste erwiesen sich jedoch im Abwehrbereich gut organisiert und bauten ein wahres Bollwerk auf. Die Eisernen taten sich schwer, klare Chancen zu erspielen - hatten diese aber durch Kalipäus und Bulau, die beide am Pfosten scheiterten.
Refrath hatte größte Mühe, überhaupt in die gegnerische Hälfte zu gelangen und demzufolge keinen einzigen Torschuss in der ersten Hälfte.
So wurden dann aus Unionsicht "nur" mit einem 0:0 die Seiten gewechselt.
Auch danach änderte sich nichts am Spielverlauf - aber die Eisernen agierten zunehmend kopfloser und damit auch harmloser. Anders die Gäste: nach einem dicken Patzer des nach seiner Verletzung erstals wieder spielenden Weinreis konnte der gegnerische Stürmer mit einem trockenem Schuß aus 18 Metern das 0:1 erzielen und damit den Spielverlauf auf den Kopf stellen. Nun folgten wütende Angriffe der Eisernen, die vehement auf den Ausgleich drängten. Ein Freistoß nach Foul(?) am erstmals spielenden Dittrich aus 17 Metern wurde von Steeger in Klasse-Marnier zum 1:1 in den Winkel verwandelt. Nun wollte man mehr und den Siegtreffer erzwingen - der fiel jedoch nicht mehr. Genau so wenig wie der Führungstreffer der Gäste die kurz vor Schluß einen Konter unsauber zu Ende spielten. So blieb es beim 1:1, mit dem man sich letztendlich zufrieden geben mußte. 

 

Besondere Vorkommnisse: Debütant Olaf Dittrich deutete an, eine echte Verstärkung zu sein. Ihm fehlte es noch an Fitness und Praxis – darf (soll) wiederkommen.
Spieler: Schumacher-Trömpert-Hunecke-Engelbertz-Bulau-Gbor-Steeger-David-Reucher-Rühl-Kalipäus-Weinreis-Dittrich

Rösrath – FC Kleen Eck 7:1 (2:0) (15.12.07)

Der nächste Kantersieg der Union gegen Gäste aus Dünnwald, die nur die ersten 10 Minuten mithalten konnten.
Danach erhöhten die Eisernen das Laufpensum, der Libero (Lefkes) schaltete sich immer wieder in die Angriffe ein und damit erreichte man permanent eine Überzahl, die zu einer Fülle von z.T. glasklaren Chancen führte. Doch zunächst wurden diese teilweise kläglich vergeben und erst eine Standardsituation ließ den Knoten platzen: Ecke Engelbertz, Kopfballverlängerung Rühl und am zweiten Pfosten hatte David keine Mühe, den Ball aus 3 Metern zur 1:0-Führung zu verwandeln.
Kurz darauf traf dann Rühl nach Querpass von Kalipäus zum 2:0 und mit diesem Resultat ging es in die Kabine, wo ein von Jürgen Schlömer wunderbar zubereiteter Rum mit Tee wartete, der dann auch die letzten Lebensgeister weckte.
Trotz zahlreicher Wechsel und dem verletzungsbedingtem Ausscheiden von Lefkes änderte sich nichts am Spielverlauf - die Gäste konnten einfach nicht mithalten und kassierten prompt das 3:0 (erneut Rühl).
Den einzigen Schönheitsfleck malten dann die Dünnwalder, als Pitsch bei einem langen Ball nicht aufpasste und der gegnerische Stürmer dem guten Schlömer keine Chance ließ - "nur noch" 3:1. Aber man hatte prompt die rechte Antwort: Rühl traf zum 4:1 und 6:1, dazwischen der Aushilfsstürmer Schumacher mit sattem Rechtsschuss zum 5:1 und den Schlußpunkt setzte der Mann, der den Torreigen auch eröffnete: David traf mit dem Schlußpfiff zum 7:1. 

 

Fazit: Ein völlig ungefährdeter Erfolg gegen allerdings nicht allzu starke Kölner, die der Union nicht wirklich Paroli bieten konnten.
Spieler: Schlömer-Lefkes-Trömpert-Turan-Bulau-Krämer-Engelbertz-David-Reucher-Rühl-Kalipäus-Schumacher-Pitsch-Hunecke-Gerdemann
Tore: Rühl (4), David (2), Schumacher
Vorlagen: Engelbertz (2), Rühl, Kalipäus, Hunecke, David, Reucher (je 1)

Rösrath – Wahlscheid 7:0 (4:0) (01.12.07)

40 Tore in den letzten 6 Spielen!
Auch Wahlscheid hatte nicht den Hauch einer Chance und war mit sieben Treffern noch gut bedient.
Der Ex-Rösrather Malter im Tor der Gäste war mit Abstand deren bester Mann, und das sagt schon alles aus.
Leicht und locker erzielten David (3), Reucher (2), Kalipäus und Rühl (je 1) die Tore.
Besondere Erwähnung verdient der Einsatz der Sportskameraden Gerdemann und Schüller, die beim nicht vollzählig erschienenden Gegner mitspielten - und dort zu den besten Akteuren gehörten.
Die Union erlaubte sich nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Mrosk gar den Luxus, die zweite Hälfte nur mit 10 Mann zu agieren - so harmlos waren die Wahlscheider.
Deren einzige Chance übrigens aus einem Lattenabpraller resultierte, den der zuletzt doch arg gebeutelte Keeper Schumacher gaaaaanz souverän mit der Hacke zur Ecke klärte. Somit stand "die 0", was die eingangs erwähnte Bilanz der letzten 6 Spiele auf 6 Siege bei 40:5 Toren anwachsen ließ. 

 

Spieler: David-Kalipäus-Lefkes-Mrosk-Puzalowswki-Reucher-Rühl-Schumacher-Zimon-Trömpert-Krämer-Turan sowie Schüller und Gerdemann beim Gegner.
Toschützen: siehe oben
Vorlagen: Krämer (2), Rühl (2), Kalipäus (2) sowie eine direkt vom Gegner

Rösrath – Sportfreunde Dellbrück 10:1 (5:1) (24.11.07)

Auch die im Schnitt 25-jährigen Freizeitkicker aus Dellbrück hatten keinerlei Chance gegen die Union.
Man merkte den Gästen an, dass sie keine "richtige" Fußballmannschaft sind. Zwar konnte der eine oder andere ganz ordentlich mit dem Ball umgehen, als Mannschaft mit Taktik oder gar System präsentierten sich die Kölner wahrlich nicht. Trotzdem hatten die Sportfreunde (und vor allen Dingen der lauststarke Keeper) eine breite Brust, denn sie wähnten sich vor dem Spiel schon auf der Siegerstraße ("auch wenn wir 2:0 führen - wir machen weiter!) Naja, dann kam es doch etwas anders. Zwar gerieten die Eisernen mit 0:1 in Rückstand, aber schon bis zur Halbzeit war das Ergebnis mit einem Zwischenstand von 5:1 korrigiert. In der zweiten Hälfte passierte dann 20 Minuten gar nichts, die Grün-Weißen wollten offenbar dieses 5:1 verwalten. Als dann der Trainer ein bißchen schimpfte, ging es wieder konzentriert nach vorne und 5 weitere Tore reichten dann zum 10:1 und damit (nach dem 11:2 in Marialinden) auch zum zweiten zweistelligen Erfolg in diesem Jahr. 

 

Torschützen: Rühl (4), Kalipäus (2), Krämer, Reucher, Zimon, David (je 1)
Vorlagen: Kalipäus (4), David (3), Rühl (2), Zimon (1), Reucher (0)
Spieler: Schlömer-Trömpert-Barth-Mrosk-Weinreis-Zimon-Krämer-David-Reucher-Kalipäus-Rühl-Engelbertz-Gerdemann-Turan-Bulau

SSV Ostheim – Rösrath 2:6 (1:3) (17.11.07)

Der nächste Kantersieg der Union, die in den letzten vier Spielen vier Siege bei 23:4 Toren erzielte.
Dabei sah es in Ostheim zunächst nicht danach aus. Nach nur 2 Minuten gingen die Gastgeber mit dem Ex-Rösrather Peter Schira mit 1:0 in Führung, als ein langer Ball in die Spitze Konfusion in der Rösrather Abwehr, zumindest aber beim Keeper, auslöste. Nach dem Motto "nimm Du, ich hab ihn sicher" bedankte sich der Stürmer und schob die Kugel ins leere Tor.
Aber die Antwort kam postwendend. Zwar verpasste Kalipäus in der 5. Minute völlig frei vor dem Tor den Ausgleich - der sollte aber dann in der 7. Minute fallen: Mit 5 Kontakten überbrückte die Union das komplette Spielfeld und degradierte die Kölner zu Statisten. Schumacher-Bulau-Rühl-Kalipäus-Reucher hießen die Protagonisten und somit stand es 1:1. Kurz darauf war die Partie mit dem Führungstreffer von Kalipäus gedreht und nach schöner Flanke von Lefkes konnte David nicht mehr ausweichen und traf zum 3:1-Halbzeitstand. Die Ostheimer waren insgesamt nicht in der Lage mitzuhalten und so bestimmten die Grün-Weißen auch nach dem Wechsel die Partie nach Belieben. Alo Krämer sorgte mit dem 4:1 für die endgültige Entscheidung. Dann hielt sogar Engelbertz Einzug in die Torschützenliste, als er zum 5:1 traf. Nach seinem Treffer jubilierte der Schütze, dass nun endlich in diesem Jahr der Knoten geplatzt sei - schade nur, dass wir schon Mitte November haben. Dann drängte erneut Keeper Schumacher in den Spielbericht, als ein doch recht ambitioniertes Herauslaufen inkl. "Umwemmsen" der in der Nähe des Balles befindlichen Spieler mit einem (berechtigten) Elfmeterpfiff endete, der dann zum 2:5 führte.
Aber das letzte Wort gehörte dann doch der Union. Kalipäus strebte (unwiderstehlich?) auf das Kölner Gehäuse zu - vor ihm ein Gegenspieler und an seiner linken Seite Reucher. Anstelle des Abspiels wählte Dirk das Dribbling, geriet jedoch ins Straucheln und Stolpern. Ob der Kölner aus Sympathie, Unvermögen oder einem anderen Grund das Gleiche tat ist nicht bekannt. Auf jeden Fall hatte dann Reucher keine Mühe den 6:2-Endstand zu erzielen. 

 

Fazit: Die Union wurde nicht so recht gefordert - trotzdem eine sehr ordentliche Mannschaftsleistung.
Spieler: Schumacher-Lefkes-Pitsch-Tömpert-Puzalowski-Schüller-Weinreis-Bulau-Engelbertz-David-Reucher-Krämer-Rühl-Kalipäus

RW Eulenthal – Rösrath 1:5 (1:1)

Ein klarer Sieg, kein gutes Spiel.
Viel mehr kann man über diesen Kick kaum sagen bzw. schreiben.
Zunächst tat sich die Union gegen im Schnitt deutlich ältere Gegner sehr schwer. Angesichts der vielen grauen und weißen Haare, gegen die man zu spielen hatte, glaubte man, mit Standfußball und Einzelaktionen zum Erfolg zu kommen - doch dies klappte nicht. Trotzdem ergaben sich 3-4 gute Torgelegenheiten - die jedoch allesamt vergeben wurden. Erst in der 34. Minute gingen die Eisernen in Führung, als dem Keeper ein harmloser 16-mtr-Roller (ein "Schuß" war es nämlich nicht) von Reucher durch die Beine ins Netz rutschte. Da man aber den Gegner offenbar auch beschenken wollte, legte Lefkes dem gegnerischen Mittelstürmer nur 30 Sekunden später mustergültig auf, und so erzielten die Eulenthaler mit ihrem einzigen Torschuss der ersten Halbzeit prompt den 1:1-Ausgleich.
In der Pause wurde dann gleich 4x das Personal gewechselt und offensichtlich 1x die Einstellung.
Sofort in der 36. Minute traf Weinreis nach einem abgwehrten Kalipäus-Schuss zum 2:1 und Reucher in der 38. Minute mit einer abgerutschten Flanke zum 3:1.
Die vier neuen Akteure hatten bis dato noch nicht mal den Ball berührt.
Als Zimon mit einem (abermals) haltbaren Flachschuß auf 4:1 erhöhte, war die Partie längst entschieden.
Den Schlußpunkt setzte dann mit seinem dritten Treffer Reucher - dem ersten und einzigen Treffer der Partie der auch so gewollt war. 

