Spielberichte 2006

Rösrath – TuS rrh. Köln 11:2 (3:0)

Mit einem zweistelligen Kantersieg beendete die Union das Spieljahr 2006.
Die Kölner Gäste hatten nie eine Chance und verloren auch in dieser Höhe völlig zurecht.
Allerdings bedurfte es ein Eigentor, um die Tormaschinerie in Gang zu setzen.
Danach erhöhte Marcus (nach Pass von Ryszard) auf 2:0 und vor der Pause noch Tim (nach Pass von Marcus) auf 3:0. Dies war natürlich schon die Entscheidung.
Nach dem Wechsel brachen dann bei den Gästen alle Dämme und die Eisernen erzielten im 3-Minuten-Takt Tor um Tor (und ließen zudem etliche Hochkaräter ungenutzt). So trafen dann 3 x Tim, je 1 x Manfred, Dirk, Jose, Ryszard und noch ein Eigentorschütze zum zwischenzeitlichen 11:0.
Da die Union aber ein netter Gastgeber sein wollte, erlaubte man den Kölner in den letzten 5 Minuten noch 2 Treffer zum 11:2, über die sich eigentlich niemand ernsthaft aufregte. Niemand? Doch, dem espanischen Kommentatore schlugen die Gegentore doch auf den Magen, aber nach dem dritten Kölsch ging es dann auch ihm besser.

 

Torschützen: Rühl (4), Eigentor (2), Bulau, Lefkes, Kalipäus, Canosa, Gbor (je 1)
Vorlagen: Hunecke (3), Bulau (2), Trömpert, Kalipäus, Rühl, Canosa, Gbor, Krämer (je 1)

Spieler: Oberhauser-Trömpert-Koßmann-Lefkes-Pitsch-Hunecke-Krämer-Gbor-Bulau-Rühl-Canosa-Puzalowski-Werner-Kalipäus

FC Kleen Eck – Rösrath 4:2 (1:1) 20.12.06

Auf dem neuen Kunstrasenplatz in Dünnwald, der allerdings mehr einem Hockeyfeld mit integriertem Beachvolleyballfeld erinnerte, rutschte die Union mit 2:4 aus und somit riss die Serie von 6 Siegen in Folge.
Offenbar sitzt der "zweite" Anzug nicht, zudem fand man an diesem kalten Mittwochabend offenbar keinerlei Einstellung zu Platz und Gegner.
Bei dem einen oder anderen war anzumerken, dass er seit Wochen bzw. Monaten nicht regelmäßig trainiert bzw. spielt. Auch dann kann man gegen solch einen Gegner nicht einfach "im Vorbeigehen" gewinnen.
Also, unterm Strich eine verdiente Niederlage, die auch die Tore von Edelreservist Jürgen L. (nach Vorarbeit von Marco) und Markus Schumacher!!, dem etatmäßigen Keeper, (Vorarbeit Tim) nicht verhindert werden konnte.

 

Fazit: 3 Spiele in 2006 gegen Kleen-Eck: 2 x 2:4 verloren und 1 x 8:3 gewonnen. Wie geht das denn???

 

Spieler: Schlömer-Schüller-Gbor-Zimon-Hölzer-Trömpert-Hunecke-Krämer-Puzalowski-Rühl-Lückerath-Schumacher-Reucher

SV Refrath – Rösrath 1:5 (0:2) (16.12.06)

Eine Lehrstunde erteilte die Union dem Gastgeber, denn von den 70 Minuten spielten die Eisernen 60 hochüberlegen.
Lediglich in den 10 Minuten nach dem 0:3 (in denen Refrath auch das verdiente Ehrentor erzielte) war das Spiel ausgeglichen.
Von Beginn an lief das Spiel nur in Richtung Refrather Gehäuse. Bei gefühlten 80% Ballbesitz ließ die Union Ball und Gegner clever laufen und traf dann folgerichtig nach guter Vorarbeit von Harald zum 0:1 durch Marco.
Kurz danach erhöhte Marc nach Siggi-Flanke auf 0:2.
Nun wollte man bei Dauerregen auf trotzdem gut bespielbarer Asche ein wenig zaubern als auf das alles entscheidende dritte Tor zu drängen.
Somit ging man dann mit einem Zwei-Tore-Vorsprug in die zweite Hälfte, in der man jedoch nahtlos an die starke Vorstellung der ersten 35 Minuten anknüpfte. Weitere gute bis sehr gute Gelegenheiten wurden zunächst vergeben, bis dann Tim in unnachahmlicher Manier zum 0:3 "eintanzte" (der einzige Trick von Tim, der wirklich funktioniert hatte sich wohl nicht bis Refrath rumgesprochen).
Danach folgte die bereits angesprochene schlechte Union-Phase (allerdings auch "begünstigt" durch den einen oder anderen "Manndecker", der diese Position doch sehr individuell interpretierte), in der auch der nicht unhaltbare Gegentreffer fiel.
Es spricht aber für die Grün-Weißen, dass man sich dann wieder aufraffte und weitere Treffer erzielen wollte und dies letztendlich auch tat.
War zunächst Manni mit einem direkt verwandelten Freistoß (ins Torwarteck) zum 1:4 erfolgreich führte eine wunderbare Kombination über Marco und Marc zu Siggi, der in der Schlußminute auch den Schlußpunkt zum hochverdienten 1:5 setzte.

 

Fazit: Der 6. Sieg in Folge - so kann es weitergehen.

 

Spieler: Schumacher-Lefkes-Trömpert-Schüller-Weinreis-Krämer-Müller-David-Reucher-Zimon-Rühl-Bulau-Hunecke

Rösrath – Höhenhaus 3:2 (2:1) (09.12.06)

Ein ganz hartes Stück Arbeit lag nach 70 Minuten hinter der Union, denn die Gäste erwiesen sich als der erwartet starke Gegner.
Dabei begann es sehr vielversprechend. Nach einer Ecke und einem abgewehrten Schuß von Manfred konnte Tim zur 1:0-Führung abstauben und kurz darauf machte Dirk nach einem Pass von Marco aus halblinker Position das 2:0.
Die Eisernen hatten das Spiel im Griff und hätten nun eigentlich aus einer gesicherten Defensive auf Konter setzen können. Aber man spielte weiter sehr offensiv und nach einem Ballverlust mitte der gegnerischen Hälfte konterte Höhenhaus die Eisernen sehr gekonnt aus und es stand nur noch 2:1.
Mit diesem Ergebnis ging es dann zum nicht vorhandenen Pausentee.
Zu Beginn der zweiten Hälfte merkte man den Gästen an, dass sie sich viel vorgenommen hatten. Rösrath stand unter Druck und hatte Glück, nicht den Ausgleich kassiert zu haben. Auf der anderen Seite vergab dann Tim innerhalb 30 Sekunden 2x den möglichen 3:1-Führungstreffer. Jedes Team hatte nun Gelegenheiten für den nächsten Treffer. Schließlich waren es dann die Gäste, die im Nachschuß den 2:2-Ausgleich erzielten. Ein Ergebnis, was dem Spielverlauf auch entsprach und mit dem
die meisten Akteure auch gut leben konnten. Aber wohl nicht Alo Krämer und Manni Lefkes. Nach einem 40-mtr-Pass des Erstgenannten traf der Zweitgenannte 4 Minuten vor Schluß zum 3:2, als sowohl Verteidiger als auch der Keeper diesen langen Ball total falsch einschätzten und Manfred nur den Fuß hinhalten mußte (was auch so einigermaßen klappte).
Dann folgte ein wütender Sturmlauf der Kölner mit einer allerletzten Chance in der Schlußsekunde, die jedoch ein Rösrather (man munkelt, dass es der Harry gewesen sein soll) auf der Linie zunichte machte.

 

Fazit: Die Serie geht weiter, erneut wurde ein sehr starkes Team geschlagen.

 

Spieler: Schumacher-Trömpert-Zimon-Schüller-Lefkes-Bulau-Krämer-Rühl-Müller-Reucher-Kalipäus-Canosa-Hölzer

Rösrath – Rodenkirchen 7:2 (4:1) (02.12.06)

Nach dem klaren Hinspielerfolg (6:2) gelang der Union auch im Rückspiel ein Kantersieg, der zu keiner Zeit in Frage gestellt war.
Denn nach 2 Minuten stand es 2:0 und das Spiel war entschieden.
In einem Laufduell konnte sich Dirk durchsetzen und erzielte den ersten Treffer. Direkt danach ging Marc auf der linken Seite auf und davon und da er nicht wußte, wo er den Ball hinspielen sollte, schoß er ihn halt ins Tor.
Zu diesem Zeitpunkt hatten noch nicht mal alle eisernen Kicker den Ball berührt.
Dann erhöhte Dirk mit seinem zweiten Treffer auf 3:0 ehe den gar nicht mal schlecht spielenden Gästen der 3:1-Anschlußtreffer gelang. Kurz vor dem Pausenpfiff stellte Tim aber wieder den alten Abstand her und traf zum 4:1.
Nach dem Wechsel lenkte zunächst Eu eine Flanke ins eigene Netz und somit stand es nur noch 4:2.
Aber Haraldo mit Saisontreffer Nr. 6 (nach schönem Zusammenspiel mit Norbert) beendete mit dem 5:2 jegliche aufkeimende Gästehoffnung.
Norbert per Freistoß zum 6:2 und Tim zum 7:2 stellten dann den Endstand her. 

 

Fazit: Aus den letzten 4 Spielen holte die Union 4 Siege bei 22:5 Toren.
Ziel sollte es sein, auch die nächsten beiden Spiele schadlos zu überstehen.

 

Spieler: Schumacher-Trömpert-Lefkes-Schüller-Weinreis-Rühl-David-Krämer-Müller-Hölzer-Kalipäus-Gerdemann-Schlömer

Tore: Kalipäus (2), Rühl (2), David, Hölzer, Müller

Vorlagen: Kalipäus (3), Hölzer (2), David (2)

Rösrath – Adler Dellbrück II 6:1 (4:1) (25.11.06)

Mit einer der besten Saisonleistungen besiegte die Union die Gäste aus Dellbrück.
Nach einer 10-minütigen Phase des Abtastens übernahmen die Eisernen das Kommando und erspielten sich die ersten Gelegenheiten. Die Führung in der 15. Minute fiel dann durch eine Standardsituation: Nach einer Ecke von Harry traf Tim per Kopf.
Und die Union setzte nach. In der 23. Minute traf Manfred nach Doppelpass mit Dirk zum 2:0 (seinem zweiten Treffer im dritten Spiel), Dirk traf dann nur wenige Minuten später nach Vorarbeit von Harry zum 3:0.
Als dann sogar Stefan per Kopf nach schöner Flanke von Norbert das 4:0 erzielte (34. Minute), steuerte man auf einen Kantersieg zu.
Aber die nie aufsteckenden und keineswegs schlecht spielenden Gäste trafen mit einem Sonntagsschuß am Samstagabend noch vor dem Wechsel zum 4:1.
In der zweiten Hälfte kam durch vier Wechsel ein kleiner Bruch ins Spiel, allerdings war auch klar, das man das hohe Tempo nicht über 70 Minuten halten konnte. Immerhin erzielte Jose noch "seinen" Treffer zum 5:1 und den Schlußpunkt setzte dann unser souveräner Libero "Eu" (immerhin 56 Lenze jung) per Elfer zum 6:1.
Aber auch die Dellbrücker hatten noch einige Chancen zu einem zweiten Treffer, konnten diese jedoch nicht nutzen.

 

Fazit: Ein toller Erfolg, die "Hinspielniederlage" mehr als wett gemacht.