 

Fazit: Eine Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte reichte für einen glanzlosen Sieg.
Spieler: Schlömer-Lefkes-Trömpert-Barth-Schüller-Gerdemann-Weinreis-Bulau-Krämer-Zimon-Engelbertz-Turan-Reucher-Rühl-Kalipäus

Rösrath – SC Brück 7:0 (4:0) (03.11.07)

Mit einer der besten Leistung der letzten Monate deklassierte die Union die Gäste aus Brück mit 7:0.
Die Grün-Weißen standen sehr sicher und gestatteten den Kölnern in der ersten Hälfte nicht einen Torschuss.
Ganz anders die Union, die viel mehr Laufbereitschaft, Einsatz und vor allen Dingen Willen zeigte.
So erzielte Kalipäus mit einem 18-mtr-Schuss auch das 1:0, als er den zu weit vor seinem Kasten stehenden Keeper düpierte. Bereits in der 10. Minute traf dann Rühl nach einer Engelbertz-Ecke per Kopf zum 2:0, was seinen Gegenspieler kurzfristig zur Verzweiflung trieb ("verdammt - ich bin zu klein).
Weitere 10 Minuten später konnte Bulau dann von der Mittellinie mehr oder wenig ungehindert auf das gegenerische Tor zulaufen und schlenzte den Ball aus 25 Metern in die rechte Ecke. Spätestens mit diesem Treffer war diese einseitige Partie entschieden.
Fast mit dem Halbzeitpfiff markierte Gbor das 4:0, als er nach einem abgefälschten Bulau-Schuß völlig freistehend keine Mühe hatte, aus 6 Metern einzunetzen.
Kurz nach dem Wechsel krönte dann Zimon seine starke Leistung mit einem Außenristtreffer aus 20 Metern in den Winkel zum 5:0 (nach eher unfreiwilliger "Vorlage" von Weinreis, dessen missglückter Schussversuch Zimon vor die Füße fiel).
Danach kam allerdings doch ein wenig Sand ins Getriebe. Angesichts der klaren Führung spielte man nun nicht mehr so konsequent und nun hatte auch Brück drei gute Gelegenheiten, einen Treffer zu erzielen.
Erst in den letzten 5 Minuten konnte man die Überlegenheit in weitere Treffer ummünzen. Zimon und Kalipäus trafen (nach jeweils Klasse-Vorarbeit von Kalipäus und Lefkes) zum auch in dieser Höhe verdienten 7:0-Endstand. 

 

Fazit: Die Union aus einem Guss - von der 1 bis zur 13 passte einfach alles.
Natürlich war Brück an diesem Tage nicht in bester Verfassung - aber auch solch ein Team muss man erstmal so dominieren.
Spieler: Schumacher-Lefkes-Trömpert-Barth-Gerdemann-Weinreis-Bulau-Engelbertz-Gbor-Zimon-Rühl-Kalipäus-Hölzer

Union Ü 50 – SG Lindlar-Linde

Mit einem offenen Schlagabtausch in den ersten 15 Minuten begann dieses Prestigeduell.
Die "Alten" Eisernen gingen mit 1:0 in Führung. Aufgrund großer Laufbereitschaft und nicht konsequenter Staffelung in den Reihen der Union, konnte der Gegner das Ergebnis drehen und ging mit 2:1 in Führung. Die Eiseren kamen jedoch zurück und drückten auf den Ausgleich. Dies gelang und man konnte sogar die Führung zum Pausentee mit 3:2 herausschiessen.
Nach dem Wechsel baute der Gegner läuferisch stark ab oder die Eisernen waren im Gegenteil an diesem Abend zu gut. Folgerichtig wurde der Gegner in die eigenen Hälfte gedrängt, sodass er nur noch 1-2 Mal vor unser Tor kam.
Die Tore zum Endergebnis von 7:2 waren die logische Folge.
Fazit: in einem guten Spiel, nach anfänglichen Schwierigkeiten,die durch entsprechende Umstellungen und der nötigen Einstellung behoben wurden, gewannen die Eiseren verdient.
Aus einer guten Mannschaftsleistung ragten die Torschützen Hölzer und Canosa mit je 3 Treffern heraus. Jedoch muß auch der Abwehr um den umsichtigen Libero Trömpert, zusammen mit den Abwehrrecken Coneé, Gerdemann, Nussbaum und Mrosk ein Lob ausgesprochen werden.
Die "Alten" Kühn, Reucher und Arz überzeugten durch hohe Laufarbeit und Spielwitz im Mittelfeld. Unser Gerdi konnte sich auf der rechten Aussenbahn ebenfalls durch frühes stören und ballverteilen gut ins Spiel bringen.
Insgesamt ein gelungenes Spiel, dass die "Alten" Eisernen wiederholen sollten.

Pulheimer SC – Rösrath 1:5 (0:2) (27.10.07)

Da Marialinden abgesagt hatte, machte sich der Union-Tross ins 42 km entfernte Pulheim auf – und siegte souverän mit 5:1.
Die ersten Minuten zeigten dann auch klar auf, in welche Richtung dieses Spiel laufen sollte – nämlich in Richtung Pulheimer Tor. Doch zunächst taten sich die blau gekleideten Grün-Weißen schwer. Zwar war man drückend überlegen, aber die letzte Konsequenz des "finalen" Passes fehlte. So dauerte es bis zur 20. Minute, ehe Bulau nach schönem Steilpass von Zimon auf das gegnerische Tor zulief und cool zum 0:1 einschoß. Damit war der Bann gebrochen und die technisch versierten (jedoch in die Jahre gekommenen) Gastgeber mussten nur 5 Minuten später die nächste Kröte schlucken. Ralph, der "jecke Lappe" Hunecke traf mit einem eigentlich harmlosen 20-mtr-Schuss unter gütiger Mithilfe des Keepers zum 0:2.
Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt.
In den ersten 10 Minuten der zweiten Hälfte tat die Union dann im Gefühl der sicheren Führung zu wenig und prompt gelang den Gastgebern der 1:2-Anschlusstreffer. Aber Gefahr kam eigentlich nie auf, denn nach schönem Pass von Hunecke stand Rühl nur 5 Minuten später ganz allein vor dem Tor, bewahrte die Ruhe und sorgte mit dem 1:3 für die endgültige Entscheidung.
Dann trafen noch Kalipäus mit sattem Schuß aus spitzem Winkel zum 1:4 und "Aushilfsstürmer" Schumacher nach kluger Vorarbeit von Rühl zum 1:5-Endstand. 

 

Fazit: nach der Klatsche der Vorwoche fand die Union wieder in die Erfolgsspur zurück. Gute Leistung des gesamten Teams.
besondere Vorkommnisse: Schumacher (1. HZ) sowie Gerdemann (2. HZ) agierten als Schiri und machten ihre Sache sehr gut. Wenn unser Hanni mal aufhören sollte - der "Nachwuchs" steht schon in den Startlöchern.
Spieler: Schlömer-Lefkes-Barth-Gerdemann-Koßmann-Hunecke-Zimon-Rühl-Engelbertz-Reucher-Kalipäus-Bulau-Schumacher
Tore: Bulau-Hunecke-Rühl-Kalipäus-Schumacher
Vorlagen: Zimon(2)-Reucher-Hunecke-Rühl

Rösrath – Adler Dellbrück II 0:5 (0:3) (20.10.07)

Mit einer auch in dieser Höhe verdienten Klatsche endete das Spiel der Union gegen eine hoch motivierte Mannschaft aus Dellbrück, die somit erfolgreich für das letzte Aufeinandertreffen (6:1 für Rösrath) Revanche nahm.
Man muss es so deutlich sagen: Die Grün-Weißen waren an diesem Nachmittag gegen stark aufspielende Gäste chancenlos. Bereits nach 5 Minuten erzielte der Ex-Rösrather Marqua nach einem vorzüglich vorgetragenen Angriff das 0:1.
Zwar besaß Canosa, der alleine auf das Kölner Tor lief, die Ausgleichchance, aber Dellbrück war immer einen Tick schneller (gedanklich wie sportlich). So fiel folgerichtig auch das 0:2, als Hunecke den bedauernswerten Keeper Schumacher per Kopfball-Eigentor überwand. Kurz vor dem Wechsel dann der endgültige K.O., als die Gäste ungestört auf der linken Seite kombinierten, bis jemand zum Flanken freigespielt war - diese kam dann punktgenau und der Stürmer köpfelte zum 0:3 in die lange Ecke.
Die Devise für die zweite Hälfte konnte dann nur noch Schadensbegrenzung lauten - zu überlegen war der Gegner. Die Union versuchte zwar mit Vehemenz, einen Treffer zu erzielen - doch alles was man versuchte ging schief. Ganz anders die Kölner, die mit zwei sehenwerten Sonntagsschüssen am Samstagnachmittag zum 0:5-Endstand trafen.
Fazit: Es gibt wohl solche Tage. Einem selbst gelingt nichts - dem Gegner nahezu alles. Die Gäste aber hatten in diesem Spiel nicht nur die besseren Fußballer in ihren Reihen - auch die bessere Einstellung.
Auch wenn viele vermeintliche "Stammspieler" gefehlt haben, sollte dies keine Ausrede sein.

Besondere Vorkommnisse: Sportskamerad Pitsch legte Wert auf die Feststellung, nur 0:2 verloren zu haben (da erst zur Pause eingewechselt). Na, dann auch an dieser Stelle einen herzlichen Glückwunsch dazu.
Schiri Ralf Hunecke sen. leitete souverän durch die Partie und darf natürlich wiederkommen.

Spieler: Schumacher-Trömpert-Hunecke-Werner-Bulau-Krämer-Engelbertz-Reucher-David-Canosa-Kalipäus-Pitsch-Gerdemann.

Rösrath – FC Bensberg 6:1 (4:0) (15.10.07)

In einem kurzfristig angesetztem Spiel behielt die Union ganz klar die Oberhand.
Man machte da weiter, wo man zwei Tage zuvor gegen Sokrates aufgehört hatte: schnelles Spiel, hohe Laufbereitschaft, sehr gute Kombinationen. Die Gäste waren damit einfach überfordert und hatten Glück, dass es zur Pause "nur" 4:0 stand. Die Tore fielen wie reife Früchte: Das 1:0 erzielte Reucher nach schönem Steilpass von David. Der Letztgenannte traf dann nach gutem Nachsetzen von Trömpert zum 2:0, dem erneut Reucher (nach der abgeschafften Eigentorregel) das 3:0 folgen ließ, ehe Canosa einen katastrophalen Abwehrfehler eiskalt zum 4:0 ausnutzte.
In der Halbzeit wurde dann gleich 5 mal gewechselt und natürlich kam dann ein kleiner Bruch ins Spiel.
Zunächst erzielte Kalipäus nach tollem Zuspiel von Canosa das 5:0, aber dann trafen auch die Bensberger per Strafstoß zum Ehrentreffer. Allerdings kam die Antwort postwendend, denn nach einem starken Ballgewinn von Barth mit anschließendem Steilpass auf Reucher und folgender Flanke traf Canosa zum 6:1-Endstand. 

 

Fazit: Ein ganz starker Auftritt der Union, die den keineswegs schwachen Gegner klar beherrschte und auch in der Höhe verdient gewann.
Spieler: Schumacher-Trömpert-Schüller-Hunecke-Weinreis-Bulau-Engelbertz-Reucher-David-Canosa-Kalipäus-Zimon-Gbor-Pitsch-Barth-Garinyom

Sokrates – Rösrath 1:3 (0:2) (13.10.07)

Wie bereits im Hinspiel konnte die Union auch das Rückspiel bei den hoch gehandelten Kickern von Sokrates siegreich gestalten.
Und an diesem Erfolg gab es aber auch wirklich keinerlei Zweifel. Als Beleg dafür ist Keeper Schumacher zu nennen, der während der gesamten 70 Minuten nahezu beschäftigungslos blieb.
Ganz anders die Union, die die pomadige und überhebliche Spielart der "Griechen" dank hervorragender Auf- und vor allen Dingen Einstellung gnadenlos bestrafte. Schon nach 5 Minuten hatte Kalipäus die Führung auf dem Fuß, scheiterte jedoch am Pfosten.
Besser machte es dann David, der schon vor dem Wechsel mit zwei blitzsauberen Treffern die Weichen auf Sieg stellte. Auch der zur zweiten Hälfte befürchtete Sturmlauf der Gastgeber entpuppte sich bestenfalls als laues Lüftchen, den Weinreis (ja, wirklich) mit dem 3:0 zur kompletten Flaute degradierte.
Der Ehrentreffer war nur Ergebniskosmetik, zumal sich Trömpert noch den Luxus leistete, einen Strafstoß zu vergeben.

Alles in allem eine absolute Top-Leistung des GESAMTEN Teams, das sich als solches präsentierte.

 

Spieler: Canosa-Engelbertz-Hunecke-Kalipäus-Lefkes-Mrosk-Rühl-Schumacher-Weinreis-Zimon-David-Trömpert

Rösrath – Zündorf 5:3 (3:0) (06.10.07)

Bericht von der Zündorfer Homepage - dem ist (fast) nichts hinzuzufügen.
Samstag, 06.10.07

 

SV Union Rösrath - AH 5:3 (3:0): Teilweise mühelos konnten die gastgebenden Rösrather in der ersten Halbzeit durch die Zündorfer Hälfte spazieren. Wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen wirkten die Germanen und in keinem Mannschaftsteil passte es so richtig. Die 4er Abwehrkette hatte mehr als einmal Probleme und nach vorne kam, bis auf zwei Schussversuche von Michael Cwikowksi, auch nichts zustande. Verdient lagen die Zündorfer zur Pause mit 0:3 im Rückstand, wobei das Ergebnis noch schmeichelhaft war. Denn ein Spielstand von 6:0 für Rösrath, die u.a. den Ex-Profi Manfred Lefkes (22 Bundesligaspiele für den 1. FC Köln) in ihren Reihen hatten, war durchaus im Bereich des möglichen.

Die Fehler wurden in der Halbzeitpause analysiert und die Mannschaft wurde umgestellt. Die Kette in der Hintermannschaft wurde aufgelöst und mit einem Abwehrchef bekleidet. Zwar kassierte die Germania 5 Minuten nach Wiederbeginn den 4. Gegentreffer, doch so ganz wollte man sich doch nicht abschlachten lassen. Plötzlich ging ein Ruck durch die Mannschaft. Das Zusammenspiel zwischen Mittelfeld und Angriff klappte plötzlich und hinten war soweit auch alles im grünen Bereich. Nach einem sehenswertem Zuspiel von Jürgen Stauch war Thomas Kupski zur Stelle und verkürzte auf 1:4 aus Zündorfer Sicht. Nur 2 Minuten später scheiterte Jürgen Stauch nach einem Solo am Schlussmann. Doch nach einer gefühlvollen Flanke von Metin Ük nickte Stauch den Ball zum 4:2 ins gegnerische Netz. Aus dem Gewühl heraus war erneut Jürgen Stauch der Nutznießer und brachte die Germania auf 4:3 heran. Leider markierte die Heimelf nur eine Minute danach den 5:3 Endstand.

 

Nach einer sehr schwachen ersten Hälfte rehabilitierte sich die gesamte Mannschaft vor ihren Anhängern dann in der 2. Halbzeit und konnte das Endergebnis, durch die drei selbst erzielten Tore, noch freundlich gestalten. 

 

Tore für die Union:
Reucher (2), Rühl (2), David (1), 

 

Spieler: David-Engelbertz-Hunecke-Koßmann-Lefkes-Puzalowski-Reucher-Rühl-Schumacher-Zimon-Krämer-Trömpert-Lückerath-Garinyan

Rösrath – DJK Löwe 4:0 (15.09.07)

Gegen die "JH" (junge Herren) der DJK Löwe gelang der Union ein ungefährdeter 4:0-Sieg. Obwohl die Gäste mit einem Durchschnittsalter von 30 antraten, fanden die Eisernen die Mittel, den Gegner klar zu beherrschen und man ging folgerichtig mit 1:0 durch Reucher in Führung, die Kalipäus per erneutem Doppelpack ausbaute, ehe David mit einem 60-mtr-Anlauf-Tor für den 4:0-Endstand sorgte.
Die Vorlagen kamen (in dieser Reihenfolge) von Gbor, Canosa, Reucher und Schüller.

 

Besondere Anmerkungen: Keeper Schumacher hielt seine Farben beim Stand von 2:0 mit guten Paraden im Spiel, als die Gäste dem Anschlußtreffer deutlich näher waren als die Union dem dritten - und konnte das für ihn doch recht seltene Erlebnis eines "zu-Null" feiern.

Mal wieder hat der Begriff "Chancenverwertung" bei der Union keine rechte Bedeutung - gleich mehrfach konnte man 5 gegen 2 oder 3-Situationen nicht ausnutzen
Aber das Schlimmste kommt zum Schluß: was bei uns so manche für "Labern und Motzen" an Aufwand betreiben und Energie verschwenden - das gibt es wirklich auf keinem U-Boot. Sollte man die Kollegen beim Namen nennen und hier in aller Öffentlichkeit an den Pranger stellen? NEIN, denn wenn sie ihre Siebensachen im Oberstübchen beisammen haben, dann werden sie wissen, dass SO ETWAS im Mannschaftssport nicht geht! 

 

Spieler: Schumacher-David-Koßmann-Werner-Reucher-Barth-Kalipäus-Canosa-Krämer-Schüller-Gbor-Weinreis

Hoffnungsthal – Rösrath 1:4 (1:1) (08.09.07)

Und wieder hat die Union die Stadtmeisterschaft klar für sich entschieden.
Doch zunächst geriet man bereits in der 1. Minute in Rückstand. Nach einem Freistoß am gegnerischen Strafraum wurde man eiskalt ausgekontert und mußte durch Overath die Rückstandkröte schlucken. Aber in der Folgezeit zeigte sich schnell, dass die Eisernen das bessere Team sind und bereits in der 5. Minute hätte Canosa das 1:1 machen können, nein müssen, als er aus nur 5 Metern den Ball an die Latte knallte anstatt ruhig und flach einzuschieben.
So war es Manni "der Libero" Lefkes, der nach einer Ecke per Kopf den völlig verdienten Ausgleich erzielte. Bis zum Halbzeitpfiff tat sich dann nicht mehr viel und so ging es mit einem 1:1 zum Pausentee.
Da mit Manfred und Siggi gleich zwei Akteure wegen nachfolgender Termine das Spielfeld verließen und sich Deddo schon früh verletzte, mußte Aushilfscoach Marco "die Schubkarre" Reucher improvisieren: Marc David bezog den Posten des letzten Manns, Deddo humpelnd bzw. stehend in den Sturm, Puzalowski auf die rechte Außenbahn und Gerdemann neben Hunecke auf die Manndeckerposition. Au weia, das ließ nichts Gutes ahnen. Aber im Gegenteil: Die Grün-Weißen beherrschten den Gegner nun klar und Marco traf nach 10 Minuten nach einer Einzelleistung per 18-mtr-Flachschuss ins untere Eck. Damit krönte er eine für ihn perfekte Woche (Montag: Sieg im Schürreskaarerennen, Mittwoch: Geburtstag und Samstag: Derbytor).
Im Anschluß konnte sich nun endlich auch mal Keeper Oberhauser auszeichnen, der zunächst einen 20-mtr-Aufsetzer cool mit dem Kopf abwehrte und auch den Nachschuss aus 5 Metern mit seinem Gesicht klärte. Klasse. Aber das war eigentlich die einzige Gelegenheit der Hoffnungsthaler in Hälfte zwo.
Die Grün-Weißen machten es besser und kamen durch (endlich) Canosa zum entscheidenden 3:1, dem Dirk "die Theke" Herrmann nach einem Traumpass des Hoffis Welter das 4:1 folgen ließ. Derbysieg! 

 

Besondere Vorkommnisse: Bernd Gerdemann machte ein ganz starkes Spiel, gewann 90% seiner Zweikämpfe und holte nahezu jeden "Rebound". 

 

Spieler: David-Gbor-Gerdemann-Hunecke-Lefkes-Mrosk-Oberhauser-Puzalowski-Reucher-Weinreis-Zimon-Canosa-Herrmann

Heiligenhaus – Rösrath 0:3 (0:1) (27.08.07)

Ein überzeugender Sieg der Union gegen eine gute Truppe aus Heiligenhaus, die sich wie im Hinspiel (4:0) als sehr spielstark, jedoch nicht als torgefährlich erwies.
Wobei die Eisernen in den ersten 10 Minuten ein regelrechtes Feuerwerk zündeten. Der Gegner wurde sehr früh gestört, zudem mit schönem Kombinationsspiel die eigenen Angriffe eingeleitet und Chancen herausgespielt.
Folgerichtig dann das 1:0 nach einem so noch nie gesehenen Freistoßtrick: 18 mtr vor dem Tor, halblinke Position, alles rechnete mit einem Hammer von Manfred, doch Tim legte links an der Mauer vorbei auf Marc, dessen Hereingabe konnte Dirk mühelos aus geschätzten 12 cm über die Linie bugsieren.
Danach aber kamen die Gastgeber besser ins Spiel bzw. die Eisernen steckten im Gefühl der Führung etwas zurück. Die Partie war dann sehr ausgelichen und die Abwehrreihen hatten das Geschehen weitesgehend im Griff, sodaß dann mit der knappsten aller Führungen die Seiten gewechselt wurden.
In Hälfte zwei erwischte Rösrath erneut den besseren Start, erarbeitete sich ein deutliches Übergewicht und erzielte das vorentscheidende 2:0: nach einem Steilpass von Frank entwischte Dirk seinem langsameren Gegenspieler und konnte im Strafraum nur unfair gebremst werden. Den fälligen Elfer verwandelte Joker "Eu" ins rechte Eck.
Den Schlußpunkt setzte dann erneut Dirk, der von Marc ganz hervorragend in Szene gesetzt wurde, zum 3:0 und somit seinem zweiten Doppelpack innerhalb von 2 Tagen. 

 

Besondere Vorkommnisse: Thommi Ohrner in seiner besten Rolle als "Manni der Libero" verletzte in einer Szene seinen Mannschaftskameraden Dirk "die Theke" so schwer, dass dieser mit einer blutenden Platzwunde am Kopf vom Platz musste – und merkte es noch nicht mal! 

 

Spieler: Canosa-David-Gbor-Herrmann-Hunecke-Kalipäus-Lefkes-Reucher-Rühl-Schumacher-Weinreis-Zimon-Trömpert-Schüller

Winfriedia Mülheim – Rösrath 2:2 (25.08.07)

Die Union zeigte zwei Gesichter in Mülheim. Zunächst fand man keine Einstellung, zudem standen doch (zu viele) Spieler auf dem Platz, denen man anmerken konnte, dass es wohl doch nicht ohne regelmäßiges Training geht.
Folgerichtig führten die Gastgeber mit 2:0 zur Pause.
Nach der Hereinnahme von Marc und Dirk wurde es dann spürbar besser und Dirk traf dann auch prompt per "Doppelpack" zum mittlerweile hochverdienten Ausgleich. Die Vorarbeit leisteten Manfred und Tim.
Die Mülheimer waren danach "stehend K.O.", doch die Eisernen konnten ihre Überlegenheit nicht in weitere Tore ummünzen und dann muß man halt mit einem Remis leben. 