 

Spieler: Schumacher-Trömpert-Lefkes-Werner-Schüller-Weinreis-Gbor-Zimon-Rühl-Müller-David-Reucher-Kalipäus-Hölzer-Canosa

Rösrath – Eulenthal 4:1 (1:1) (18.11.06)

Eine schwache und eine mittelmäßige Halbzeit reichten der Union gegen eine doch in die Jahre gekommene Eulenthaler Mannschaft zum letztlich klaren 4:1-Erfolg.
Zunächst spielten die Gäste gut mit und gingen verdient in Führung. Die Eisernen waren zumeist mit sich selbst beschäftigt als dem Gegner Paroli zu bieten. So mußte eine Einzelleistung durch Dirk herhalten, um mit einem 1:1 die Seiten zu wechseln.
Durch die Hereinnahme von Tim und vor allen Dingen Jose wurde die Partie entschieden. Innerhalb kürzester Zeit traf Jose doppelt und legte den vierten Union-Treffer mustergültig auf.
Die Gäste hatten dem nichts mehr entgegenzusetzen und mußten mit einer Niederlage im Gepäck die Heimreise antreten.
Besondere Erwähnung verdient sicherlich die Hereinnahme von Keeper Markus als Feldspieler, die jedoch den klaren Erfolg nicht mehr gefährden konnte.

 

Fazit: Ein "Pflichtsieg", der jedoch die momentanen Schwächen nicht überdecken konnte.

 

Spieler: Barth-David-Schlömer-Krämer-Trömpert-Werner-Canosa-Müller-Zimmermann-Rühl-Gerdemann-Weinreis-Kalipäus-Schumacher

Porz-Urbach – Rösrath 1:5 (1:2) (11.11.06)

Trotz des karnevalistischen Termins behielt die Union klar die Oberhand und gewann auch in dieser Höhe völlig verdient gegen enttäuschende Kölner Gastgeber.
Der Schlüssel zum Erfolg war sicherlich die taktische Disziplin, gepaart mit hoher Laufbereitschaft und ein durchgängig gleichwertig besetzter 14-Mann-Kader.
Die Hausherren begannen offensiv, aber die Eisernen agierten taktisch sehr clever. Nach gut 10 Minuten dann das 1:0 für die Union durch Ryszard, der einen Pass von Alo aufnahm, seine Gegenspieler aussteigen ließ und ins kurze Eck traf. Nur kurze Zeit später verwandelte Jose mit etwas Unterstützung durch den gegnerischen Torwart einen Eckball direkt zum 2:0.
Eine Unachtsamkeit führte dann vor der Pause noch zum 1:2-Anschlußtreffer.
Aber wie bereits erwähnt, konnte die Union durch bzw. trotz dreier Wechsel das Niveau halten bzw. steigern und so gelang Jose nach Vorarbeit von Ryszard und Dirk das vorentscheidende 3:1.
Das 4:1 war dann wieder einmal ein "typischer Canosa": an der Mittellinie dem Gegner die Kugel abgeluchst, die restlichen (geschätzten 3-8) Gegenspieler wir Slalomstangen umkurvt und eiskalt eingeschossen.
Den Schlußpunkt zum 5:1 setzte dann erneut Ryszard, der seine starke Leistung mit einem Kracher in den Winkel krönte.

 

Fazit: den Porzern fehlten Moral und Mittel, um sich gegen die Niederlage zu stemmen. Die Union bot eine ihrer besten Saisonleistungen. Besondere Erwähnung verdienten sich Eu mit einer aufmerksamen, umsichtigen Leistung sowie Daniel, der den besten Kölner zur Bedeutungslosigkeit degardierte.
Spieler des Spiels waren aber sicherlich Ryszard und "Schweinepunkt-Jose", die sämtliche Treffer erzielten, zudem als Antreiber und Vorbereiter glänzten.

 

Spieler: Barth-Canosa-Gbor-Hölzer-Kalipäus-Müller-Oberhauser-Rühl-Schüller-Weinreis-Werner-Zimon-Trömpert-Krämer

Rösrath – Germania Ossendorf 2:6 (2:0) (04.11.06)

Eine herbe Klatsche kassierte die Union gegen eine starke Kölner Mannschaft.
Dabei sah es zunächst nicht danach aus. Man setzte den Gegner unter Druck und zwang diesen so zu Fehlern.
So führte die Union nach Toren von Siggi und Marco "nur" mit 2:0 (selbst die Ossendorfer sagten nach dem Spiel, das sie eigentlich mit fünf Toren hätten zurückliegen müssen) zur Halbzeit. Aber: Hättste, Dättste, Wennste - nach einigen Wechseln, die der Union offenbar nicht gut taten, war es in der zweiten Hälfte ein ganz anderes Spiel. Die Ossendorfer präsentierten sich nun läuferisch und athletisch eindeutig besser und innerhalb von nur 10 Minuten kassierten die Eisernen 4 Treffer.
Moral und Glaube waren dann natürlich dahin und so fielen zwei weitere Gegentore. Die Grün-Weißen hatten einfach keine Antwort parat und verloren somit völlig zurecht diese Begegnung. Selbst "die Älteren" konnten sich nicht mehr an eine Halbzeit mit 6 Gegentoren erinnern. So (oder so ähnlich) muß sich dann damals Bielefeld in Dortmund gefühlt haben - 1:1 zur Pause, Endstand 11(elf):1 für Dortmund). 

 

Fazit: Ohne Worte

 

Spieler: Oberhauser-Reucher-Herrmann-Lefkes-Hunecke-Gerdemann-Koßmann-Müller-Puzalowski-Schüller-Dresen-Zimon-Gbor-Weinreis

Opladen – Rösrath 3:3 (1:2) (25.10.06)

Mit dem letzten Aufgebot erreichte die Union ein beachtliches Remis gegen Opladen. Dabei ging es wirklich schlecht los:
von den eingeteilten 13 Mann erschienen nur 11 zum Treffpunkt (wobei der eine sich ordnungsgemäß aus Krankheitsgründen abmeldete, der andere dies wohl nicht für nötig befand). Dann standen die tapferen 11 im Stau und kamen erst um 19.20 an. Beim Warmmachen signalisierte der eh schon angeschlagene Tim, dass er nicht spielen könne. So bekam man einen Spieler vom Gastgeber und konnte endlich beginnen.
Nach 7 Minuten fiel das 1:0 für die Platzherren. Es war zwar deren erste Chance, aber insgeheim hatten wohl die meisten damit gerechnet. Zum Erstaunen konnte dann nach schöner Vorarbeit von Norbert und Ryszard (toller Rückpass) Harry das 1:1 erzielen und kurz darauf fiel gar das 2:1 für die Union durch Norbert nach Flanke von Bernd oder Harry (lässt sich wohl nicht eindeutig klären). Mit dieser doch etwas überraschenden Führung ging es zum Pausentee. Direkt nach Wiederanpfiff mußte man jedoch den Treffer zum 2:2 hinnehmen, als Huni einen Schuß sehr unglücklich abfälschte. Keeper Ingo (der Maikäfer) war schon auf dem Weg in die andere Ecke und alle Krabbelei brachte nichts mehr ein - der Ball war drin.
Aber die tapferen 10 ließen sich auch davon nicht beeindrucken. Ein Querpass von Siggi wurde von Ryszard aus 20 Metern auf die Kiste genagelt. Der Keeper bekam irgendwie die Hände dran, lenkte den Ball an die Latte, aber der Abpraller sprang vom Gesicht des Keepers zur 3:2-Führung ins Netz. Leider hielt die Führung nicht lange. Als Keeper Ingo beim Rauslaufen etwas spät dran war, trudelte der Ball in Richtung Union-Gehäuse. Huni wollte den Ball dann vor bzw. auf der Linie klären, traf aber anstelle des Balles nur die Luft und so stand es dann 3:3.
So endete die Partie und anschließend gab es dann wenigstens noch das Highlight des Abends - ein Kölsch.

 

Spieler: Oberhauser-Koßmann-Dresen-Trömpert-Hunecke-Gbor-Zimon-Müller-Gerdemann-Hölzer-1 Gastspieler

Rösrath – SC Brück 3:0 (1:0) (21.10.06)

Wie vor ein paar Monaten (Turnier in Herkenrath) gewann die Union das Spiel mit 3:0.
Dabei reichte eine durchschnittliche Leistung, zumal die Gäste offenbar nicht in Bestbesetzung antreten konnten.
So mußte eine Standardsituation her, um die Führung zu erzielen: Nach einem Rückpass pfiff der sehr gut leitende Schiri Huni junior! völlig zurecht auf indirekten Freistoss, Harry legte vor und Torjäger Dirk traf zum 1:0.
Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt, am Spielverlauf änderte das aber nichts. Nach einem Einwurf von "Aushilfs-Abwehrspieler" Siggi setzte sich Marco sehr schön auf links durch und erzielte mit einem Schuß in die lange Ecke das 2:0 - dies war sicherlich die endgültige Entscheidung. Danach gaben die Kölner Gäste die Partie auf und die Eisernen verpassten etliche Gelegenheiten, das Ergebnis höher zu gestalten. Lediglich Eu Trömpert traf noch zum 3:0 per Elfer nachdem Marco gefoult wurde.
Erfreulich war aus Union-Sicht das Comeback von Haraldo Müller, der nach längerer Verletzungspause ein gutes Spiel machte. Ebenfalls lobende Erwähnung verdienten sich Huni (1.HZ) und Markus (2.HZ) durch tadellose Schiri-Leistungen.

 

Spieler: Schumacher-Oberhauser-Werner-Gbor-Trömpert-Zimon-Müller-Kalipäus-Rühl-Krämer-Weinreis-Reucher-Hunecke

SV Linde – Rösrath 2:1 (2:0) (14.10.06)

Eine völlig verdiente, ja sogar zu niedrig ausgefallene Niederlage mußte die Union in Linde einstecken.
Gegen einen starken Gegner verfügten die Eisernen an diesem Tage nicht über das Potential, ernsthafte Gegenwehr zu leisten. Mit David, Herrmann, Hunecke, Müller, Oberhauser, Puzalowski, Reucher, Schüller, Weinreis, Bulau, Zimmermann fehlten 11 mehr oder weniger potentielle Stammspieler und das konnte einfach nicht kompensiert werden.
So war die 2:0-Halbzeitführung der Gastgeber hochverdient, zudem vergaben diese weitere gute Chancen und/oder scheiterten am überragenden Keeper Markus Schumacher, der mit mehreren Glanzparaden seine Farben im Spiel hielt.
In der zweiten Hälfte besorgte dann Neuzugang Manfred Lefkes mit einem fulminanten 25-mtr-Sonntagsschuß am Samstagachmittag für den 2:1-Anschlußtreffer. Allerdings hatte man in der Folgezeit keine einzige Torchance mehr und so blieb der Sieg verdient in Linde.
Erwähnenswert ist noch die starke Schiri-Leistung und leider auch die Schulterverletzung von Torjäger Jose, der damit einige Wochen ausfallen wird.

 

Spieler: Schumacher-Gerdemann-Koßmann-Trömpert-Gbor-Rühl-Krämer-Kalipäus-Lefkes-Canosa-Werner-Faber

Rösrath – Siegfried Kalk 8:1 (2:0) (07.10.06)

Nachdem man das Hinspiel (in absoluter Notbesetzung und mit 9 Mann) mit 2:6 verloren hatte, wollte man unbedingt Revanche. Auch dass die Kalker 2 A-Jugendliche ins Aufgebot geschummelt hatten, spielte überhaupt keine Geige. Es spielte nur ein Team: die Union.
Allerdings bedurfte es der gütigen Mithilfe des Kalker Keepers, der einen Eckball von Zimbo durch die Arme gleiten ließ, die Union mit 1:0 in Führung zu bringen. Auch das 2:0 fiel nach einer Ecke, diesmal allerdings köpfte Tim den Ball nach Zimbo-Flanke ins Netz. Damit waren die Gäste, denen schon in der ersten Hälte die Luft ausging noch gut bedient.
Nach dem Wechsel fielen die Treffer im 5-Minuten-Takt. Das schönste Tor war das 3:0 durch Sportskamerad Frank Dresen: Ein Abwurf von Keeper Markus landete bei Marcus, der direkt zu Tim, der direkt in den Lauf zu Dirk, und der passte mustergültig in die Mitte, wo Frank aus 3 Metern nur einschieben musste. 100 Meter in 5 Sekunden mit 5 Kontakten! Stark. Der Rest war dann nur noch Formsache. 4:0 durch Tim nach Einwurf! von Frank, 5:0 Dirk nach Vorlage Frank, 6:0 Eu mit Elfmeter, 7:0 Tim und 8:0 Siggi.
Da wollte der "Zu-Null-Trainer" nicht nachstehen und netzte auch noch mal ein - nur schade, dass es das eigene Tor war. Aber ein 8:1 ist ja auch in Ordnung und diesen Treffer hatten sich die äußerst fairen und sympatischen Gäste aus Kalk redlich verdient. 