 

Spieler: Canosa-David-Gbor-Gerdemann-Hunecke-Kalipäus-Koßmann-Lefkes-Puzalowski-Rühl-Schlömer-Weinreis-Werner-Zimon-Trömpert-Schumacher

Herkenrath – Rösrath 0:5 11.08.07

Wie es das Ergebnis vermuten lässt, war es ein eindeutiger Sieg der Union gegen eine (mit Verlaub) doch arg in die Jahre gekommene Truppe vom Braunsberg, die am Ende sehr zufrieden waren, "nur" mit 5 Toren verloren zu haben.
Wie das dann meistens bei solchen Spielen ist, ist man als Sieger eher unzufrieden, weil man in aller Regel Chancen im Überfluss nicht reinmacht und in der Abwehr den Daumen dreht, da der Gegner in 70 Minuten keine einzige Torgelegenheit hat.
Naja, aber es gab dann doch ein paar positive Dinge zu erwähnen: Neuzugang Thorsten erzielte in seinem ersten Spiel für die Grün-Weißen gleich einen Doppelpack und führte sich hervorragend ein und Manndecker Frank nutzte die Gelegenheit zu einem seiner seltenen Treffer und gar zu zwei noch selteneren Vorlagen! Die weiteren Tore erzielten dann Tim und Dirk. 

 

Spieler: Trömpert-Schumacher-Schüller-Rühl-Krämer-Zimon-Weinreis-Reucher-Koßmann-Kalipäus-Barth-David-Thorsten

Deutz 05 – Rösrath 2:1 (0:0) (04.08.07)

Gegen eine starke Kölner Mannschaft konnte die Union nur eine Halbzeit mithalten und verlor daher verdient mit 1:2. Aber der Reihe nach:
Bei hohen Temperaturen fanden nur 12 (aktive) wackere Rösrather den Weg zur steinharten Asche nahe der Aurora-Fabrik und trafen dort auf einen hochmotivierten Gegner, der die 2:4 Hinspielniederlage mit allen Mitteln tilgen wollte. Aber auch die Eisernen hielten dagegen und vor allen Dingen den Gegner vom eigenen Tor fern. Da aber auch die Deutzer gut standen und nur ganz wenig zuließen, stand es fast folgerichtig 0:0 zur Pause. Einziger Aufreger war ein nicht gegebener Elfer, als Dirk 7 Meter vor dem Tor klar gefoult wurde - nur hatte es der Mann in schwarz, der ansonsten einen tadellosen Job machte, nicht bzw. anders gesehen.
Man nahm sich dann vor, in der zweiten wie in der ersten Hälfte zu spielen - leider blieb es bei dem Vorhaben. Die Gastgeber drückten nun auf das Tempo und die Union geriet zunehmend unter Druck. Die Kölner "ohne Bauch" waren dann vor allen Dingen läuferisch überlegen und erzielten verdientermaßen den Führungstreffer. Doch nur 5 Minuten später setzte Marc einen Verteidiger unter Druck, luchste ihm den Ball ab und plötzlich liefen 3 Union-Kicker auf das gegnerische Tor zu. Ein Querpass zu Marcus, ein Schuß in die lange Ecke und aus heiterem Himmel stand es 1:1. Doch die Kölner waren nicht geschockt und nur 10 Minuten später gingen sie nach einem Kollektiv-Blackout der Union-Defensive erneut in Führung. Gleich 4 Mann standen vor dem bedauernswerten Keeper Markus, der keinerlei Chance hatte. In der Folgezeit vergaben die Hausherren weitere Chancen bzw. verhinderte Markus S. mit tollen Paraden einen höheren Rückstand. Die Eisernen kamen nur noch sporadisch zu Torchancen, doch die Gelegenheiten von Dirk (Kopfball), Marc (Fernschuß) oder Tim nach einer Ecke kann man nur im Ansatz als solche werten.
Unterm Strich bleibt also eine verdiente Niederlage gegen eine wirklich gute Truppe. 

 

Spieler: Schumacher-Trömpert-Schüller-Zimon-Weinreis-Gbor-Rühl-Krämer-Engelbertz-David-Kalipäus-Bulau
Tor: Bulau Vorlage: David

Rösrath – Chorweiler 4:2 (2:0) (28.07.07)

Wie bereits 5 Tage zuvor gab es erneut einen 4:2-Erfolg für die Union.
Erneut überzeugte man im Offensivspiel, erneut zeigte man im Defensivverhalten doch z.t. erhebliche Mängel.
Immerhin fallen so viele Tore, was dann ja zumindest für die Zuschauer (falls vorhanden) angenehm ist.
Zur Pause führten die Grün-Weißen durch einen Doppelpack von Marc mit 2:0 und legten nach 8 gespielten Minuten der zweiten Hälfte durch Dirk den dritten Treffer nach. Eigentlich hätte damit alles klar sein müssen - aber es kam mal wieder anders: Ein Fehlpass im Mittelfeld führte 10 Minuten vor Schluß zum 3:1 und nach dem 3:2-Anschlußtreffer wurde es nochmals spannend. Marc mit seinem dritten Tor in der 67. Minute sorgte dann für die endgültige Entscheidung. 

 

Anmerkung: der eingesetzte "Statistikwart" (Huni bzw. Exnesthäkchen) hat seine Aufgabe professionell erledigt und darf wiederkommen. 

 

Spieler: Schlömer-Trömpert-Puzalowski-Hunecke-Weinreis-David-Lefkes-Rühl-Kalipäus-Gbor-Zimon-Werner-Krämer-Nussbaum-Schumacher

Rösrath AH – Rösrath III 4:2 (1:0) (23.07.07)

Einen letztlich ungefährdeten Erfolg konnte die AH gegen die Dritte einfahren.
Bereits nach 5 Minuten konnte Marcus einen Abwehrfehler zum 1:0 nutzen, aber danach kam die Dritte besser ins Spiel und hatte einen Lattentreffer sowie zwei weitere Chancen, die Jürgen hervorragend vereitelte, zu verzeichnen.
Die AH kam erst in den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte wieder zurück und hatte da einige sehr gute Gelegenheiten, die Führung auszubauen.
Dies gelang dann zu Beginn der zweiten Hälfte, als Keeper Katze Klug eine scharfe Hereingabe von Marc in die Mitte abklatschte und Marcus keinerlei Mühe hatte, zum 2:0 abzustauben.
Etwas überraschend fiel dann der 2:1-Anschlußtreffer, als ein abgefälschter Schuß unhaltbar für Keeper Markus ins Tor trudelte, doch postwendend wurde der alte Abstand hergestellt: Eine Flanke von Marco konnte Marcus auf die Kiste zirkeln. Katze bekam die Finger noch irgendwie an den Ball, aber gegen den nachfolgenden Abstauber-Kopfball von Dirk war er chancenlos. Eigentlich war das Spiel damit entschieden, aber Peter hielt dann mit einem völlig unnötigen Handspiel im Strafraum die Dritte im Spiel, denn der daraus resultierende Elfmeter wurde sicher zum 3:2 verwandelt. Keeper Markus konnte einem leid tun, denn die einzigen zwei Bälle, die in der zweiten Hälfte auf seine Kiste kamen waren auch drin. Aber die AH konnte dann wieder sofort zulegen und nach Pass von Marco traf Frank zum 4:2-Endstand. 

 

Fazit: Ein von beiden Seiten ordentliches, faires Spiel, das man wiederholen sollte.
Spieler: Schlömer-Trömpert-Hunecke-Schumacher-Weinreis-Gbor-Krämer-Zimon-Reucher-Kalipäus-Bulau-Schüller-David-Werner-Lefkes-Dresen

Rösrath – Urbach 1:2 (21.07.07)

Da (wieder einmal) recht wenig von diesem Spiel übermittelt wurde, fällt der Spielbericht entsprechend kurz aus.
In einem gutem Spiel kamen die starken Gäste aus Urbach zu einem knappen, aber verdientem Erfolg. Torschütze der Union war Ryszard mit einem Abstauber nach einem Torschuss (oder Kopfball) von Marc.
Da weder Marcus noch Tim dabei waren, kam Theke Herrmann zu seinem Trainer-Debut bei den alten Herren - leider mit mäßigem Erfolg, darf aber wiederkommen. 

 

Spieler: Schumacher-Trömpert-Barth-Hunecke-Puzalowski-Gerdemann-Lefkes-Herrmann-Lückerath-Zimmermann-Gbor-Kalipäus-David

Rösrath – Altenberg 7:2 (1:1) (14.07.07)

What a game! Mit einem in dieser Höhe überraschenden und auch nicht zu erwartenden Kantersieg bezwang die Union die hoch gehandelten Gäste aus Altenberg.
Da man die letzten beiden Partien verlor (1:2, 0:1), man zudem bei subtropischen, ja fast abartigen, Verhältnissen nur 12 Leute hatte (eine kurzfristige Absage, einer kam gar nicht), wollte man zunächst aus der gestärkten Defensive auf Konter spielen. Man überließ den Gästen weitesgehend das Mittelfeld und nutzte seinerseits die erste Chance nach 5 Minuten zur Führung. Dirk marschierte alleine Richtung Tor, legte dann schön quer auf Marcus, der keinerlei Probleme hatte, die Kugel aus 12 Metern ins Tor zu dreschen. Das Konzept schien aufzugehen, bis Ryszard am eigenen Strafraum einen Querpass der Marke "Oh nein, nicht schon wieder" spielte, der prompt zum Ausgleich führte. Beide Seiten hatten nun noch Gelegenheiten, aber es blieb bis zur Pause beim 1:1 und nichts, aber auch wirklich nichts, deutete zu diesem Zeitpunkt auf ein Schützenfest hin.

Nach 5 Minuten der zweiten Hälfte spielten Dirk und Marcus einen schönen Doppelpass - Dirk war alleine durch, legte den Ball (viel zu weit) am Keeper vorbei, ehe dieser den guten Dirk mit einem beherzten Griff mitten ins Getriebe unsanft von den Beinen holte: Strafstoß! Als man noch diskutierte, wer diesen schießen solle, war Dirk (nun mit einer 85er Krawatte versehen) schon zur Ausführung bereit und traf ganz sicher zum 2:1. Nur 2 Minuten später spielte Alo, der ein Riesenspiel machte, mit Marc einen klasse Doppelpass, und der Letzgenannte hämmerte den Ball zum 3:1 ins Netz. Und 2 weitere Minuten später setzte Marcus ernergisch nach, passte auf Dirk, der zum 4:1 einschob. Mann, was für geile 5 Minuten. Die Altenberger waren nun natürlich geknickt, gaben aber nicht auf. Ein direkt verwandelter Freistoß führte zum 4:2, aber postwendend machte Marc mit einem wuchtigen Kopfball nach Alo-Flanke das 5:2, dem er kurz darauf das 6:2 folgen ließ: nach einer Ecke von Markus E. sprang er am höchsten und von Innenpfosten ging der Ball ins Tor. Und das an diesem Tage alles ging, zeigte Marcus, der nach einem langen Ball von Dirk H. alleine auf`s Tor zulief und die Kugel aus gut und gerne 22 Metern ins Netz strahlte. 