 

Tore: Rühl (3), Zimmermann, Dresen, kalipäus, Trömpert, Zimon (je 1)
Vorlagen: Zimmermann (3), Kalipäus (3), Dresen (2)

Spieler: Schumacher-Trömpert-Hunecke-Schüller-Weinreis-Gbor-Rühl-Krämer-Zimmermann-Kalipäus-Zimon-Bulau-Koßmann-Dresen

Adler Dellbrück – Rösrath 2:0 (30.09.06)

Mit dem "letzten Aufgebot" war zumindest in der ersten Hälfte deutlich mehr drin, aber unter dem Strich steht eine verdiente Niederlage der Union in Dellbrück.
In den ersten 20 Minuten bewarben sich sowohl einige Rösrather als auch Kölner zur Wahl "Chancentod des Jahres". Daher stand es dann folgerichtig 0:0. Als dann zunächst Marco mit einer Platzwunde und anschließend Marc mit einer Zerrung vom Feld mußten, war es das im Prinzip. Mit numehr 10 Mann war es ganz schwer.
Offensivaktionen fanden einfach nicht mehr statt und der Gegner kam zurecht zu zwei Toren - die Union konnte nichts mehr dagegen setzen.

 

Spieler: Schumacher-Trömpert-Schüller-Koßmann-Weinreis-Zimmermann-Zimon-David-Faber-Reucher-Dresen-Kalipäus

VfL Poll – Rösrath 3:3 (1:3) (25.09.06)

Wie in der Vorwoche in Marialinden muß man nach einem Remis mit der "gefühlten" Niederlage leben.
Eine 3:0-Führung reichte nicht aus, um die "Schlömer AH" aus Poll zu besiegen.
Man hatte Spiel und Gegner klar im Griff und wieder mal versäumt, deutlicher in Front zu liegen. Kurz vor der Halbzeit beschwerte sich Zimbo beim Schiri, dass ihn sein Gegenspieler mit "Arschloch" titulierte. Ergebnis: Freistoss für Poll und Tor zum 3:1. Also Zimbo, beim nächsten Mal weißt Du, was zu tun ist!
Wohl auch durch einige Wechsel verlor man in der zweiten Hälfte völlig den Faden, geriet unter Druck und nach einigen haarsträubenden Abwehrfehlern mußte man zwei weitere Gegentreffer zum 3:3 hinnehmen und hätte das Spiel gar noch verlieren können.
Dieses Spiel hat nochmals klar verdeutlicht, dass auch bzw. gerade die AH regelmäßiges Training erfordert. Es reicht nun eben nicht, mal alle paar Wochen gegen den Ball zu treten und dann zu glauben, so eine Ü-40 mal eben mit links aus dem Stadion zu schießen. Mit dieser Einstellung reicht es eben mal so gerade zu einer Punkteteilung. 

 

Tore: Canosa (3)
Vorlagen: Reucher, Zimmermann, Rühl

 

Die drei Tore der Kölner wurden ebenfalls von der Union aufgelegt, finden aber nicht den Weg in die interne Scorerliste.

 

Spieler: Schlömer-Gbor-Gerdemann-Barth-Koßmann-Werner-Zimmermann-Rühl-Hunecke-Reucher-Faber-Zimon-Kalipäus-Canosa

Sportfeunde Eil – Rösrath 1:7 (0:4) (23.09.06)

Ein klarer Erfolg gegen unterlegene, aber sehr faire Gastgeber aus Porz-Eil.
Die Union war, wie es das Ergebnis vermuten lässt, über die gesamte Spielzeit dominant und das Spiel erinnerte doch sehr an den 6:1-Sieg der Vorwoche.
So nutzte man den Samstag, um das Torverhältnis aufzubessern.
Die Treffer erzielten Dirk (2), Marco (2), und Alo, Tim und Marc je 1.
Vorlagenkönig wurde mal wieder Marco mit 3 Scorern. Dirk (2), und je einmal Tim und David bereiteten den Rest vor.

 

Spieler: David-Gbor-Gerdemann-Kalipäus-Oberhauser-Puzalowski-Reucher-Rühl-Schüller-Weinreis-Barth-Krämer

Marialinden – Rösrath 2:2 (1:1) (18.09.06)

Mit 2:2 hat die Union in Marialinden verloren. Trotz drückender Überlegenheit gelang es nicht, ein Tor mehr als der Gegner zu schießen.
Dabei begann es sehr ordentlich. Man ließ den Ball laufen, spielte über außen, gewann die Zweikämpfe und ging nach 15 Minuten völlig verdient in Führung, als Marc einen Eckball von Jose per Kopf vollstreckte.
Danach kam dann unerklärlicherweise ein Bruch ins Spiel. Vielleicht dachte man, dass der Sieg schon unter Dach und Fach wäre. Marialinden kam etwas besser ins Spiel und hatte eine Großchance, die Jürgen prima vereitelte. Leider ließ er dann ein harmloses Schüßchen aus 25 Metern passieren - es stand 1:1 und damit wurden auch die Seiten gewechselt. In der 50. Minute erhielten die Gastgeber ihren einzigen Eckball nach ihrem einzigen Angriff in der gesamten zweiten Hälfte. Nachdem der Angreifer zunächst ein klares Foulspiel beging traf er dann zum 2:1. Der gewohnt schwache Schiri hatte mal wieder nichts gesehen. Dann folgte ein Sturmlauf mit Chancen im Minutentakt, aber nur Stefan (nach schöner Flanke von Marc) traf ins Netz und so mußte man sich mit einem Unentschieden begnügen.

 

Spieler: Schlömer-Gbor-Werner-Schüller-Weinreis-Bulau-Hunecke-David-Puzalowski-Kalipäus-Canosa-Trömpert-Rühl-Gerdemann

Rösrath – Hoffnungsthal 6:1 (4:0) (16.09.06)

Ach, was waren das doch früher für heiße Derbys gewesen.
Rassige, temporeiche, spannende, harte, emotionsgeladene, packende Spiele. Tja, das war früher. Und heute?
So aber endet dieses Spiel mit 6:1 und es kommt doch bei keinem der Protagonisten rechte Freude auf.
Je nach Sichtweise war die Union zu stark oder eher die Gäste zu schwach.
Nach 10 Minuten stand es 2:0 (Canosa, Müller), und alles war gelaufen.
Leicht erhöhte man auf 3:0 (David) und 4:0 (Canosa). Die Hoffnungsthaler hatten in den ersten 35 Minuten einen einzigen Torschuss zu verzeichnen.
Die zweite Hälfte ist schnell erzählt.
Nach dem Ehrentreffer zum 4:1 erzielte man postwendend das 5:1 (Rühl) und 6:1 (erneut Canosa).
Der Rest war ein ein lauer Sommerkick auf äußerst bescheidenem Niveau.
Naja, schnell abhaken. Der schönste Teil des Nachmittags war dann ein kühles Kölsch auf der Terrasse bei sonnigem Wetter. Prost.

 

Tore: Canosa (3), Müller, David, Rühl
Vorlagen: Reucher, Canosa, David, Herrmann, Bulau, Rühl

Spieler: Schumacher-Trömpert-Werner-Puzalowski-Herrmann-Schlömer-Gbor-Krämer-Müller-Bulau-David-Reucher-Rühl-Canosa

Viktoria Köln – Rösrath 5:3 (2:1) (09.09.06)

Mit einer völlig verdienten, aber ebenso unnötigen Niederlage kehrte die Union aus Neu-Brück zurück.
Wenn man 3:5 verliert und der Torwart der beste Mann war, sagt das eigentlich schon alles aus. Offenbar fanden einige Rösrather nicht die rechte Einstellung gegen gute, aber durchaus schlagbare Kölner.
Die Entstehung der 1:0-Führung für die Gastegeber war eigentlich stellvertretend für das komplette Spiel:
Tim und Siggi liefen auf das Kölner Tor zu, ein Gegenspieler und ein Torwart waren in der Nähe. Aber trotz mehrerer Pässe, Flanken, Schüsse ging die Kugel nicht ins Netz. Im direkten Gegenzug geriet man dann in Rückstand. Auch das 2:0 muß man so nicht kassieren, aber ein Eckball wurde vom ca. 1,60 mtr großen Stürmer per Kopf verwertet.
Als dann Marco mal energisch nachsetzte erzielte Siggi dann das 2:1 und mit diesem Resultat wurden auch die Seiten gewechselt.
Danach mußte die Viktoria dem Tempo Tribut zollen und die Eisernen übernahmen klar das Kommando. Da jedoch die Chancenverwertung mehr als dürftig war, erzielte man nur den Ausgleich durch Haraldo Müller (auf Pass von Tim).
Der Gegner wiederum traf dann kurz darauf wieder nach einer Ecke, wieder durch den "Riesen" per Kopf (zwar nach vorherigem Foulspiel) zum 3:2, was die Union aber postwendend egalisierte. Marc David traf nach Doppelpass mit Marco "Schörreskarrenkönig" Reucher zum 3:3. Erneut Marc hatte danach die Riesenchance zum Führungstreffer, verzog aber freistehend. So kommt es dann eben (siehe erster Gegentreffer).
Die Kölner erzielten im Gegenzug das 4:3 und als man alles nach vorne warf auch das 5:3.

 

Fazit: Ein schwaches Spiel der Union. Undiszipliniert, schlechte Einstellung, lauffaul, zweikampfschwach. Der Antrag auf Umbenennung in "SV Chancentod Rösrath" läuft (mit allerbesten Aussichten). Bei Spielen mit schwachen Abwehrreihen (Ausnahme Keeper Markus, der einzige im Team mit Normalform) gewinnt das Team mit den besseren Offensivspielern.

 

Kader: Schumacher-Hunecke-Schüller-Gerdemann-Koßmann-Weinreis-Bulau-Puzalowski-Müller-David-Reucher-Rühl-Zimon

Rösrath – Bechen 4:3 (2:1) (26.08.06)

Endlich mal wieder ein Sieg gegen den alten Rivalen aus Bechen.
Von Beginn an waren die Eisernen das bessere Team, aber Guido und Stefan versäumten es, ihre Großchancen in Tore umzumünzen, um die Überlegenheit auch in Zahlen darzustellen.
Nach einer Flanke traf aber dann der "Beulendoktor". Nur dumm, dass die Hereingabe von einem Bechener kam und Guido dem eigenen Keeper keine Chance ließ. Dieses 0:1 stellte den Spielverlauf auf den Kopf. Aber die Eisernen zeigten Moral und steckten den Rückschlag prima weg. Weitere Chancen wurden herausgespielt und nachdem Stefan im Strafraum die Übersicht behielt und Tim anspielte, vollendete dieser sicher zum 1:1-Ausgleich ins Eck. Kurz darauf verwertete Tim eine lange Flanke von Marco per Kopf zum 2:1.
Nun hätte man (bzw. Dirk) den Sack zumachen müssen, doch den Kopfball aus 5 Metern konnte der Torwart parieren.
So wurden beim Stande von 2:1 die Seiten gewechselt.
Nach dem Pausentee wurde die Partie intensiver. Bechen zeigte sich willens, das Match noch zu drehen und wurde offensiver. Dies gab der Union mehr Räume. Einen dieser "großen Räume" wollte Stefan partout nicht annehmen und vergeigte so die nächste Riesenchance. Besser machten es dann Tim und Albin. Nach einem feinen Doppelpass vollendete Albin zum 3:1 und nach einem Freistoss (wieder von Albin) staubte Dirk "die Krawatte" zum vermeintlich vorentscheidenden 4:1 ab.
Kurze Zeit später hätte Dirk dann alles klar machen müssen, er "übersah" jedoch den besser postierten Mitspieler.
So kam es, wie es kommen mußte. Statt 5:1 stand es durch Nachlässigkeiten im Defensivverhalten 4:2. Als dann Bechen auf 4:3 verkürzte, brannte der Union-Baum und man konnte sich beim starken Keeper Markus bedanken, der den Sieg festhielt.
Nach 70 Minuten und dem mittlerweile flehentlich herbeigesehnten Schlusspfiff des souveränen Schiri Hanni waren dann die Grün-Weißen heilfroh, dass endlich "Aus" war.
Zwei der Union-Verteidiger wurden so schwindelig gespielt, dass sie nicht mal mehr das Endresultat von 4:3 wußten.
Aber (auch) dafür gibt es dann Chronisten.

 

Spieler: Schumacher-Trömpert-Gerdemann-Werner-Faber-Weinreis-Gbor-Müller-Reucher-Kühn-Kalipäus-Rühl

Tore: Rühl (2), Kühn, Kalipäus
Vorlagen: Weinreis, Reucher, Rühl, Kühn

Buchforst – Rösrath 4:2 (1:2) (19.08.06)

Mit 2:4 wurden die Eisernen in Buchforst verarscht. Normalerweise hat man als Sportsmann ja kein Problem mit Niederlagen, aber dieses mal war es schon ganz starker Tobak.
Nun ist es ja völlig egal, ob der Gegenspieler und der Schiri über ein vollständig erhaltenes Gebiss verfügt oder nicht und auch eine bzw. mehrere Tätowierungen lassen in der Regel keinerlei Rückschluss auf eine sportlich faire Einstellung zu.
Und auch wenn der Schiri während des Spiels das eine oder andere Küppers (bääh, wie lecker) zischt, so muß man auch immer die eigene (z.T. aber auch nicht vorhandene) Leistung nicht aus den Augen verlieren!
Wenn man 2:0 führt, aber danach auch undiszipliniert agiert, die ausgegebene Marschroute ignoriert, den besten Mann des Gegners konsequent nicht deckt, an der Mittellinie haarsträubende Fehlpässe spielt - ja dann kann man solch ein Spiel auch noch mit 2:4 verlieren. Okay, den Rest machte dann der "12. Mann" (endlich mal einer, der diesen Namen auch wiklich verdiente): Wenn die Union ein völlig reguläres Tor erzielt, der "Schiri" dieses auch so pfeift und auf den Mittelpunkt deutet, dann jedoch von einem Kölner mit den Worten "Ey, datt künnt ävver uch aabseits jeweise sinn", und aufgrund dieser "Aussage" der Treffer dann annulliert wird - okay Leute, dann wird`s wirklich schwer!

 

Tore der Union (also die, die auch gezählt haben): Kalipäus, Rühl
Vorlagen: dito
Spieler (bemitleidenswert): Schlömer-Trömpert-Zimon-Gerdemann-Koßmann-Gbor-Müller-Krämer-Reucher-Herrmann-Weinreis-Kalipäus-Rühl

Rösrath AH – Rösrath III 5:2 (4:1) (14.08.06)

An einem verregneten Montagabend reichte eine Durchschnittsleistung, um gegen die eigene Dritte völlig ungefährdet mit 5:2 zu gewinnen.
Nachdem man sich den Luxus leistete, zunächst 3-4 Großchancen leichtfertig zu vergeben erzielte Tim Rühl mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 19 Metern (zuvor war Marc David gefoult worden) die längst überfällige 1:0-Führung. Doch anstatt nachzulegen fiel wie aus heiterem Himmel der 1:1-Ausgleich, mit dem ersten und einzigen Torschuss der Dritten in der gesamten ersten Hälfte, zudem aus ca. 4 mtr im Abseits stehend.
Das wollte man dann doch so nicht stehen lassen. Man schaltete einen Gang höher und stürzte den Gegner von der einen in die andere Verlegenheit. Leicht und locker erzielten Tim, Marc und Marco die weiteren Treffer zur 4:1-Halbzeitführung.
Die Geschichte der zweiten Hälfte ist schnell erzählt. Marc erzielte das 5:1, zugleich Saisontor Nr. 100 der AH (und zudem 10 ltr Gerstensaft vom Schützen), die Dritte traf auch noch mal (unter gütiger Mithilfe des Keepers), und offenbar war man dann der Meinung, dass es nun gut sei, denn man verweigerte in der Folgezeit jedwede Torchance (und sei sie auch noch so groß und klar). Eigentlich ist es ja schön, wenn man am gegnerischen Fünfer den Ball völlig frei aufgelegt bekommt. Schön ist es auch, anstatt die Kugel einfach reinzumachen zu warten, bis ein Verteidiger kommt, denn den kann man dann noch auspielen, um dann das Tor zu erzielen. Aber halt, vielleicht kommt ja noch ein zweiter Verteidiger - denn könnte man ja auch noch umdribbeln - aber dann, dann ......dann kann man auch neben das Tor schießen. Auweia. Statt 10:2 halt nur 5:2 - was soll`s. 

 

Tore: Rühl (2), David (2), Reucher
Vorlagen: David (2), Müller, Reucher, Rühl

Spieler: Schlömer-Schumacher-Zimmermann-Bulau-Schüller-Hunecke-Müller-Krämer-David-Herrmann-Rühl-Reucher-Gbor-Canosa-Weinreis-Koßmann

Rösrath – SC Brück 3:3 (0:1) (12.08.06)

Eine gerechte Punkteteilung in einem gutklassigem AH-Spiel erlebten die wenigen Zuschauer an einem schönen Samstagnachmittag.
Zunächst waren die technisch versierten Gäste das überlegene Team, erspielten sich aber kaum klare Chancen. Aber auch die Eisernen taten sich schwer, hielten zwar kämpferisch dagegen, offenbarten aber Mängel in der Chancenvorbereitung, denn ein gutes halbes Dutzend mal vergeigte man den "finalen" Pass, der den Stürmer in aussichtsreiche Position gebracht hätte. Alles deutete auf einen torlosen Halbzeitstand hin, aber ganz kurz vor dem Wechsel konnte eine Flanke nicht verhindert werden, der gegnerische Stürmer war mit der Fußspitze eher am Ball und tunnelte zu allem Überfluss noch den chancenlosen Markus Schumacher, der ansonsten gewohnt souverän agierte.
Dann wechselte man die vermeintlichen "Bremsen" aus und die vermeintlichen "Granaten" ein - und prompt lief es dann. Direkt nach Wiederanpfiff gelang Jose Canosa nach Vorarbeit von Frank Dresen das 1:1 und kurze Zeit später ging die Union in Führung, wieder durch Jose, diesmal nach Vorarbeit von Dirk Doppelpack.
Leider verließ man den gerade eingeschlagenen, guten Weg und nach einem Stellungsfehler mußte man den 2:2-Ausgleich kassieren. Aber es kam sogar noch schlimmer: Ein unnötiger Ballverlust, gepaart mit teilnahmsloser Hinnahme der anschließenden Flanke führte zum 2:3 für die Kölner. Aber die Eisernen bewiesen Moral und nach feiner Vorarbeit von Dirk war es schließlich "Neuverpflichtung" Marc David, der zum verdienten 3:3-Endstand traf.

 

Spieler: Schumacher-Trömpert-Barth-Gerdemann-Werner-Ulbig-Gbor-David-Faber-Bulau-Kalipäus-Rühl-Canosa-Dresen

Altenrath – Rösrath 0:3 (0:1) (05.08.06)

Ein "Pflichtsieg" der Union in einem ganz schwachen Spiel.
Offenbar konnte keiner der Aktiven irgendeine Spannung aufbauen. Unkonzentriertheiten hinten wie vorne, hüben wie drüben. Zwar hatte man ein deutliches spielerisches Übergewicht, aber der letzte Einsatz, der letzte Pass, der fehlte. Zum Glück erzielte Dirk Kalipäus kurz vor der Halbzeit den Führungstreffer, als er zunächst Norbert Hölzer mustergültig bediente, der diese Vorlage jedoch konsequent ablehnte und aus 5 Metern nur den Pfosten traf. Den Abpraller bugsierte Dirk dann über die Linie. Danach hatten die Gastgeber Pech bei einem Kopfball an die Latte. So ging es mit der knappsten aller Führungen in die Pause.
Doch leider änderte sich das Bild auch in der zweiten Hälfte nicht. Es war ein ziemliches Gekicke mit einem vermeintlichen Vollgummiball auf vermeintlichem Beton. Zunächst setzten die Altenrather wieder einen Ball an die Latte und über einen Ausgleich hätte sich niemand beschweren können. Dann spielte aber Marc David einen Superpass in den Lauf von Jose Canosa, der überlegt zum 2:0 einschoß. Aber auch das war noch nicht die Entscheidung, denn nach einem ungeschickten Zweikampf gab es Elfer für Altenrath. Markus Schumacher parierte jedoch in bravouröser Manier und bleibt damit in Altenrath ohne Gegentreffer. Zwei Minuten vor Schluß nagelte dann Marc den Ball zum 3:0-Endstand ins Netz. Das war`s dann.

 

Spieler: Schumacher-Faber-Werner-Schüller-Trömpert-Hunecke-Weinreis-Rühl-Zimon-Herrmann-David-Kalipäus-Hölzer-Canosa

Ü-50 Turniere am 22.07.06 + 29.07.06 

2 x Zweiter - das ist das Fazit der Union

 

22.07.06 in Wachtberg
7 Mannschaften waren am Start, davon 5 aus dem Kreis Bonn, die ihren Kreismeister ermittelten sowie als Gastteams die Union und Polizei Siegburg.
Die ersten 3 Partien wurden allesamt gewonnen. Dann ging es gegen die Polizisten, die bis dahin punkt- und torgleich waren. Nach dem 0:1-Rückstand drehten die Eisernen das Match und führten bis 5 Sekunden vor Ende mit 2:1 um dann doch noch den Ausgleich hinzunehmen. So mußten die letzten beiden Gruppenspiele über den Turniersieg entscheiden. Aufgrund der dünnen Personaldecke ging dann leider nicht mehr viel und man spielte zweimal torlos unentschieden. Immerhin, ohne Niederlage ein sehr guter 2. Platz.

29.07.08 in Wolsdorf
Anlass des Turniers war das 100-jährige Bestehen des TuS Wolsdorf.
Wie in der Vorwoche wurden die ersten Spiele gewonnen. Gegen Hennef kassierte man jedoch eine Niederlage (0:1), zum Abschluß dann ein 0:0 und das reichte erneut zum zweiten Platz.

 

Fazit: Die Ü-50 präsentierte sich in starker Verfassung und ist für die Kreismeisterschaft am 09.09.06 in Eckenhagen gerüstet (lieber in Wachtberg 2. und in Eckanhagen 1. als umgekehrt).