 

Spieler: Oberhauser-Trömpert-Mrosk-Koßmann-Herrmann-Engelbertz-Gbor-Krämer-David-Reucher-Bulau-Kalipäus

Langenfeld – Rösrath 2:2 (1:2) (07.07.07)

Tja, was soll man nach diesem Spiel für ein Fazit ziehen? Ärgern oder freuen? Wahrscheinlich ist das Endergebnis das gerechteste, was passieren konnte. Aber der Reihe nach. Die Union konnte bei schwülen Temperaturen nur 12 Spieler aktivieren, von denen einer (kurioserweise der mit dem Routenplan von Map 24) sich bei der Anreise verfuhr, so dass zunächst nur 11 Mann da waren (was ja auch erstmal reichte). Die Gastgeber waren das erwartet starke Team und zunächst behielt nur Keeper Markus den Durchblick). Um so überraschender der Führungstreffer der Union: Nach einigen Doppelpässen spielte sich Markus E. an die Grundlinie durch, flankte punktgenau auf Dirk, der zum 1:0 einköpfelte. Aber nur 5 Minuten später erzielte das bärenstarke Sturmduo aus Langenfeld den 1:1-Ausgleichtreffer. Die Eisernen gerieten nun gehörig unter Druck und hatten mehrfach Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Zudem halfen der bärenstarke Manndecker Rolf sowie Manni (der Libero) und natürlich der bereits erwähnte Keeper Markus, dass das Remis Bestand hatte. Aus heiterem Himmel dann der erneute Führungstreffer kurz vor der Halbzeit, als Tim nach eine Ecke von Markus E. die Lufthohheit der Union eindrucksvoll bewies und wiederum per Kopf zum 1:2 traf.
In der zweiten Hälfte zahlte Langenfeld dem hohen Tempo Tribut und die Grün-Weißen verdienten sich die Führung zunehmend. Zwar blieb Langenfeld weiterhin gefährlich, versuchte aber nur aus der Distanz zum Erfolg zu kommen - zunächst vergeblich. Dann mußte Dirk den Sack zumachen, als er einen 1000-%er und einen 100-%er ausließ. Und so kam es, wie es kommen mußte. Nach Verletzungen von Dirk, Ryszard, Tim und Obi mußten acht wackere Kämpfer aus Rösrath in der allerletzten Sekunde den 2:2-Ausgleich hinnehmen. Das Spiel wurde danach nicht mehr angepfiffen.
Fazit: Alle Akteure haben sich den Hintern aufgerissen - eine geschlossenen Mannschaftsleistung, auch wenn das Happy-End fehlte. 

 

Spieler: Schumacher-Lefkes-Koßmann-Bulau-Herrmann-Engelbertz-Gbor-Krämer-Lückerath-Oberhauser-Rühl-Kalipäus

BSG Esso – Rösrath 3:1 (1:0) (30.06.07)

Eine verdiente, wenn auch völlig unnötige Pleite bei der Betriebssportgemeinschaft von Esso. Die Union hatte gefühlte 80% Ballbesitz, war aber viel zu pomadig im Spielaufbau, verschleppte das Tempo und brachte kaum mal eine gefährliche Aktion vor dem gegnerischen Tor zustande. Die Gastegeber machten das aber auch geschickt, standen gut organisiert in der Abwehr und setzten auf Konter. Einer davon führte dann in der 30. Minute zum 1:0, als sich eine abgerutschte Flanke zur Überraschung aller ins Netzt senkte. Mit diesem Resultat wurden die Seiten gewechselt.
Sofort mit dem Anpfiff zur zweiten Hälfte blies die Union zur Attacke und brachte Flanken und Ecken im Dutzend in den Strafraum der Tankwarte. Eine davon von Marcus fand dann Tim, der gekonnt, aber letztlich mühelos zum 1:1 einschob.

Nun glaubte man, dass das so weiter ginge und fing sich prompt nach einem Ballverlust der Marke "Ach du Scheiße" das 1:2 ein und kurz vor Schluß gar den endgültigen Knock-Out mit dem 1:3. 

 

Fazit: Doof gespielt und wer SO kickt, verliert zurecht.
Spieler: Zimmermann-Conee-Mrosk-Gerdemann-Krämer-Bulau-Schüller-Kalipäus-Rühl

Rösrath – Untereschbach 1:1 (25.06.07)

Da der Berichterstatter nicht dabei war und ansonsten wenig vom Spiel überliefert wurde, kann hier nur festgehalten werden, dass die Union durch einen abgefälschten Schuss mit 0:1 in Rückstand geriet, man jedoch durch Marco auf Vorarbeit von Markus E. zum Ausgleich kam. Obwohl der Eschbacher Keeper noch einige gute Chancen vereitelte war es wohl eine gerechte "Punkteteilung" zwischen den Nachbarvereinen. 

 

Spieler: Schumacher-Puzalowski-Zimmermann-Mrosk-Gerdemann-Lückerath-Engelbertz-Schüller-Kalipäus-Rühl-Gbor-Reucher

Ü 50 u. Promispiel

Unser Event zum 60 jährien bestehen der Alten Herren ist gelungen. Zunächst wurde bei schönem Wetter der Kreismeister ermittelt. Hier behielt der TUS Reichshof nach spannendem Neunmeterschießen die Oberhand und wird den Fussballkreis Berg am 03.10.2007 auf Mittelrheinebene vertreten.
Leider kam zum anschließenden Prominentenspiel der große Regen. Trotzdem boten die Mannen um H.P. Lehnhoff und Victor Pasulco ein Superspiel. Die Alten Herren hatten keine Chance und gingen trozt großen Bemühungen mit 1 : 10 unter.
Den leider wenigen Zuschauern wurde aber, besonders durch H.P.Lehnhoff eine Leckerbissen des Fussballs geboten.
Zum Schluß wurde von den Promis noch 1.500,- Euro an ein Projekt in Afrika gespendet.
Der Erlös für die Kinderklinik der Universität Köln wird noch durch uns zusammen mit Frau Steinkühler ( RMZ ) überreicht.
Hier gilt nochmals der Dank an Frau Steinkühler für Ihre Unterstützung, aber auch an alle Helfer an diesem Tage.
Ich denke es ist gelungen und vielleicht können wir Revanche nehmen.
gez. J. Schlömer

Rösrath – Paffrath 6:2 (3:1) (16.06.07)

Und wieder einmal kassierte die Union beim Turnier in Herkenrath den Siegerscheck. Im Finale gelang ein völlig ungefährdeter 6:2-Erfolg gegen Paffrath, die doch etwas überraschend den Weg in Finale gefunden hatten.
Zunächst geriet man nach einem katastrophalen Fehlpass in Rückstand, aber schnell konnten Dirk (3), Seref, Andreas und Marco diesen Fauxpas korrigieren. Dies reichte, zumal der "zu-3-Keeper" an diesem Tage "nur" zwei Treffer hinnehmen mußte.
Ein Sonderlob erhalten die Ü-40-Kicker Ryszard, Tim und Siggi, die zuvor schon 45 Minuten auf Rasen kickten, anschließend nach Herkenrath düsten, um dort 70 Minuten Staub zu schlucken. 

 

Spieler: Schumacher-Zimon-Gbor-Pitsch-Puzalowski-Koßmann-Reucher-Steeger-Gündüz-Turan-Rühl-Kalipäus-Zimmermann

Ü-40-Kreismeisterschaft (16.06.07)

Leider zeigte die Ü-40 nur an der Theke eine starke Leistung. Allerdings trat man sehr stark ersatzgeschwächt an, so dass man ohne jedwede Chance blieb.
Bester Akteur der Union war mit großem Abstand Keeper Jürgen Schlömer, der in jeder Partie mit unglaublichen Paraden höhere Pleiten verhinderte.

 

Rösrath – SSG 0:1
Rösrath – Hoffnungsthal 0:1
Rösrath – Holpe-Steimelhagen 0:1 

 

Spieler: Schlömer-Krämer-Zimon-Weinreis-Bulau-Rühl-Dresen-Mrosk-Werner-Gbor

Rösrath – Immekeppel 1:0 (15.06.07)

Im letzten Gruppenspiel machte die Union den Finaleinzug perfekt.
In einer kampfbetonten Partie auf hohem Niveau entschied Dirk auf Vorarbeit von Marco das Spiel mit dem goldenen Treffer zum 1:0.
Ein Sonderlob für Torsten, der auf der Manndeckerposition ein ganz starkes Spiel machte sowie Ralf "die Katze" Puzalowski, der seinen Kasten sauberhielt und somit zum einzigen AH-Keeper ohne Gegentreffer in 2007 avancierte (mal von den 5 Reucher-Minuten abgesehen). 

 

Spieler: Puzalowski-Zimmermann-Pitsch-Mrosk-Engelbertz-Gündüz-Steeger-Reucher-Lückerath-Kalipäus-Rühl

Rösrath – Bensberg 1:2 (1:1) (12.06.07)

Das Fazit gleich vorneweg: Die Union hat verdient verloren. Auch wenn einige Gegner mit Schaum vor dem Mund herumliefen, der Schiri einen schwachen Tag hatte und man mehrfach den Pfosten traf.
Nur in den ersten 10 Minuten spielten die Eisernen Fußball, beherrschten klar die Szenerie und gingen völlig verdient nach schönem Pass von Manfred durch Marcus mit 1:0 in Führung. Warum man in den anschließenden 60 Minuten nichts mehr auf die Reihe brachte, bleibt wohl ein weiteres ungelöstes Fußballrätsel. Folgerichtig kam der Gegner noch vor dem Wechsel zum Ausgleich und der mit großem Abstand beste Rösrather, Keeper Jürgen, bewahrte seine Farben durch einen gehaltenen (und zudem absoluten Witz-)Elfer vor dem Rückstand.
Auch in der zweiten Hälfte fand man irgendwie keine Einstellung zu Platz, Ball und Gegner und kurz vor Schluß, als man in der Union-"Abwehr" ein gutes halbes Dutzend Gelegenheiten, den Ball aus der Gefahrenzone zu befördern, konsequent verweigerte, fiel dann der Siegtreffer für Bensberg.
Das einzig Positive ist die Tatsache, dass man trotz der Niederlage mit einem Sieg im dritten Gruppenspiel aus eigener Kraft das Endspiel erreichen kann. 

 

Spieler: Schlömer-Gbor-Pitsch-Puzalowski-Koßmann-Schüller-Lefkes-Müller-Kalipäus-Bulau-Lückerath-Zimon-Dresen-Zimmermann-Rühl-Schumacher

Rösrath – Rodenkirchen 9:3 (3:1) (09.06.07)

Gegen keineswegs schwache Gäste gelang der Union ein Kantersieg.
Die Eisernen hatten eine tollen Tag erwischt und die Kombinationsmaschine lief auf Hochtouren. Zum einen wurden die Treffer wunderschön herausgespielt, zum anderen wurde die Lufthohheit bei Standards gnadenlos ausgenutzt.
Da machte es auch nichts, dass Keeper Markus an diesem Tage nicht an das Niveau seiner Mitspieler herankam. Beim ersten Gegentreffer ließ er ein harmloses Schüßchen in den Winkel passieren, beim zweiten zeigte er mal gar keine Reaktion und beim dritten schätzte er einen Rückpass total falsch ein und "schenkte" Zimbo noch ein Eigentor. Auch das (verletzungsbedingte?) Ausscheiden von Stefan Weinreis beim Stande von 3:1 Mitte der zweiten Hälfte war nicht weiter tragisch. Zwar mußte die Union das Spiel bei schwülem Wetter zu Zehnt weitermachen - aber danach lief es erst richtig. Entscheidend war wohl der Treffer von Marc zum 4:1, der den Kölnern die Moral nahm und die sich anschließend aufgaben.


Hier die Statistik:
1:0 Reucher (Vorarbeit Lefkes)
2:0 Zimmermann (Reucher)
3:0 Rühl (Reucher)
3:1 Rodenkirchen
4:1 David (Müller)
5:1 Rühl (Müller)
6:1 Müller (David)
6:2 Rodenkirchen
7:2 David (Bulau)
8:2 Rühl (Bulau)
8:3 Rodenkirchen bzw. Zimmermann
9:3 David (Rühl)

 

Spieler: Schumacher-Bulau-Jeziorek-Turan-Weinreis-Lefkes-Lückerath-Müller-Kühn-David-Reucher-Zimmermann-Rühl

Rösrath – Sand 3:0 (1:0) (06.06.07)

Die Union konnte das erste Turnierspiel in Herkenrath erfolgreich gestalten.
Ansonsten war es wie immer: Beton auf dem Platz, Staub wie in der Sahara und Schnee im Fernsehen. Wenigstens die Würstchen haben geschmeckt.
Ach ja, gekickt wurde auch:

1:0 Zimmermann, 2:0 Rühl, 3:0 Reucher

 

Vorlagen: Puzalowski!, Müller, Reucher 

Spieler: Schumacher-Gbor-Puzalowski-Schüller-Pitsch-Engelbertz-Lückerath-Müller-Reucher-Rühl-Zimmermann-Ingo "die 10" Oberhauser

Rösrath – Eulenthal 4:3 (4:1) (02.06.07)

Ein ähnliches Spiel und auch Ergebnis wie beim Kick gegen Altenrath vor 4 Wochen.
Seinerzeit führte man zur Halbzeit mit 5:1 um dann das Spiel mit Ach und Krach 5:4 zu beenden.
Auch diesmal schien die Messe zur Halbzeit nach Toren von Marc (2), Harry und Marco bei einem Eulenthaler Gegentreffer gelesen zu sein, aber einige Wechsel und die "Mann"deckung gegen Marc und "Bübchen"deckung gegen Marco ließen die Gäste besser in Spiel und noch zu zwei Toren kommen.
Aber unter dem Strich reichte es dann doch zum ersten Sieg im Juni 2007. 