Rösrath – Altenberg 0:1 (0:1) (29.07.06)

Eine unterm Strich verdiente Niederlage für die Union gegen starke Gäste aus Altenberg.
Nach zunächst verteiltem Spiel ohne Torchancen fiel in der 15. Minute nach einem schönen Doppelpass der Treffer des Tages.
Erst danach erarbeiteten sich auch die Eisernen sehr gute Gelegenheiten (Siggi, Norbert, Marco), die der starke Gästekeeper allesamt vereitelte.
Auch in der zweiten Hälfte waren die Domstädter die überlegene Mannschaft und der überragende Markus Schumacher im Tor hielt die Grün-Weißen lange im Spiel. Aber Rösrath verfügte an diesem Tag nicht über das Potential für den Ausgleich, die größte Chance vergab dabei Ingo mit einem Heber über das Tor. Altenberg war eigentlich dem 0:2 näher als Rösrath dem 1:1 und somit verlor man dieses gutklassige AH-Spiel zurecht mit 0:1. 

 

Spieler: Schumacher-Zimmermann-Faber-Werner-Hunecke-Rühl-Zimon-Herrmann-Reucher-Wielpütz-Hölzer-Pitsch-Puzalowski-Oberhauser-Meßler

Rösrath – Dünnwald III (Kleen Eck) 8:3 (5:3) 22.07.06

Eine erfolgreiche Revanche gelang der Union, denn gegen den selben Gegner gab es vor 3 Wochen noch eine 2:4-Pleite.
Bei dieser Partie gab es jedoch keine Zweifel, wer sie gewinnen sollte. Von Beginn an wurden die Gäste eingeschnürt. Schnell fielen die Treffer zum 1:0 (Siggi nach Vorarbeit Marco), 2:0 (Siggi nach Flanke Marcus) und 3:0 (wieder Siggi mit einer schönen Direktabnahme zum lupenreinen Hattrick, wieder nach Flanke von Marco). Dann durfte Tim das 4:0 erzielen (nach Pass von Marco) und nach einer schönen Balleroberung von Peter Werner im Mittelfeld und anschließendem Pass auf Marco erzielte der das 5:0. Wie es halt bei so einem Spielstand passiert, wurde man dann viel zu offensiv und jeder wollte einen Treffer markieren. Dadurch wurden die Räume vorne zu eng und hinten zu offen. So passierte es, das Frank "Kleen Eck" Dresen, der beim Gegner mitspelte, sein "Best Game ever" ablieferte und 2x zum 5:2 traf.
Als dann der "0:20"-Coach dem Gegner mustergültig das 5:3 auflegte kam der Pausenpfiff zur rechten Zeit. Als man dann in der zweiten Hälfte wieder etwas konzentrierter zu Werke ging und Tim direkt das 6:3 erzielte (nach Pass von Marco), war die Partie natürlich entschieden. "Gastspieler" Willi Wielpütz erhöhte auf 7:3 (nach Pass von Marco) und Libero Ryszard Gbor stellte nach schönem Doppelpass mit Tim den 8:3-Endstand her.
Damit waren die Kölner noch gut bedient. Überragender Mann auf dem Platz war mit 5 Vorlagen und einem Treffer Marco R. aus R. bei K.

 

Tore: Zimon (3), Rühl (2), Reucher, Wielpütz, Gbor, Dresen (-2)

Vorlagen: Reucher (5), Bulau, Werner, Rühl

Spieler: Schumacher-Gbor-Werner-Schüller-Hunecke-Bulau-Ulbig-Herrmann-Reucher-Rühl-Zimon-Faber-Wielpütz

Rösrath – Deutz 4:4 (1:4) 15.07.06

Bei tropischen Temperaturen von über 30 Grad schaffte es die Union, einen 0:4-Rückstand noch in ein 4:4 zu verwandeln!! und das auch noch mit dem "allerletzten Aufgebot".
Mit dabei war auch Vereinswirt Gerd Brombach, dessen Spielvorbereitung (Freitag abend + Samstag vormittag) jedoch zu wünschen ließ. So schaffte er in der Halbzeit nicht mehr alleine den Weg in die kühlen Katakomben und mußte getragen werden. Zum Glück war "Gast" Willi Wielpütz auf dem Platz, der dann die Schuhe schnürte. Zu diesem Zeitpunkt hätte aber niemand mehr einen Pfifferling auf die Union gesetzt, denn zu groß erschien der Rückstand.
Bei abermals subtropischen Temperaturen gingen die Gäste nach einem Fehler von Zimbo "Schwaaaaaaaaadmaaanes" Zimmermann in Führung. Null Laufbereitschaft, gepaart mit individuellen Abspielfehlern und heftiger Laberei führten dann zur klaren 4:0-Führung der Kölner. Doch "Oldie" Albin Kühn brachte die Union zurück ins Spiel - nach schönem Doppelpass mit Marc David fiel noch ver dem Wechsel das 1:4. In der Pause ergriff dann der Aushilfscoach der Vorwoche, Marco R. aus R. bei K., das Wort und forderte vehement mehr Laufbereitschaft, ja gar von Pressing muß die Rede gewesen sein. Und plötzlich lief es: Nach Vorarbeit von Marco fiel das 2:4 und 3:4 durch Marc David und Norbert Hölzer und fünf Minuten vor dem Ende erzielte Marco "Superman" himself den 4:4-Ausgleich. Eine unterm Strich verdiente Punkteteilung, mit der nach DEM Spielverlauf sicherlich nur die wenigsten gerechnet hätten.

 

Tore: Kühn, David, Hölzer, Kühn
Vorlagen: Rühl, David, Reucher (2)
Spieler: Oberhäuser-Schüller-David-Reucher-Brombach-Kühn-Zimmermann-Rühl-Hölzer-Hunecke-Wielpütz-Werner

Rodenkirchen – Rösrath 2:6 (0:1) 08.07.06

Ein schöner Erfolg der Union, die erstmals von Aushilfscoach Marco Reucher
aufgestellt wurde. Doch auch diese Tatsache konnte den Sieg nicht gefährden. Die frühe Führung der Eisernen duch Marc David in seinem ersten Spiel für die Union nach Vorarbeit von Marco Reucher spielte uns natürlich in die Karten. Die Kölner versuchten mit gefälligen Kombinationen im Mittelfeld das Spiel zu machen, doch am Strafraum war meistens Schluß. Zweimal hatte man etwas Glück, aber auch das hatte man sich durch sehr gute Defensivarbeit auch verdient.
In der Halbzeit mußte dann Stefan Weinreis verletzt raus (Zerrung bzw. Faserriss bzw. kurz vor der Amputation stehend - in beiden Oberschenkeln!! – gott sei Dank war beim Training zwei Tage später schon wieder alles in Ordnung!?), doch dieser Wechsel machte sich nicht negativ bemerkbar.
Wie in der ersten fiel auch in der zweiten Hälfte ein frühes Union-Tor zum 2:0. Doch Rodenkirchen erzielte postwendend das 2:1, welches die Grün-Weißen umgehend mit dem 3:1 beantworteten. Dies war die Entscheidung und so fielen weitere Treffer zum 6:2-Endstand.

 

Fazit: Ein geschlossen starker Auftritt mit einer sehr guten Torwartleistung von Ingo Oberhauser.

 

Tore: Canosa (2), Kalipäus (2), David, Gerdemann
Vorlagen: Reucher (3), Canosa (2), Herrmann 

Spieler: Oberhauser-Schüller-Koßmann-Gerdemann-Krämer-David-Trömpert-Canosa-Herrmann-Weinreis-Kalipäus-Reucher

Turnier in Altenrath am 23./24.06.06

Ungefährdeter Turniersieg in Altenrath.

Rösrath – Müllekoven 3:0
Tore: Reucher, Ulbig, Müller

Rösrath – F.C. Spich 2:0
Tore: Canosa (2)

Rösrath - S.F. Troisdorf 3:0
Tore: Canosa (3)

Endspiel:
Rösrath – Eschmar 3:0
Tore: Ballack, Canosa, Krämer

Spieler: Schumacher-Hunecke-Reucher-Herrmann-Ulbig-Krämer-Müller-Lückerath-Canosa-Gbor-Ballack-Bulau

Besondere Vorkommnisse:

  • Jose Canosa = Fußballgott
  • neuer Bierwart Yvi (Lücke, wie kommt ein Typ wie DU an so `ne Frau???)
  • Markus Schumacher = neuer Titan = wer war Olli Kahn?
  • Ryszard sollte immer 7-11 Bier vorher trinken
  • Alo Krämer = Miro Klose
  • Harry Müller - nie war er (wert)VOLLER

Rösrath – Bechen 1:1 3:4 nach Elfmeterschießen 17.06.06

Kein Happy-End für die Union im Finale des Herkenrather Turniers.
Der Gegner kam aus Bechen, der Schiri leider auch. Dieser hatte zuvor schon einige WM-Spiele im Fernsehen geschaut und verfolgte die harte FIFA-Linie auch beim Pümmels-Turnier im beschaulichen Herkenrath.
Nachdem Jose Canosa nach einem Alleingang auf das Bechener Gehäuse mit dem Keeper kollidierte bekam er vom Pfeifenmann den gelben Karton zu sehen (wegen einer, Achtung, festhalten: Schwalbe!) Die daraus resultierende Frage des Gefoulten "Watt wor datt? mit anschließender Feststellung "Do häss se wohl nitt mieh all!" wurde mit einer gelb-roten Karte quittiert. Was für eine Lachnummer! Diese Aktion "belebte" das Spiel deutlich, denn von nun an herrschte eine "Bombenstimmung".
Trotz Überzahl kam der Gegner nicht zu Chancen und die Eisernen erzielten nach einem schnell ausgeführten Freistoss von Stefan Weinreis und einem Sprint durch Charly Ulbig die 1:0-Führung. Die hatte auch kurz vor Schluß noch Bestand. Dann weigerte sich Sportskamerad Peter W. trotz mehrfacher Gelegenheit, den Ball aus der Gefahrenzone zu befördern. Sportskamerad Zimbo eilte entschlossen zu Hilfe und der Ball landete im eigenen Netz zum 1:1-Ausgleich.
Im anschließenden Elferschießen versagten dann die Nerven bei Huni und Charly. Eu Trömpert, Marco Reucher und Tim Rühl trafen zwar, aber der gute Keeper Jürgen Schlömer konnte nur einen Strafstoß parieren.
Somit blieb nur der zweite Platz und (wie immer in Herkenrath) ein äußerst fader Nachgeschmack. 

 

Spieler: Schlömer-Zimmermann-Hunecke-Werner-Weinreis-Ulbig-Gbor-Reucher-Zimon-Canosa-Rühl-Trömpert

Rösrath – SSV Olpe 6:0 (4:0)

2. Spiel beim Turnier in Herkenrath und 2. Sieg. Damit erreichte man ganz locker das Finale und baute die "Herkenrath-Turnier-Serie" auf 6 Siege in Folge bei 39:1 Toren aus.
Gegner Olpe mußte gewinnen, um ins Finale zu kommen, war jedoch bei hochsommerlichen Temperaturen chancenlos. Mit dem 1:0 durch Ryszard Gbor war die Partie entschieden, danach gelang dann Dirk "Doppelpack" Kalipäus ein Doppelpack x 2,5, was nichts anderes bedeutet, dass er die nächsten 5 Tore im Alleingang erzielte. Er profitierte dabei von hervorragender Vorarbeit von Marco Reucher (4 Vorlagen), Harry Müller und Siggi Zimon (je eine). FINALE!

 

Spieler: Schumacher-Zimmermann-Schüller-Koßmann-Weinreis-Gbor-Müller-Kühn-Reucher-Zimon-Kalipäus-Gerdemann-Conee

Ü-40-Endrundenturnier in Bergneustadt 10.06.06

Bei hochsommerlichen Temperaturen und mit nur einem Auswechselspieler war zwar deutlich mehr drin - am Ende langte es aber nur zum dritten Gruppenplatz.

Rösrath – Lindlar 0:1
Rösrath – Othetal 1:1
Tor: Canosa
Rösrath – Homburg-Bröltal 3:0
Tore: Canosa (2), Müller 

 

Besondere Vorkommnisse:
Die Union hatte mit Harry nicht nur einen der besten, sondern auch trinkfreudigsten Mittelfeldakteure in ihren Reihen.

 

Spieler: Schlömer-Trömpert-Werner-Gbor-Weinreis-Müller-Canosa-Bulau

Rösrath – SC Brück 3:0 (1:0)

Eine tolle Teamleistung bescherte den Eisernen zum Turnierauftakt in Herkenrath die ersten 3 Punkte.
Taktisch hervorragend ein- und aufgestellt hatte man nur in den ersten 10 Minuten Probleme gegen technisch versierte Kölner. Danach bekam die Union das Spiel in den Griff.
Der Schlüssel zum Erfolg lag in der starken Defensivarbeit aller Mannschaftsteile und so kam man dann zu ersten zaghaften Angriffsversuchen.
Nach einem schönen Paß von Marco Reucher auf Siggi Zimon, der dann die Tormaschine Stefan Weinreis mustergültig bediente, fiel die zu diesem Zeitpunkt etwas überraschende Führung, mit der es auch in die Halbzeit ging.
Der weitere Spielverlauf änderte sich nicht. Brück berannte planlos das Tor, die Abwehr um die starken Manndecker Peter Werner und Bernd Gerdemann sowie den umsichtigen Libero Zimbo Zimmermann stand perfekt und fing die Bälle ab.
Der überragende Stefan Weinreis kurbelte das Spiel an und über die starke linke Seite wurden gefährliche Angriffe gefahren. Einer davon führte dann nach mustergültiger Flanke von Marco zum 2:0 durch Tim Rühl - die Entscheidung. Als dann Marco nach Vorarbeit von Siggi das 3:0 erzielte, war der Gegner restlos demoralisiert.
Clever schaukelte man dann in den letzten 10 Minuten den Sieg nach Hause. 

 

Spieler: Kath (Aushilfskeeper von Herkenrath)-Zimmermann-Werner-Gerdemann-Weinreis-Bulau-Koßmann-Hunecke-Müller-Reucher-Rühl-Zimon

Rösrath – Altenrath 8:1 (3:1) 27.05.06

Ein Kantersieg gegen immer schwächer werdende Gäste aus Altenrath.
Zunächst bestimmten die Eisernen das Geschehen und gingen folgerichtig durch Zimbo Zimmermann mit 1:0 in Führung. Weitere Chancen wurden vergeben und so brachte man Altenrath wieder ins Spiel, die nun ihrerseits zu Gelegenheiten kamen und eine davon führte dann auch prompt zum 1:1 Ausgleich. "Gastkeeper" Katze Klug hatte keine Abwehrchance.
Eine Einzelaktion von Jose Canosa (nach Pass von Harry Müller) brachte die Union dann zurück auf die Siegstraße.
Noch vor der Pause führte eine schöne Kombination zum 3:1 durch Marco Reucher nach Doppelpass mit Tim Rühl. Danach verlegte sich der Gegner auf`s Erzählen. Tat man dies zunächst noch untereinander war dann später Schiri Hanni Schwarz der Buhmann. Liebe Altenrather: bei einem 1:8 ist selten der Schiri schuld!
Nach dem Wechsel ging den Gästen die Luft aus, sie mußten dem Tempo der ersten 35 Minuten Tribut zollen.
So fielen weitere Treffer durch Jose, Dirk "Doppelpack" Kalipäus und erneut Zimbo. Die beiden letzgenannten trafen jeweils 2x in der zweiten Hälfte.
Wie es dann bei solchen Spielen immer wieder passiert, wurden weitere Chancen vegeben, nicht immer wurde der besser postierte Mann angespielt, die Defensivarbeit wird vernachlässigt und und und. Aber jeder, der Fußball spielt kennt das. Das sind einfach die Automatismen wenn man einen überforderten und unterlegenen Gegner klar beherrscht. 

 

Spieler: Klug-Trömpert-Schüller-Hunecke-Bulau-Gerdemann-Arz-Müller-Rühl-Kalipäus-Reucher-Zimmermann-Canosa

Höhenhaus – Rösrath 1:2 (1:0) 20.05.06

Ein glücklicher Erfolg der Union gegen eine spielstarke Kölner Mannschaft, die ihre erste Pleite seit über einem Jahr hinnehmen musste.
Doch zunächst sah es nicht nach einem Sieg der Eisernen aus. Nach einer der schlechtesten Halbzeiten seit Monaten, in der man weder Lauf- noch Kampf- noch Einsatzbereitschaft zeigte, zudem bei Schweinewetter, Schweinekabinen und Schweineplatz keinerlei Einstellung fand, war man froh, nur mit einem 0:1-Rückstand in die Kabine zu gehen.
Aber die Halbzeitansprache von Goalieoldie Jürgen und Interimstrainer Tim zeigte Wirkung.
Wie verwandelt kam man auf den Platz, nahm nun die Bedingungen und auch den Kampf an. Nach der ersten gescheiten Aktion von Dirk "Ronnie" Herrmann konnte Tim zum 1:1 einköpfen und damit ausgleichen. Nach der zweiten gescheiten Aktion von Dirk H. (schöner Steilpass) tauchte Dirk "Doppelpack" Kalipäus alleine vor dem Keeper auf, behielt die Nerven,und erzielte so die 2:1-Fühung - das Spiel war gedreht.
Nachdem Aushilfstorjäger Stefan W. die vorzeitige Entscheidung verweigerte, kamen die Gastgeber nochmals stark auf und schnürten die Union in den letzten 10 Minuten ein, ohne jedoch einen zählbaren Erfolg zu verbuchen.
Auch Harry "Motzki" Müller versuchte alles, verhalf den Höhenhausern durch eine überflüssige Verbalattacke gegenüber dem Schiri zu einem Freistoß in aussichtreicher Position, doch der Ball traf nur das Lattenkreuz.
So konnte dann selbst diese Aktion den Sieg nicht mehr gefährden. 

 

Spieler: Gbor-Gerdemann-Herrmann-Hunecke-Kalipäus-Koßmann-Müller-Rühl-Schlömer-Schüller-Weinreis-Trömpert-Zimmerman

Ü-40-Kreismeisterschaft 13.05.06 Vorrunde

Ganz souverän hat sich die Ü-40 für das Endrundenturnier am 10.06.06 in Bergneustadt qualifiziert.
Als einziges Team blieb man ungeschlagen, als einziges Team blieb man ohne Gegentor!

Rösrath – Bielstein 2:0
Tore: Bulau, Canosa

Rösrath – Hämmern 0:0

Rösrath – Engelskirchen 3:0
Tore: Canosa (2), Müller

Rösrath – Olpe 0:0

Spieler:

Schlömer-Trömpert-Gbor-Müller-Canosa-Weinreis-Werner-Bulau-DresenNicht

Rösrath – VfL Poll 4:1 (3:0) 06.05.06

Wie bereits in der Vorwoche könnte man auch diesmal eine Kopie des Berichtes der Begegnung aus dem Jahr 2005 ins Netz stellen. Seinerzeit wurden die Mannen von den Rheinwiesen mit 5:2 besiegt, diesmal halt mit 4:1.
Obwohl die Gäste mit einem 16er-Kader anreisten (die Union nur mit 12) und die Quecksilbersäule 25 Grad anzeigte,
war dies kein Nachteil für die Eisernen.
Von Beginn an zeigte man, wer Herr im Hause ist und nach 10 Minuten hätte man mit mindestens 2:0 führen müssen, doch erneut wurden Großchancen leichtfertig vergeben (Hallo Jose).
Schließlich war es dann Stefan "die Tormaschine" Weinreis, der seine Farben in Front schoß und Dirk Doppelpack schraubte dann das Halbzeitresultat auf 3:0.
Nach dem Wechsel genügte dann ein lauer Sommerkick um den Sieg einzufahren.
Zwar gelang Poll noch der Ehrentreffer zum 3:1, jedoch stellte Jose Canosa den alten Abstand wieder her.
Lobend zu erwähnen ist der Auftritt von Bernd "der Vulkan" Gerdemann, der als Manndecker eine starke Partie ablieferte.
Leider kann an dieser Stelle nicht über die Vorlagengeber berichtet werden, da der vom Autor eingeteilte Statistikwart schlicht und einfach versagt hat. Vielleicht kann dies noch nachgereicht werden.

 

Spieler: Schlömer-Trömpert-Werner-Gerdemann-Koßmann-Weinreis-Gbor-Zimon-Müller-Reucher-Canosa-Kalipäus

Rösrath – Birk 6:2 (2:0) 29.04.06

Im Prinzip könnte man den Spielbericht des letzten Aufeinandertreffens der beiden Teams kopieren und nur das Ergebnis und das Datum ändern.
Damals siegte die Union mit 9:3 und diesmal mit 6:2.
Offenbar mangelt es den Gästen aus dem Sieg-Kreis an Nachwuchs. Obwohl technisch beschlagen fehlt es an der Dynamik, an der Spritzigkeit um z.B. einen Daniel zu überspielen, denn er holte seine Gegner halt immer wieder ein.
Erst Ralf Puzalowski gönnte dem Gast ein Tor - doch wurmte ihn diese Aktion wohl dermaßen, dass er sich schnurstracks in den Angriff begab, die Kugel an den Pfosten donnerte, und den zurückspringenden Ball klug auf Dirk Kalipäus zurücklegte, der keine Mühe hatte, den nächsten Treffer zu erzielen. Da Dirk "Doppelpack" sich auch an diesem Tage in Bestform präsentierte, durfte (oder musste?) er nur einen Tag später der 1. Mannschaft helfen, den 1. Auswärtssieg der Saison unter Dach und Fach zu bringen. Mit einem immerhin 40-minütigen Einsatz gelang ihm dies auch sehr eindrucksvoll. Glückwunsch Dirk (hoffentlich hast Du eine 10-ltr-Prämie dafür ausgehandelt).
Bester Mann der Eisernen war jedoch "Oldie" Albin Kühn, der das Spiel klug, laufstark und mit großer Übersicht lenkte. Ja, warum spielt der denn nicht öfter??
Wie es dann bei solchen Spielen immer ist, vergibt man reihenweise Großchancen (Hallo Tim), deren Verwertung dem Torekonto gut getan hätten, aber dies fiel dann nicht weiter ins Gewicht.

Torschützen: Zimmermann (2), Kalipäus (2), Rühl (2)

Vorlagen: Reucher (2), Herrmann, Kühn, Puzalowski, Kalipäus (je 1)

Spieler: Oberhauser-Barth-Gbor-Zimon-Reucher-Herrmann-Rühl-Krämer-Kalipäus-Zimmermann-Kühn-Puzalowski

SV Altenberg – Rösrath 1:2 (0:0) 22.04.06

Ein knapper, aber verdienter Sieg der Union bei den Domstädtern.
Nach einem zunächst von beiden Seiten verhaltenem Beginn, bekamen die Grün-Weßen das Spiel in den Griff und erarbeiteten sich einige Chancen.
Die größte hatte kurz vor dem Halbzeitpfiff Harry Müller, der zweitbeste Autoverkäufer der Union, als er nach einem Pass von Michael Zimmermann erst alles richtig und dann alles falsch machte. So ging es folgerichtig mit einem torlosen Remis in die Kabine.
Zu Beginn des zweiten Durchgangs wechselten die Gastgeber zunächst schwächere Akteure ein, sodass die Eisernen noch überlegener wurden und nach schöner Vorarbeit von Harry gelang Dirk Kalipäus das überfällige 1:0. In der Folgezeit versäumte man, den "Sack zuzumachen" und das zweite Tor zu erzielen. Dadurch hielt man Altenberg im Spiel und nachdem diese wieder zurückgewechselt hatten, fiel prompt das 1:1. Lange hatte man um diesen Treffer gebettelt. Danach dann völlig andere Vorzeichen, denn nun hatte Altenberg Gelegenheiten, das Spiel zu entscheiden. Doch auch deren "Bemühungen", einen Treffer zu erzielen, blieben erfolglos.
So half dann eine Standarsituation der Union zum Siegtreffer. Nach einem Eckball von Harry behielt Tim Rühl im Strafraum die Übersicht, bediente Dirk Kalipäus, der mit seinem zweiten Tor zum Matchwinner wurde: 2:1 und Sieg! 