 

Besonderheiten:

1) Markus "die Hacke" Schumacher (eigentlich Torwart) erschien nicht pünktlich zum Spiel, sodass Marco die Handschuh anzog und in seinem 5-minütigen Einsatz ohne Gegentreffer blieb (wenigstens ein Keeper in der AH mit einer weißen Weste).
2) "Aushilfsschiri" Hartwig Schumacher machte seine Sache ganz hervorragend und darf wiederkommen 

 

Spieler: David-Engelbertz-Gbor-Gerdemann-Hunecke-Mrosk-Müller-Reucher-Rühl-Schumacher-Trömpert-Krämer-Weinreis

FC Kleen Eck – Rösrath 2:3 (0:1) (23.05.07)

Eine gute, geschlossene Mannschaftsleistung war die Basis für den völlig verdienten Erfolg auf dem Dünnwalder Hockeyplatz.
Das es auf diesem kleinen Feld kein Spiel "wie üblich" werden würde, war allen klar. Man hatte kaum Zeit, den Ball anzunehmen und Kombinationen über mehr als 3 Stationen ohne Zweikampf waren ausgeschlossen. Aber die Eisernen machten das clever, eroberten frühzeitig die Bälle und hielt somit die Gastgeber weitestgehend vom eigenen Tor fern. Einzig ein Kopfball nach einer Ecke brachte das von Jürgen hervorragend behütete Tor in Gefahr. In der 25. Minute dann brachte Alo seine Farben in Front, als er nach einem Eckball von Huni die Situation blitzschnell erkannte und in Gerd-Müller-Manier zum 0:1 einschoß.
Mit diesem Ergebnis wurden auch die Seiten gewechselt.
Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag. Durch 3 Wechsel wohl noch etwas unsortiert, konnte der erste Angriff der Kölner nur unfair gebremst werden und der klasse getretene Freistoss passte genau in den Winkel: 1:1. Aber die Eisernen zeigten eine klasse Reaktion. In den nächsten 20 Minuten wurde Kleen Eck an die Wand gespielt und die Union erspielte sich Chance auf Chance. In der 45. Minute setzte sich dann Harry auf rechts toll durch und seine scharfe Hereingabe wurde dann ins Kölner Tor zum 1:2 abgefälscht. Kurz darauf schaltete Markus E. blitzschnell, sein Einwurf fand Frank, der souverän zum 1:3 einschob. Damit war das Spiel eigentlich entschieden - dachte man und schaltete mindestens einen Gang runter und wollte mit Hacke, Spitze 1-2-3 ein bißchen rumflitschen (so ist das eben, wenn Torhüter glauben, im Feld wär ja alles so einfach). Prompt erzielten die Dünnwalder (wieder nach einem Freistoß) den 2:3-Anschlußtreffer, ausgerechnet durch den Mann mit der schönsten Frisur auf dem Platz. Aber danach riss man sich wieder zusammen und ließ nichts mehr anbrennen. 

 

Spieler: Schlömer-Bulau-Gerdemann-Koßmann-Schüller-Werner-Pitsch-Engelbertz-Rühl-Müller-Hunecke-Zimon-Schumacher-Krämer-Messler

Vorrunde Ü-40-Kreismeisterschaft 12.05.07 in Wipperfürth

Souverän überstand die Ü-40 die Vorrunde in Wipperfürth.
Mit 7 Punkten und 6:2 Toren aus 3 Spielen musste man dem ASC Loope nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz den Gruppensieg überlassen. Da sich jedoch auch der Gruppenzweite für die Endrunde am 16.06.07 qualifiziert, war dies unerheblich.
Insgesamt war es eine mannschaftlich geschlossene Leistung, aus der kein Akteur besonders hervorstach bzw. abfiel.

 

Hier die Statistik:

Rösrath - Lindlar 3:1
Tore: Weinreis, Gbor, Canosa
Rösrath - Loope 0:0
Rösrath - Immekeppel 3:1
Tore: Canosa, Dresen (2) 

 

Spieler: Schlömer-Weinreis-Zimon-Rühl-Müller-Canosa-Gbor-Werner-Neumann-Dresen

Rösrath – Altenrath 5:4 (5:1) (05.05.07)

Die Union zeigte eine ordentliche und eine beschissene Halbzeit.
Zunächst war man dem Gegner in allen Belangen überlegen und erzielte durch Dirk (2), Harry, Jose und Marc (je 1) 5 Treffer in den ersten 35 Minuten. Zudem erwiesen sich die Altenrather im Palavern und Reklamieren als wahre Meister und wollten sogar dem guten Schiri Hanni an den Kragen!!??
Im Gefühl der hohen Führung wechselten die Eisernen nun kräftig durch - denn was sollte schon passieren? Zudem hatte ja Torsten in der Nacht zuvor von seinem ersten Tor geträumt. Und wirklich toll, wie schnell sich Träume verwirklichen: Torsten erzielte "seinen" Treffer - nur schade, das er zum 5:2 ins eigene Netz traf. Derart aufgebaut erzielten die nun besser eingestellten Gäste weitere Tore zum 5:3 und 5:4 und nicht nur bei Keeper Markus, sondern bei allen Grün-Weißen begann das große Zittern. Nur zu verständlich, denn wenn man dermaßen disziplinlos und unsortiert durch die Gegend läuft, braucht man sich nicht zu wundern. In der Schlußminute hatte man dann richtig Glück, als die Altenrather am Aluminium scheiterten. Somit blieb es dann beim verdienten???? 5:4-Erfolg. 

 

Fazit: Naja. 

 

Spieler: Canosa-David-Engelbertz-Gbor-Gerdemann-Kalipäus-Müller-Pitsch-Puzalowski-Rühl-Schumacher-Weinreis-Hölzer

Rösrath – Hermesdorf 1:3 (1:1) 23.04.07 1. Runde Ü-32-Kreismeisterschaft 2007

Zum nun viertem Mal in Folge mußte die Union bereits in der ersten Runde der Ü-32-KM die Segel streichen.
Dabei begann es eigentlich ganz ordentlich. Die Gäste präsentierten sich als der erwartet starke Gegner, aber die Eisernen hielten dagegen und erzielten nach einer Viertelstunde die etwas überraschende Führung: Nach Pass von Markus nahm Dirk den Ball am 16er an, drehte sich um seinen Gegenspieler und schoß zur umjubelten 1:0-Führung flach ins Eck.
Nun hätte man eigentlich mit breiter Brust agieren können - aber genau das Gegenteil war der Fall. Mit haarsträubenden Fehlern im Spielaufbau brachte man den Gegner zurück ins Match. Einen davon nutzten die Hermesdorfer zum 1:1-Ausgleich und mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt.
Obwohl man sich doch einiges für die zweite Hälfte vorgenommen hatte, reichte es nur zu einer Großchance (Andre mit Kopfball nach Marcus-Flanke).
Die Gäste erwiesen sich aber als das reifere Team, waren auch gedanklich immer einen Schritt schneller und hatten Akteure in ihren Reihen, die noch aktiv in deren erstem Mannschaft kicken und dies sollte letztendlich der Unterschied sein.
Zwar bedurfte es (mal wieder) eines Fehlpass der Marke "geht gar nicht", damit man 5 Minuten vor Schluss das 1:2 hinnehmen mußte, aber wie gesagt: dies hatte sich irgendwie angekündigt. Schon nach dem unnötigen Ausgleich konnte man förmlich spüren, wie ein Großteil der Mannschaft innerlich zusammensackte und den Glauben verlor. Das 1:3 mit dem Schlußpfiff hatte dann nur noch statistischen Wert.

 

Fazit: Ein "Alte-Herren-Team" (Alter, Laufbereitschaft, Zweikampfverhalten, Einstellung) verliert völlig zurecht gegen eine Seniorenmannschaft.

 

Spieler: Schumacher-Trömpert-Hunecke-Schüller-Nußbaum-Gbor-Bulau-Müller-Engelbertz-Reucher-Rühl-Kalipäus-Canosa-Werner

Zündorf – Rösrath 3:0 (21.04.07)

Völlig saft- und kraftlos präsentierte sich die Union beim Spiel in Zündorf.
Es war eine gaaaaanz schwache Leistung, an der man aber auch wirklich gar nichts schönreden kann.

 

Nachfolgend der Spielbericht der Germanen, dem nichts hinzuzufügen ist:

 

Samstag, 21.04.07
Gegen den SV Union Rösrath spielte die 1. AH souverän und gewann ohne Mühe 3:0. Michael Klein, Jörg Wyborny und Peter Nimmesgern trafen für den Sieger

 

1. AH - Union Rösrath 3:0: Gegen den SV Union Rösrath konnte die 1. AH, nach einer kleinen Durststrecke, wieder an die guten Leistungen aus den Vormonaten anknüpfen. Besonders in der 1. Halbzeit hatten sie den Gegner so im Griff, dass dieser kaum den Strafraum der Germanen betreten konnte.

 

Nach einem Eckball von Michael Cwikowski war es Michael Klein der zum 1:0 traf. Jörg Wyborny schlenzte, nach Vorarbeit von Gernot Beuthert, den Ball zum 2:0 ins gegnerische Netz. Ein kleiner Bruch kam dann zu Beginn der 2. Halbzeit ins Spiel der Zündorfer. Bedingt durch einige Ein- und Auswechslungen ging der Spielfluss etwas verloren. Nach dem 3:0 durch Peter Nimmesgern, der eine Ecke von Jörg Wyborn verwertete, war das Thema Rösrath erledigt.

 

"Spieler" der Union:
Barth-Engelbertz-Gbor-Hunecke-Koßmann-Kühn-Müller-Puzalowski-Rühl-Schlömer-Schüller-Weinreis-Trömpert-Zimon

Rösrath – Herkenrath 4:1 (2:0) (14.04.07)

Einen ungefährdeten 4:1-Erfolg fuhr die Union gegen Herkenrath ein.
Die Gäste hatten zu Beginn nur 10 Spieler auf dem Platz - und die Grün-Weißen wußten diesen Platz zu nutzen.
Der Einbahnstraßenfußball Richtung Herkenrather Gehäuse wurde schon nach 5 Minuten belohnt: Eine Flanke von Marcus verlängerte Marc mit dem Kopf zur 1:0-Führung. Weitere 5 Minuten später führte ein schöner Pass von Huni zu Marc und dessen exakte Hereingabe verwandelte Tim ohne Probleme zum 2:0.
Direkt danach konnten sich die Gäste komplettieren und setzten einen Stürmer ein, der vom Alter her von den meisten der Sohn und von manchen gar der Enkel hätte sein können. Dadurch kippte das Spiel zu Gunsten der Herkenrather, die zwar nun viel öfter am Ball waren, das Union-Gehäuse aber bis zur Halbzeit in keinerlei ernste Gefahr brachten.
Erschwerend kam hinzu, dass sich Dirk Mitte der ersten Hälfte verletzte (umgeknickt), und die Union keinerlei Spieler zum wechseln hatte. So wurde das Spiel also mit 10 Mann und einem Humpelbein wieder aufgenommen (wobei man vor dem Einsatz von Dirk den Hut ziehen muß, der sich trotz der Schmerzen in den Dienst der Mannschaft stellte und immerhin einen Gegenspieler band).
Die Union spielte nun auch angesichts der 28 Grad im Schatten auf Konter und machte dies ganz clever.
Ein wunderschöner Angriff endete mit einem Pass von Huni (also, wenn der gewollt war, dann Chapeau) auf Marc, und der überragende Mann auf dem Platz erzielte mit dem 3:0 die Vorentscheidung.
Allerdings steckten die Gäste nicht auf und Keeper Markus hatte mehrfach Gelegenheit, sich in 1:1-Situationen auszuzeichnen - hielt seinen Kasten aber sauber (zunächst).
Dann setzte Rösrath mal wieder einen dieser Nadelstiche und so führte eine tolle Kombination über Marcus und Ryszard erneut zu Marc, der mit seinem dritten Treffer auf 4:0 erhöhte. In der Schlußminute erzielte Herkenrath dann auch den verdienten Ehrentreffer. Danach gab es dann kein Halten mehr: alle strömten zu Gerd (Bernd) auf ein schnelles Kölsch/Weizen! Prost!