 

Spieler: Oberhauser-Trömpert-Barth-Schüller-Hunecke-Müller-Rühl-Gbor-Kalipäus-Zimon-Zimmermann

Rösrath – Adler Dellbrück 1 2:1 (1:0) 08.04.06

Ein unterm Strich verdienter, dem Spielverlauf nach aber auch etwas glücklicher Sieg der Union.
Gleich der erste Angriff brachte die Führung der Platzherren: Marco Reucher bediente Tim Rühl, und der schlenzte den Ball aus 11 Metern in den Winkel - toller Auftakt, denn ungefähr 8 Union-Akteure hatten noch gar keinen Ballkontakt und lagen 1:0 in Führung.
Danach nahmen auch die Kölner am Spiel teil und trotz mehrerer großer Chancen auf beiden Seiten blieb es bis zur Halbzeit bei dem einen Treffer.
Die zweite Hälfte begann fast so wie die erste, nur diesmal traf Dellbrück ins Netz. Stefan Weinreis griff seinen alten Kumpel aus Kölner Zeiten 20 mtr vor dem Tor nicht energisch an. Er wußte ja auch warum, denn "mit links kann der nicht"! Tja, er konnte doch und die Kugel senkte sich ins Dreieck zum 1:1.
Aber Stefan wollte diese Scharte auswetzen umd nach Marcos Flanke traf er zum spielentscheidenden Tor per Kopfballgranate zum 2:1. Da hatte sich seine jahrelange, harte Trainingsarbeit am Kopfballpendel endlich ausgezahlt.
Dicker Wermutstropfen der Partie war die schwere Verletzung von Norbert Hölzer, dem ein Gästeakteur nach einer völlig unnötigen Grätsche die Bänder am Sprunggelenk durchtrat. Nobert konnte glücklicherweise am selben Abend das Krankenhaus verlasssen. Auch auf diesem Wege "gute Besserung" und "komm bald wieder". 

 

Spieler: Schlömer-Trömpert-Schüller-Hunecke-Weinreis-Gbor-Rühl-Müller-Reucher-Hölzer-Kalipäus-Koßmann

Siegfried Kalk – Rösrath 6:2 (2:1) 01.04.06

Tja, was soll man da schreiben?
Knapp 30 Leute wurden gefragt, ob sie an diesem Samstag das Leder gerben könnten und nur 9 Leute meldeten sich einsatzbereit. So war es natürlich nicht verwunderlich, dass sich nur diese aufrechten Neun zum Treffpunkt bei Anneliese einfanden.
Verwunderlich war eigentlich nur, dass man diesen Kick im Vorfeld nicht absagte, denn mit Sport (hier im Speziellen Fußball) hat das dann nichts zu tun.
So nahm dann dieser unsägliche Nachmittag seinen Lauf:
Pünktlich zum Spielbeginn setzten gewitterartige Regenschauer den Platz unter Wasser - ein optimaler Untergrund für sagen wir mal Schlammcatchen der Frauen - aber (immer noch) Fußball?
Naja, Sportskamerad Detlef M. aus R. bei K. fühlte sich zudem seiner Kalker Heimat zu sehr verbunden, was zu 3 schönen Scorerpunkten führte - allerdings für den Gegner. Zwei weitere Gegentreffer wurden ebenfalls mustergültig eigenhändig vorgelegt, so dass die beiden Treffer von Bernd "Phantom" Gerdemann (mit einem fulminanten "AuszweiMeternüberdieLinieDrücker) und Frank "Die Tormaschine" Schüller zuwenig waren. Für die Vorlagen waren Alo Krämer und Tim Rühl verantwortlich. 

 

Fazit: Warum?? 

 

Spieler: Schlömer-Trömpert-Mrosk-Koßmann-Krämer-Rühl-Schüller-Gerdemann-Weinreis-KumpelvonWeinreis

Pokalrunde Ü-32 Rösrath – Bechen 2:4 (1:2) 27.03.06

Wie im Vorjahr ist die Union bereits in der 1. Runde ausgeschieden, wieder gegen einen starken Gegner, denn immerhin war Bechen der Cupgewinner aus dem Jahre 2004.
Leider musste (wie in 2005) das Team kurzfristig durch Verletzungen und Krankheiten umgestellt werden und so stand eine Truppe auf dem Platz, die so noch nie zusammen gespielt hat (und wohl auch nicht mehr wird).
Zudem musste einer noch sein Auto verkaufen und kam erst auf den Platz als das Spiel schon lief.
Fast folgerichtig gingen die Bechener bereits nach 2 Minuten in Führung.
Aber die Eisernen steckten den Rückschlag weg und versuchten ihrerseits ins Spiel zu kommen - was auch gelang. Einige Chancen wurden herausgearbeitet, jedoch mußte man immer mit einem Konter der ballsicheren Gäste rechnen.
In der 32. Minute fiel nach einem Eckball und einem verlorenen Kopfballduell das 0:2 und das Spiel schien verloren, aber quasi mit dem Halbzeitpfiff und nach schöner Vorarbeit von Jose, Harry und Dirk H. traf Tim Rühl zum 1:2 - das machte Mut. Sofort nach Wiederbeginn wurde der an diesem Tag beste Rösrather, Jose Canosa, im Strafraum gefoult und Stefan Viemann verwandelte den fälligen Elfer ganz cool zum 2:2-Ausgleich.
Nun war die Union am Drücker, doch ein Wolkenbruch stoppte die Aufholjagd. Der souveräne Schiri unterbrach die Partie für 10 Minuten und dies war offensichtlich Gift für die Einheimischen. Die Bechener kamen mit neuem Elan aus der Kabine und nach einem vermeidbaren Eckball (der zudem keiner war) erzielten sie mit einem Sonntagsschuß am Montagabend aus 20 Metern in den Winkel das 2:3 (45. Minute). Von diesem Treffer erholte sich die Union nicht mehr und in der Schlußminute (als man "Alles oder Nichts" spielte) mußte man gar das 2:4 hinnehmen, das jedoch nur noch statistischen Wert hatte.

 

Fazit: An einem starken Gegner gescheitert, vielleicht auch an der eigenen Einstellung, denn nicht alle hatten realisiert, daß dies KEIN Alte-Herren-Spiel sondern ein Ü-32-Pokalspiel war. 

 

Spieler: Radke-Gbor-Schüller-Kalipäus-Hunecke-Muravski-Müller-Herrmann-Zimon-Rühl-Canosa-Hölzer-Viemann

Rösrath – Viktoria Köln 5:0 (2:0) 25.03.06

Ein klarer (dennoch zu knapper) Erfolg gegen allerdings ganz schwache Kölner Gäste.
Von Beginn an war der Gegner nur mit sich, dem Schiri oder sonstwem beschäftigt, jedoch nicht mit dem Spiel und der Union.
So war das 1:0 durch Norbert Hölzer nur folgerichtig. Auch der zweite Treffer der Eisernen markierte Norbert, diesmal durch einen tollen Kopfball nach Flanke von Frank Meßler - das schönste Tor des Tages.
Nach dem Wechsel tat man nur noch das Nötigste. Weitere Tore durch Marco Reucher, Tim Rühl und Ralph Hunecke (im siebten Nachschuss) ließen das Ergebnis auf 5:0 anwachsen.
Besondere Vorkommnisse:
1) Markus Schumacher feierte im Union-Gehäuse endlich seinen langersehnten ersten Sieg (dafür gibt es dann 10 ltr). Da es sogar ein "Zu Null" war, sind weitere 5 ltr fällig. Markus, wir danken Dir!
2) Daniel Barth spielte eine ganz starke Partie als Manndecker. Zwar hatten sämtliche Gegenspieler ein Haar-Farb-Spektrum von "grau-meliert" bis "schlohweiß", jedoch waren es Kicker, die vor geraumer Zeit allesamt höherklassig spielten - aber Daniel "fraß" sie alle auf. 

 

Fazit: Ein Pflichtsieg, bei denen man Kräfte für das anstehende Ü-32-Spiel sparen konnte. 

 

Tore: Hölzer (2), Rühl, Reucher, Hunecke
Vorlagen: Canosa, Meßler, Rühl, Reucher, Kalipäus

Spieler: Barth-Gerdemann-Koßmann-Meßler-Reucher-Schumacher-Trömpert-Canosa-Hölzer-Hunecke-Kalipäus-Müller-Rühl-Weinreis

Rösrath – Hoffnungsthal 5:2 (2:2) 18.03.06

Die Union siegte klar und entschied damit die Stadtmeisterschaft gegen ein allerdings schwaches Team aus Hoffnungsthal. Offenbar hatte man den Gegner wohl auf die leichte Schulter genommen, denn man begann sehr pomadig, zeigte wenig Laufbereitschaft und hielt die Positionen nicht konsequent genug.
So mußte eine Standardsituation helfen, um in Führung zu gehen. Einen von Harry Müller getretenen Freistoß von der rechten Seite konnte Dirk Herrmann völlig frei und ungehindert zum überfälligen 1:0 einköpfen. Damit dachten einige schon, dass das Spiel entschieden sei, aber fast im Gegenzug landete der erste Torschuß der Gäste zum 1:1-Ausgleich im Netz. Danach verflachte die Partie bis zur 30. Minute, als Jose Canosa nach schöner Kopfballvorlage von Norbert Hölzer zum 2:1 traf. Doch auch diese Führung hielt nicht wirklich lange, denn noch vor dem Pausentee traf der einzige gute Fußballer der Gäste zum 2:2-Ausgleich.
Anders als noch auf dem Platz war es dann zumindest in der Kabine zur Pausenansprache erfreulich ruhig.
Mit der Gewissheit, die spielerisch eindeutig bessere Mannschaft zu sein, ging es in die zweite Halbzeit und nach 5 Minuten traf Norbert im dritten Nachschuß zum 3:2. Diesmal konnten die Rot-Blauen nicht mehr kontern. Im Gegenteil: Nach Flanke von Harry traf Tim Rühl zum 4:2 - die Entscheidung.
Nun konnte man sich sogar den Luxus leisten, den besten Vorlagengeber der Union, Harry Müller, auszuwechseln.
Der Sieg war nicht mehr in Gefahr. Kurz vor Schluß traf dann Jose noch zum 5:2-Endstand.

 

Fazit: Obwohl noch viel Sand im Getriebe ein klarer Erfolg gegen Gäste mit Kies im Getriebe.

 

Spieler: Schlömer-Trömpert-Werner-Koßmann-Schüller-Hunecke-Gbor-Rühl-Müller-Tonscheck-Herrmann-Hölzer-Canosa

Rösrath – Adler Dellbrück 0:1

Eine ganz unglückliche Niederlage mußte die Union gegen Adler Dellbrück einstecken.
Die Eisernen waren über die kompletten 70 Minuten das eindeutig bestimmende Team, hatten Chancen im Dutzend, die jedoch (wieder einmal) nicht genutzt werden konnten.
So kam es, wie es dann so üblich ist:
Ein Freistoß der Gäste aus 25 Metern konnte von Jürgen Schlömer noch an den Pfosten gelenkt werden, von da aus tropfte der Ball wie eine Flipperkugel gegen seinen Kopf und dann natürlich zum alles entscheidenden Gegentreffer ins Netz.
Alles Anrennen danach brachte nichts mehr ein und so mußten die Eisernen im 9.en Spiel bereits ihre 5.te Saisonpleite hinnehmen.
Ja, so sind die Statistiken - sie lügen nicht. Da ist es nur ein schwacher Trost, dass selbst die fairen Gästen aus Köln den Erfolg als äußerst schmeichelhaft bezeichneten. 

 

Folgende Spieler waren dabei:
Barth-Gbor-Gerdemann-Hermann-Hunecke-Meßler-Müller-Reucher-Schlömer-Weinreis-Trömpert-Zimmermann-Rühl-Canosa

Rösrath – SC Dünnwald 1:1 (1:1) 18.02.06

Mit einem leistungsgerechten Remis endete das Kräftemessen gegen die AH aus Dünnwald.
In der ersten Viertelstunde hatten die Gäste ein klares Übergewicht, zudem auch die bessere Spielanlage. Folgerichtig daher auch das 0:1 durch einen direkt verwandelten Freistoß, bei dem der starke Keeper Torsten Pitsch keinerlei Abwehrchance besaß. Danach jedoch fand die Union viel besser ins Spiel. Man bemerkte, dass die Kölner doch nicht so stark wie befürchtet spielten, und so kämpfte man sich ins Spiel zurück. Nach 25 Minuten und einem Pass von Harry Müller kam der Ball zu Jose Canosa, und die spanische Tormaschine donnerte die Kugel aus gut und gerne 25 Metern zum Ausgleich in den Winkel. Mit diesem gerechten 1:1 ging es dann auch zum Pausentee.
In der zweiten Hälfte hatte dann die Union mehr vom Spiel, durch die Einwechselungen von Jürgen "Hüftgold" Lückerath, Dirk "completta maletta" Hermann sowie Tim Rühl wurde auch das Offensivspiel viel besser, doch leider kam der "letzte" Pass nicht an oder der sehr gute Kölner Keeper verhinderte den möglichen Siegtreffer der Eisernen.
So endete das Match mit einem gerechten Unentschieden, der Aufwärtstrend der Union ist klar zu erkennen.

Rösrath AH – Rösrath B1 4:1 (2:1) 13.02.06

Eine starke Vorstellung der AH gegen die eigene B-Jugend. Die hatten zwar mehr Ballbesitz und eine optische Überlegenheit, die Tore machten jedoch die "alten Säcke".
Überragend an diesem Abend spielte Jose Canosa, der gleich 3x ins Schwarze traf, den vierten Treffer steuerte Marco Reucher bei.
Die Vorlagen lieferten Harry Müller (2) sowie Frank Schüller und Marco (je 1).

Rösrath – Holweide 1:4 (0:2) 11.02.06

Auch gegen Holweide mußte die Union eine Niederlage einstecken.
Von Beginn an agierte man sehr fahrig und unkonzentriert. Bereits in der ersten Minute verhinderte Keeper Ingo Oberhauser mit einer tollen Parade einen Rückstand. Nach weiteren fünf Minuten war es dann aber soweit: Eine Flanke wurde von Zimbo Zimmermann leider mustergültig verlängert, so dass der Kölner Stürmer aus 5 Metern "Danke" sagte und zum 0:1 traf.
In der 15. Minute wurde Marcus dann von einem Gegenspieler an der Außenlinie umgetreten - Knöchelbruch und Krankenhaus ; vielen Dank -
Die daraus resultierende Unsortiertheit nutzen die Gäste per Fernschuss zum 0:2, schon eine Art Vorentscheidung.
In der zweiten Hälfte versuchte man alles, aber es reichte dann nicht aus, um den Gegner ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Holweide traf noch zweimal und nur Ryszard Gbor auf Vorlage von Harry Müller traf für die Eisernen.

Rösrath AH – Rösrath II 1:2 08.02.06

Überraschend mußte die AH gegen die eigene Zweite eine Niederlage einstecken.
Diese war unter dem Strich jedoch verdient, da man läuferisch gegen die junge Truppe des C-Lizenz-Trainers Ralph "Ex-Nesthäkchen" Hunecke doch klar unterlegen war. Technisch und taktisch ist man mit den jungen Hüpfern sicherlich auf Augenhöhe, physisch sicherlich nicht und dies gab im Endeffekt den Ausschlag.
Damit steht dem Aufstieg der Zweiten nun nichts mehr im Wege, denn wer die AH schlägt, braucht sich in der K3 vor keinem Gegner zu fürchten. Daher schon mal an dieser Stelle: Glückwunsch!!

Rösrath – SSG 09 Berg. Gladbach 0:6 04.02.06

Chancenlos war man gegen die AH der Verbandsligatruppe aus Bergisch Gladbach und man verlor (auch in der Höhe) verdient mit 0:6.

Rösrath – Traditionsteam Buchheim 2:3 (0:1) 23.01.06

Mit einem Durchschnittsalter von 42,09 Jahren sowie einem durchschnittlichen Promillegehalt von geschätzten 1,4 mußte die Union gegen ein schwaches Team aus Buchheim eine 2:3-Pleite einstecken.
Zumindest dürfte nun dem einen oder anderen ein Lämpchen angegangen sein, dass man sich NICHT am Sonntag round about 10 Stunden ins Koma stürzen kann UND dann am Montagabend stilvoll das Leder zu gerben.
So gingen die Gäste folgerichtig duch einen direkt verwandelten Freistoß mit 1:0 in Führung, die durchaus höher hätte ausfallen können, wenn nicht der gute Markus Schumacher im Union-Gehäuse gewesen wäre.
Durch die Hereinnahme der Sportskameraden Bernd G., Zimbo Z. und Frank D. senkte sich etwas der Altersdurchschnitt - leider war dies aber auch schon alles.
Erst die Einwechselung von Tim R. und Jose C. und vor allen Dingen die Herausnahme von Dirk K. und Frank S. senkte nun auch deutlich den Promillewert.
Somit war dann der Ausgleich durch Siggi Zimon nach toller Vorarbeit von Jose die logische Folge.
Warum die Eisernen dann das 1:2 kassierten? - keine Ahnung.
Dann fiel auch noch das 1:3 - symptomatisch für dieses Spiel: Tim spielte einen Rückpass auf Torsten P., der beim Versuch, den Ball nach vorne zu schlagen kläglich scheiterte, einen Kölner anschoß - und schon war der Ball im Netz. Kurz vor Schluß wurde Jose brutal im Strafraum gefoult - den fälligen Elfer verwandelte Eu Trömpert souverän zum 2:3-Endstand.

 

Und die Moral von der G`schicht - mit 2 Promille spielt man nicht.

 

Spieler: Schumacher-Trömpert-Conee-Barth-Weinreis-Krämer-Zimon-Müller-Schüller-Gbor-Kalipäus-Gerdemann-Zimmermann-Dresen-Rühl-Canosa-Pitsch

Rösrath – Buchforst 6:5 (5:2) 21.01.06

Zwei völlig verschiedene Halbzeiten präsentierte die Union ihren Anhängern.
Zunächst geriet man durch einen Konter mit 0:1 in Rückstand, aber nur 5 Minuten später konnte Marco Reucher nach einem Solo zum 1:1-Ausgleich einschießen. Danach zeigte man tollen Kombinationsfußball, nahm die Kölner Gäste regelrecht auseinander.
Zunächst gelang Tim Rühl nach schöner Vorarbeit von Ryszard Gbor und Dirk Kalipäus der 2:1 Führungstreffer, dann traf Harry Müller nach tollem Pass von Stefan Weinreis zum 3:1. Harry setzte dann das 4:1 nach einem schönen Alleingang drauf und Dirk traf per überlegtem Linksschuß zum 5:1.
Mit dem Pausenpfiff erzielte Buchforst noch das 5:2, dem aber niemand ernsthafte Bedeutung zumaß.
Auch nach dem Wechsel ging es zunächst nur in Richtung Gäste-Tor. Marcus Bulau traf nur den Pfosten, weitere Hochkaräter wurden leichtfertig vergeben. In der 50. Minute führte dann ein Konter zum 5:3 und das Spiel der Grün-Weißen geriet ins Stocken. Nach vorne ging nicht mehr viel, die Defensivarbeit wurde eingestellt, auf Laufen wurde weitestgehend verzichtet und Zweikämpfe wollte man weder bestreiten noch gewinnen. Folgerichtig fiel das 5:4 und 5 Minuten vor Spielende mußte man gar den 5:5-Ausgleich hinnehmen.
Glücklicherweise wurde dann doch noch der Siegtreffer erzielt. Nach Flanke von Marco und uneigennütziger Ablage von Tim traf Dirk Kalipäus zum verdienten, aufgrund des Spielverlaufs jedoch schmeichelhaften 6:5-Sieg.

Spieler: Schlömer-Trömpert-Schüller-Gerdemann-Koßmann-Weinreis-Zimon-Gbor-Müller-Bulau-Reucher-Kalipäus-Rühl

Tore: Kalipäus 2), Müller (2), Rühl, Reucher (je 1)

Vorlagen: Müller, Rühl, Weinreis, Reucher, Kalipäus, 1 Tor nach Fehlpass des Gegners

Rösrath – SC Brück 5:3 (1:0) 14.01.06

Ein gelungener Auftakt in die Saison 2006 gelang der Union gegen eine starke Brücker Mannschaft.
Zu Beginn waren die Kölner Gäste feldüberlegen, ohne jedoch zu Chancen zu kommen. Nach 10 Minuten beteiligten sich auch die Eisernen am Match und kamen zu ersten Gelegenheiten. Nach gut zwanzig Minuten erhielt Marco Reucher an der Mittellinie einen Pass von Harry Müller. Da weit und breit kein Gegenspieler zu sehen war, lief Marco Richtung Tor und versenkte die Kugel unter freundlicher Mithilfe des Brücker Torwarts zur 1:0-Führung.
Danach gab es Chancen auf beiden Seiten. Einmal half der Union die Latte, einmal hielt Keeper Ingo Oberhauser bravourös gegen einen allein vor ihm stehenden Stürmer. Aber auch die Union hatte Pech, Frank Meßler traf mit einem Distanzschuss den Außenpfosten.
Nach dem Wechsel dann der verdiente Ausgleich, als zunächst eine Flanke nicht verhindert werden konnte und anschließend Ralph Hunecke einen Schritt zu spät kam - 1:1 durch einen Kopfball. Dieser Gegentreffer sorgte für Konfusion bei der Union, denn die Brücker hatten mehrere glasklare Möglichkeiten, um in Führung zu gehen - aber Ingo in Topform und das Unvermögen der Gäste hielten uns im Spiel.
Dann gab Ex-Nesthäkchen Ralph Hunecke die richtige Antwort: Auf Pass von Tim Rühl erzielte er mit einem Flachschuss die 2:1-Führung und kurz danach stellte Marcus Bulau nach Doppelpass mit Tim die Weichen endgültig auf Sieg.
Zwar konnte Brück zunächst auf 3:2 verkürzen, aber fast im Gegenzug sorgte Frank Meßler (wiederum nach Vorarbeit von Tim) mit dem 4:2 gegen seine alten Kameraden für die Entscheidung.
Dann setzte Tim noch einen drauf und traf zum 5:2 (nach uneigennütziger Vorlage von Marco) - den Schlusspunkt setzten die Kölner, als Ingo (ebenfalls gegen die alten Kameraden) noch ein bißchen Freundschaftspflege betrieb und ein Schüßchen passieren ließ - allerdings war das Spiel zu diesem Zeitpunkt längst gelaufen.
Fazit: Ein starker Beginn gegen einen ebensolchen Gegner - die Union knüpfte nahtlos an die starke Saison 2005 an! 

 

Spieler: Oberhauser-Trömpert-Gbor-Barth-Schüller-Hunecke-Bulau-Krämer-Zimon-Müller-Reucher-Meßler-Rühl 

Tore: Reucher-Hunecke-Bulau-Meßler-Rühl
Scorer: Rühl(3)-Reucher-Müller (naja)

Werbung