 

Spieler: Schumacher-Trömpert-Gerdemann-Koßmann-Hunecke-Gbor-Rühl-Bulau-David-Canosa-Kalipäus

Rösrath – Adler Dellbrück 1:3 (1:1) (31.03.07)

Mit einer doch etwas überraschenden Niederlage büßte die Union ihren bis dato blütenweißen Heimnimbus ein.
Dabei begann die Partie eigentlich "planmäßig": Nach wenigen Minuten entschied der gute Schiri Hanni nach Foul an Dirk völlig zurecht auf Strafstoß. Dirk verdiente sich den Scorerpunkt redlich, denn er durfte den Ball für Eu auf den Punkt legen. Der trabte dann aus der eigenen Hälfte an und ohne zu stoppen visierte er die linke untere Ecke an. Das der Ball dann nach rechts oben in den Winkel flog, war zwar nicht geplant, sah aber sehr souverän aus.
Danach aber kamen die Gäste immer besser ins Spiel. Mit einer doch recht rustikalen Gangart wurde den Union-Kickern der Schneid abgekauft, zudem standen die Kölner sehr gut in der Defensive und setzten geschickt auf Konter.
Folgerichtig fiel dann auch das 1:1. Ein Ballverlust im Mittelfeld wurde konsequent ausgenutzt, schnell auf den Stürmer gepasst, der den ansonsten wenig beschäftigten Keeper Markus mit einem Schuß aus 18 Metern überwand.
Mit diesem Ergebnis wurden dann auch die Seiten gewechselt.
In der zweiten Hälfte ging es dann nur noch Richtung Adlertor.
Aber all die Flanken, Schußversuche verpufften wirkungslos im Nichts. Der Köner Libero, der gefühlte 2,50 m groß war, beförderte jeden Ball aus der Gefahrenzone, die restlichen Verteidiger kämpften und grätschten was das Zeug hielt. Es war ein kopfloses Anrennen. Wenn mal eine Chance herauskam, war es Zufall. Die Gäste kamen dann 3 Minuten vor Schluß zum ersten Mal in die Unionhälfte und erzielten dabei ihren ersten und einzigen Eckball. Nach dessen Hereingabe und einem unglaublichen Gewurschte und Gekicke in allerbester Flippermanier landete die Kugel zur Überraschung aller urplötzlich im Netz. In der Nachspielzeit kamen die Adler dann zum zweiten Mal über die Mittellinie und trafen dann im Nachschuß gar zum 1:3. Wirklich unglaublich.
Alles in allem war die Pleite aber verdient. In der ersten Hälfte investierte die Union vor allen Dingen läuferisch viel zu wenig und in der zweiten Hälfte war der Sturmlauf von planlosem, blindem Aktionismus geprägt. Die Gäste machten das sehr geschickt, standen tief und konterten eiskalt.
Einziger Wermutstropfen war die harte Gangart der Kölner, die ihren Höhepunkt in einer Kopfnuss! gegen Manfred des mit Schaum vor dem Mund spielenden 6ers hatte!
Sowas hat auf keinem Sportplatz der Welt etwas zu suchen.

 

Spieler: Schumacher-Trömpert-Barth-Schüller-Lefkes-Bulau-Gbor-Müller-Engelbertz-Reucher-Rühl-Kalipäus

Altenberg – Rösrath 2:1 (1:0) (24.03.07)

Wieder einmal kehrte die Union nach einem Asche-Auswärtsspiel mit leeren Händen nach Hause.
Sicherlich kann man in Altenberg verlieren, aber trotz mehrerer (leider auch kurzfristigen) Absagen war für das "letzte Aufgebot" mehr drin.
Erneut musste Tim als Interimstrainer "aushelfen", da der etatmäßige Coach zwar ebenfalls in Altenberg weilte, jedoch ein Stück weiter im Märchenwald die Zwerge zählte. Aber dies sollte zunächst kein Nachteil sein, auch wenn man bei weitem nicht an die gute Leistung der Vorwoche anknüpfen konnte.
So mußte dann ein grober, na sagen wir mal Fehler herhalten, um die Gastgeber in Führung zu bringen. Ein Abstimmungsproblem der Marke "das geht ja gar nicht" zwischen Torwart-Denkmal Jürgen und Libero-Ikone Eu war der Auslöser der Altenberger 1:0-Führung.
In der zweiten Hälfte hatte die Union mehr Spielanteile und kam auch folgerichtig nach Vorarbeit von Marc und Abschluß durch Dirk zum verdienten 1:1-Ausgleich.
Nun wollte man natürlich mehr und drückte auf den Führungstreffer. Aber in den entschiedenden Momenten kam der Pass nicht an, der Zweikampf wurde verloren, und so weiter und so weiter. Natürlich macht dann der Gegner mit einem Konter einen Treffer "aus dem Nichts", dem man dann bis zum Schluß (vergeblich) hinterher läuft.
Die Altenberger machten das dann clever, stellten sich hinten rein und hatten keinerlei Probleme, die hektischen Angriffsbemühungen der Eisernen abzublocken.
So lautet das Zeugnis für die Union Kicker: "Sie waren stets bemüht".

 

Spieler: Schlömer-Trömpert-Schüller-Engelbertz-Gbor-Müller-Pitsch-Rühl-Kalipäus-Puzalowski-David-Weinreis

Marialinden – Rösrath 2:11 (1:6) (17.03.07)

Eindrucksvoll konnte die Union die inoffizielle Kunstrasenmeisterschaft für sich entscheiden.
Auf dem nagelneuen Platz (in der Nähe des Transformators) war die Union (wie es das Ergebnis vermuten läßt) jederzeit Herr der Lage und gewann auch in dieser Höhe völlig zurecht.
Die Vorgaben des Interimtrainers Tim Rühl (keine langen Bälle, direktes Spiel) wurden in gerade zu vorbildlicher Weise umgesetzt. Dazu kam dann nach wenigen Minuten ein Auftakt nach Maß, als Marc David ein Traumtor gelang (nach Querpaß vom schönen Marco aus 20 Metern genau in den Winkel gezimmert).
Die Eisernen setzten nach und erhöhten bis zur Pause auf 6:1 - und obwohl man in der zweiten Hälfte einen Gang zurückschaltete fielen gegen einen nun völlig desillusionierten Gegner weitere Treffer bis hin zum 11:2.
Erwähnenswert: Dirk Kalipäus (der sich selber gerne Miro nennt) gelang ein Hattrick.
Peter Werner erzielte seinen ersten Saisontreffer - der allerdings keinen Eintrag in die Union-Annalen erhält, da es ein Eigentor war (zum Trost: bei der Marialindener Torjägerliste ist er vorne mit dabei).
Haraldo "Schweinepunkt" Müller erzielte ebenfalls seinen ersten Saisontreffer (nachdem zuvor etliche sogenannte 100%er von ihm ausgelassen wurden).
Der Gegner war (wie immer) superfair und spendierte (ebenfalls wie immer) nach dem Spiel einen Kasten Reissdorf, 0,33 gekühlt. Vorbildlich.

 

Tore der Union:
David (2), Weinreis (1), Kalipäus (3), Reucher (2), Müller (1), Rühl (2),

Vorlagen: Reucher (3), Rühl (1), Kalipäus (2), Müller (2), Gbor (2), Weinreis

Spieler: Schlömer-Trömpert-Gbor-Hunecke-Schüller-Weinreis-Müller-Reucher-David-Messler-Koßmann-Werner-Kalipäus-Rühl

Rösrath – Hoffnungsthal 2:1 (1:1) (10.03.07)

Mit Ach und Krach konnte die Union die Stadtmeisterschaft mit 2:1 gewinnen.
Allerdings war doch `ne Menge Sand im Getriebe und die Grün-Weißen konnten zu keiner Zeit an die gute Leistung des Heiligenhaus-Spiels 5 Tage zuvor anknüpfen.
Erschwerend kamen drei kurzfristige Absagen hinzu, sodass speziell der Abwehrbereich ordentlich durchgemischt werden mußte.
Auch die Einstellung stimmte nicht. Bei schönem Wetter glaubte man mit minimalem Aufwand zum Erfolg zu kommen und so war es nicht verwunderlich, dass die Gäste nach einem gut vorgetragenen Konter zurecht in Führung gingen.
Erst danach nahm auch die Union am Spiel teil, wenn sie auch nicht zu überzeugen wußte. Aber es gab nun mehrere gute Gelegenheiten und eine davon konnte Dirk nach guter Vorarbeit von Jose zum 1:1-Ausgleich nutzen.
In der zweiten Hälfte ein ähnliches Bild: Viel zu umständlich und fast aus dem Stand heraus wollten die Eisernen den Gegner bezwingen, der hinten ganz ordentlich stand und vorne mit den gefährlichen Stürmern auf Konter setzte. Als der Schiri Mitte der zweiten Hälfte nach einem vermeintlichen Handspiel auf der Torlinie auf den ominösen Punkt zeigte, schien die Union auf die Erfolgsspur abzubiegen, doch Marcus erwies sich als echter Sportsmann und nahm das Geschenk nicht an - der Torwart konnte den Schuß zur Ecke abwehren und irgendwie passte diese Szene so ganz zu diesem Spiel.
Doch es gab dann doch noch das Happy-End. Nach einer endlich mal flüssigen und direkten Kombination über 5-6 Stationen konnte Dirk im Strafraum freigespielt werden und mit dem Außenrist ins lange Eck zum 2:1-Siegtreffer verwandeln.

 

Fazit: Zwar konnte der Heimnimbus in 2007 gewahrt werden (fünfter Sieg im fünften Spiel), aber das war schon fast alles. Ein Sonderlob für Marc David, der auf der ungewohnten Manndeckerposition eine starke Leistung ablieferte.

 

Spieler: Schumacher-Krämer-Trömpert-Schüller-David-Weinreis-Bulau-Rühl-Müller-Reucher-Canosa-Kalipäus

Rösrath – Heiligenhaus 4:0 (2:0)

Ein auch in dieser Höhe verdienter Erfolg der Union gegen sturmschwache Gäste aus Heiligenhaus.
Die Eisernen zeigten von Beginn an die richtige Einstellung. Agressives (aber faires!) Zweikampfverhalten, hohe Laufbereitschaft und einfach mehr Willen als der Gegner. So kam man zwangsläufig zu guten Chancen, von denen eine schon in der 10. Minute von Tim mit einem Kopfball aus einem halben Meter auf Vorlage des schönsten Rösrathers genutzt wurde.
Weitere 10 Minuten später traf Tim erneut mit einem Kopfball ins Netz (auf Vorlage von Marc) und so ging die Union vermeintlich sicher mit 2:0 in Führung.
Danach gönnte man sich aber eine Schwächephase, in der man den Gegner durch haarsträubende Fehlpässe und Dribblings im Spielaufbau wieder ins Match zurückholte. Allerdings hatte man Glück, denn die Gäste hatten keinen Stürmer in ihren Reihen, der diese Bezeichnung auch nur im Ansatz verdient hätte.
So wurden zwar die Seiten gewechselt, am Spielverlauf änderte sich aber nichts. Die Grün-Weißen hatten die Begegnung im Griff, erspielten sich weitere Chancen und standen nun sicher im Defensivverbund.
Nach Ecke von Marcus erzielte der schöne Marco einen tollen Treffer zum 3:0, als er aus 18 Metern den Ball volley in die Maschen setzte. Den Schlußpunkt setzte dann Marc nach guter Vorarbeit von (ja, dem Schönen) Marco.
Fazit: Endlich mal wieder "zu Null", vorne gewohnt torgefährlich. Die erste Ü-32-Runde kann kommen.

 

Spieler: Schumacher-Gbor-Schüller-Hunecke-Canosa-Zimon-Bulau-Müller-Engelbertz-David-Reucher-Rühl-Kalipäus

SC Brück II – Rösrath 6:4 (2:1) (03.03.07)

Tja, wenn man auswärts 4 Tore schießt und trotzdem nicht gewinnt - dann kann man schon von einem Defensivproblem sprechen.
Wobei hier ausdrücklich weder Torwart noch (die nominellen) Abwehrspieler gemeint sind. Es geht um das Defensivverhalten generell, das normalerweise schon vorne anfängt.
Vielleicht lag es auch (mal wieder) an der mangelnden Einstellung, denn so mancher kunstrasenverwöhnte "alte Herr" kommt mit einem schmuddeligen Ascheplatz (auch mental) wohl nicht mehr klar.
So verwunderte der schnelle 0:2 Rückstand eigentlich nicht. Immerhin konnte Tim kurz vor dem Seitenwechsel verkürzen und Stefan gelang in der zweiten Hälfte gar der Ausgleich.
Doch prompt, nachdem man sich gerade wieder ins Spiel zurück gerobbt hatte, kam mit dem 3:2 für Brück der nächste Rückschlag. Danach fehlte offenbar Moral und Glaube und die Gastgeber erhöhten auf 5:2. Tim gelang dann noch etwas Ergebniskosmetik zum 5:3 bzw. 6:4 - aber eine echte Chance hatten die Eisernen unterm Strich nicht.

 

Folgende Kicker konnten die Pleite nicht abwenden:
Barth-Trömpert-Gbor-Weinreis-Oberhauser-Zimon-Rühl-Canosa-Hunecke-Gerdemann-Müller-Tonschek-Mrosk

Germania Zündorf – Rösrath 2:2 (1:1) (10.02.07)

Leider mußte die Union zwei kurzfristige Absagen (Manfred, Jose) hinnehmen - die verständlicherweise nicht adäquat ersetzt werden konnten.
Aber auch die Germanen hatten gleich 8 Mann zu ersetzen (Skiurlaub) und gingen entsprechend ersatzgeschwächt in die Partie.
Aber die begann sehr erfolgsversprechend für die Union: zunächst verlor man absichtlich die Seitenwahl, um in Ballbesitz zu kommen. Dies wurde dann mit dem ersten Angriff auch schamlos ausgenutzt. Ein Schuss von Tim aus 16 Metern konnte vom Keeper nicht festgehalten werden und Marcus stand da, wo ein Stürmer halt stehen muß und lupfte den Ball in der 1. Minute zur 1:0-Führung ins Netz.
Auch in der Folgezeit hatten die Grün-Weißen die größeren Chancen. Die Gastgeber erarbeiteten sich zwar ein optisches Übergewicht, konnten aber kein einziges Mal in den Strafraum eindringen.
Aus heiterem Himmel fiel dann das 1:1. Ein Eckball segelte an Freund und Feind vorbei durch den Union-Strafraum - allerdings nur bis zum zweiten Pfosten, wo ein Porzer völlig freistehend keine Mühe hatte, den Ball aus 5 Metern zu versenken. Dies war der erste und einzige Torschuss der Gastgeber in der ersten Hälfte.
In der zweiten Hälfte wurden die Porzer jedoch stärker (bzw. die Union immer schwächer) und folgerichtig fiel das 2:1 nach einem haarsträubenden Fehler. Danach hatte die Union Glück, das man nicht höher in Rückstand geriet, aber das Unvermögen der Porzer "Stürmer" bzw. ein guter Keeper Markus hielten die Union im Spiel. In den letzten 15 Minuten jedoch spielte man nun endlich bedingungslos nach vorn und erspielte sich wieder gute Gelegenheiten, aber erst 5 Minuten vor dem Ende erzielte Marc nach toller Vorarbeit des schönsten Rösrathers (Marco) den verdienten 2:2-Ausgleich.

 

Fazit: Ein Remis mit dem man leben muß. Auf der einen Seite zeigten die Eisernen gegen einen keineswegs guten Gegner eine schwache Leistung (und hätten trotzdem klar gewinnen müssen), auf der anderen Seite muß man bei dem Spielverlauf ja sogar noch froh sein, nicht verloren zu haben.

 

Spieler: Schumacher-Trömpert-Schüller-Gerdemann-Koßmann-Weinreis-Rühl-Hunecke-David-Reucher-Bulau-Krämer

Porz-Urbach – Rösrath 3:0 (03.02.07)

Ohne Chance blieb die Union in Urbach. Und das gegen ein Team, das man Mitte November noch mit 5:1 deklassiert hatte.
Aber man spielte quasi "ohne Sturm" (oder soll man sagen: "die Spitzen waren zu stumpf") und auch im Mittelfeld tummelten sich Leute, die man da so nicht vermuten würde.
Naja, unterm Strich eine auch in dieser Höhe verdiente Niederlage (leider die erste in diesem Jahr), bei der die Eisernen in 70 Minuten keinerlei Chancen erspielten.

 

Spieler: Schumacher-Lefkes-Koßmann-Trömpert-David-Pitsch-Schüller-Barth-Krämer-Ulbig-Werner-Gerdemann-Rühl

Rösrath – Deutz 05 4:2 (2:1) (20.01.07)

Bei widrigen äußeren Bedingungen (starker Wind und Regen) konnte die Union den dritten Sieg im dritten Spiel des Jahres einfahren.
Und wie in den beiden Spielen zuvor war es ein hartes Stück Arbeit, bis der Sieg eingetütet werden konnte.
Der Aufkakt der Eisernen war nahezu optimal. Nach nur 3 Minuten erzielte Marco nach schönem Pass von Tim mit einem trockenen Flachschuss ins lange Eck die 1:0-Führung.
Danach aber übernahmen die lauf- und spielstarken Gäste das Kommando und erzielten mit dem Wind im Rücken völlig verdient nach einer Viertelstunde den 1:1-Ausgleich. Etwas überraschend dann der Führungstreffer der in blau spielenden Grün-Weißen nach einer Standardsituation: Ecke Ryszard - Kopfball Tim - Tor. So einfach ist das manchmal. Mit diesem 2:1 wurden dann die Seiten und auch die Windverhältnisse getauscht. Dies nutzten zunächst die Kölner aus, die mit dem ersten Angriff der zweiten Hälfte und einer Flanke, die "auf einmal aufhörte zu fliegen" per Kopf den 2:2-Ausgleich erzielten.
Danach spielte aber nur noch die Union. Die Gäste konnten das hohe Tempo der ersten 35 Minuten nicht halten und sahen sich nun permanent in der Defensive. Trotzdem fiel der erneute Führungstreffer etwas glücklich: Nach schöner Vorarbeit des starken Manndeckers Frank boxte sich der Keeper den nicht unhaltbaren Schuß von Marco ins eigene Netz - dieses Tor war die Vorentscheidung, denn Deutz konnte nun nichts mehr zulegen. Den Schlußpunkt setzte dann Stefan, der nach phantastischer Vorarbeit von Marco den Ball aus 2 Metern zum 4:2 über die Linie schubste.

 

Fazit: kein gutes Spiel - trotzdem ein Sieg. Die Union auf den Spuren der Bayern?

 

Spieler: Schumacher-Trömpert-Pitsch-Schüller-Weinreis-Krämer-Bulau-Ulbig-Gbor-Reucher-Kalipäus-Rühl

Rösrath – Sokrates 3:2 (1:1) (13.01.07)

Teamgeist und Wille besiegt individuelle Klasse und Überheblichkeit.
Mit einem völlig verdienten Erfolg der Eisernen endete das "Schlagerspiel" gegen eine sehr starke Gästeelf.
Die Grün-Weißen begannen das Spiel sehr gut und waren Herr der Lage.
Wie aus heiterem Himmel fiel in der 10. Minute der Treffer zum 0:1, als nach einem Doppelpass der Defensivverbund ausgehebelt wurde. Zu allem Überfluss wurde Keeper Markus bei dem Schuss aus 18 Metern noch "auf dem falschen Fuß" erwischt.
Aber völlig unbeeindruckt spielte die Union "ihr" Spiel weiter und erarbeitete sich gute bis sehr gute Chancen.
Allerdings hatte man auch etwas Glück, denn die Gäste hatten nach einer vom Union-Keeper verpassten Flanke die große Gelegenheit zum 0:2. Das fiel aber nicht. Ganz im Gegenteil: Nach einem Eckball von Jose gewann Tim das Kopfballduell und erzielte den völlig verdienten 1:1-Ausgleich. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt. Und abermals gelang den Gästen die Führung. Genau so überraschend wie beim 0:1 traf ein Gästeakteur nach 10 Minuten der zweiten Hälfte mit einem unhaltbaren 15-Meter-Schuß zum 1:2.
Danach verletzte sich mit Manfred auch noch der Libero und die zahlreichen Zuschauer sahen die Felle der Union wegschwimmen.
Die Truppe von Sokrates wollte nun die endgültige Entscheidung und vernachlässigte die Defensivarbeit. Nach einem Freistoß aus dem Mittelkreis heraus verlängerte Tim den Ball mit dem Hinterkopf Richtung Tor, der Keeper lenkte den Ball an die Latte und Dirk nutzte endlich eine der vielen Chancen zu einem Treffer und es stand 2:2.
Erstaunlicherweise zeigten nun die Gäste konditionelle Mängel und die Eisernen nutzten dies gnadenlos aus.
Nach einem Spurt von Jose über den halben Platz und anschließender scharfer Hereingabe rutschte ein gegnerischer Abwehrspieler in den Ball und traf zum 3:2 ins eigene Netz - dies war der Sieg!

 

Fazit: Von der Nr. 1 bis zur Nr. 14: ein Klasse-Spiel der Union gegen einen sehr starken Gegner, gegen den man vor einem Jahr noch mit 1:7 unterlegen war!
2. Spiel - 2. Sieg: der Start einer Serie?

 

Spieler: Schumacher-Lefkes-Schüller-Hunecke-Ulbig-Zimon-Rühl-Bulau-Reucher-Kalipäus-Canosa-Trömpert-Weinreis-Barth

Rösrath – Höhenberg 1:0 (0:0) (06.01.07)

Normalerweise ist ein 1:0 ja kein ungewöhnliches Ergebnis. Für AH-Fußballer schon, und erst recht für die Union (im vergangenen Jahr verlor man 2 Spiele mit diesem Ergebnis!).
Und der Erfolg der Eisernen war aufgrund einer disziplinierten Einstellung gar nicht mal unverdient, auch wenn der Siegtreffer erst kurz vor dem Ende fiel.
Zuvor gab es einige Gelegenheiten, in Führung zu gehen, aber Ryszard traf nur die Latte und "Muskel-Haraldo" vergab eine gute Chance aus 11 Metern.
Auch der zur Halbzeit eingewechselte Ralf P. hatte den Führungstreffer auf dem Fuß, konnte die schöne Flanke von Ryszard jedoch nicht verwerten.
Bei der dann spielentscheidenden Szene war erneut Ralf P. beteiligt: er eroberte mit starkem Einsatz an der Mittellinie den Ball, ermöglichte so den Pass auf Tim, der zwar völlig freistehend am gegnerischen Keeper scheiterte - aber somit Siggi die Chance eröffnete, den Ball aus spitzem Winkel ins Netz zu schieben, die dieser auch prompt nutzte.

 

Fazit: Ein von beiden Seiten gut geführtes Spiel, zudem ein erfolgreicher Auftakt in die Saison 2007!

 

Spieler: Gbor-Hunecke-Kalipäus-Müller-Puzalowski-Rühl-Schüller-Schumacher-Weinreis-Zimon-Trömpert-Ulbig-Dresen

Werbung