Spielberichte 2004

Rösrath – Inter 96 5:2 (2:0)

Mit dem "letzten" Aufgebot erreichte die Union einen verdienten Erfolg gegen unsere südländischen Freunde von Inter 96 aus Bergisch Gladbach.
Zum Jahresabschluß ein typisches Spiel. Der technisch versierte Gegner zauberte mit der Kugel auf dem Platz, aber nur bis zum 16er, denn dort stand der (wieder einmal) überragende Eu "The Wall" Trömpert. Wenn mal was durchkam, war Thorsten "Heute geht der Zweite auf meine Kappe" Pitsch zur Stelle und hielt die Union mit bärenstarken Paraden im Spiel.
So kam es, wie es dann (fast) immer kommt. Man läßt den Gegner ein bißchen im Sand spielen und schlägt dann erbarmungslos zu:
das 1:0 durch Siggi Zimon nach Pass von Michael Tonscheck, das 2:0 durch Michael nach Pass von Norbert "geh endlich mal zum Physiotherapeuten" Hölzer. Dann war Halbzeit und Ersatz-Interimscoach Harry-Beau Müller gab dann endlich DIE Anweisung des Saison:
"Michael, Du mußt jetzt wenigstens EINE Deiner Großchanchen reinmachen!"
Gesagt,getan. Direkt nach dem Wechsel traf dann Michael zum 3:0 - die endgültige Entscheidung. Das 3:1 war nur Kosmetik, da Tim Rühl mit seinem "linken Hammer" postwendend das 4:1 erzielte. Das 4:2 resultierte aus einem dicken Schnitzer von Thorsten, der jedoch darum gebeten hatte, dies nicht zu erwähnen. Das machen wir natürlich gerne und sagen nichts. Das abschließende 5:2 von Jose Canosa bedeutete den Endstand und Tor Nr. 149!!! in dieser Saison.

 

Fazit: Ein "Pflichtsieg" (ja, darüber reden wir jetzt schon) gegen einen nicht so schlechten Gegner. Ein Trainer-Sonderlob (neben den bereits erwähnten Thorsten und Eu) gab es auch für Rolf "The Klette" Koßmann, der seine diversen Gegenspieler zur Verzweiflung brachte.

 

Folgende Spieler waren dabei:
Pitsch-Koßmann-Gerdemann-Trömpert-Schüller-Zimon-Müller-Rühl-Canosa-Tonscheck-Wurtinger-Hölzer

Eulenthal – Rösrath 2:3 (1:0)

Ein schwer erkämpfter Erfolg der Union, den man aufgrund der stärkeren Physis in Hälfte 2 einfuhr.
Zunächst neutralisierten sich die Teams weitestgehend, Chancen ergaben sich allenfalls durch Weitschüsse. Der Union merkte man an, dass einige Spieler nicht auf ihren angestammten Positionen spielten. Mängel im Spielaufbau, gepaart mit mangelndem läuferischen Engagement, führten kurz vor der Halbzeit zum Gegentor, als ein Eulenthaler nach einer leichten Berührung zum "Flug" ansetzte und der Schiri auf den Punkt zeigte. Thorsten Pitsch hatte keine Chance und es stand 1:0 für Eulenthal.
Mit "Wut im Bauch" begann die Union die zweite Hälfte und schon nach 5 Minuten traf Frank Schüller nach Vorarbeit von Siggi Zimon, der sich ein Sonderlob vom Trainer verdiente (war überall zu finden, kämpfte und rackerte wie eine polnische Wildsau), zum 1:1.
Kurz danach schickte Michael Tonscheck mit einem Steilpass Marcus Bulau auf die Reise, der den Ball aus 20 Metern ins Dreieck strahlte, 2:1 für Rösrath, das Spiel war gedreht. Dann war es erneut Frank Schüller, der eine Flanke von Marcus mit dem Kopf versenkte. Das war die endgültige Entscheidung. Der Anschlusstreffer zum 2:3 war lediglich Ergebniskosmetik, war es doch der einzige gefährliche Angriff der Eulentahler in der 2.ten Hälfte.

 

Fazit: Physisch stark, psyschich stark. Ein Rückstand ist kein Problem für die Union. Die lange Siegesserie gibt zusätzlich Selbstvertrauen. Ausserdem ist man sehr schwer auszurechnen, jetzt mutiert ja sogar Frank Schüller zum Torjäger!

 

Folgende Spieler waren dabei:
Pitsch-Trömpert-Werner-Mrosk-Koßmann-Bulau-Zimon-Rühl-Schüller-Barth-Tonscheck-Gbor

Rösrath Ü32 – PiccoBello 3:0 (2:0)

Ein nicht erwarteter Sieg gegen eine spielstarke Kölner Mannschaft, die aus (ausländischen) Spielern, die meist zwischen 25-35 Jahre alt sind und bei höherklassigen (Landesliga, Verbandsliga) Teams spielen, besteht.
So verliefen die ersten 10 Minuten wie erwartet. Der Gegner setzte uns schon am eigenen Strafraum unter Druck, zeigte sich jedoch zu verspielt. Die Deckung der Union stand gut, die Räume wurden eng gemacht. Spätestens an unserem 16er war das Latein der Kölner nur noch Suaheli.
Nach 15 Minuten hatten die Eisernen die erste Konterchance, weitere 5 Minuten später war es soweit. Harry "Horst Beau" Müller spielte einen Steipass auf den schnellsten Esel von Spanien (Jose Canosa) der zum 1:0 einschoß.
Am Spielverlauf änderte sich nichts. PiccoBello machte das Spiel, Rösrath die Konter und die Tore. Wieder war es Harry, der den Pass gab, "Flutlicht-Ungeheuer" Stefan Viemann traf zum 2:0.
So ging es dann zum Pausentee.
Anfangs der 2.ten Halbzeit machten die Kölner Druck, kamen durch einige Unkonzentriertheiten auch zu Chancen. Nach 15 Minuten fing sich die Union wieder und kontrollierte das Spiel. Leider wurden die besten Chancen leichtfertig vergeben, so dass ein höherer Sieg möglich war. Den Schlusspunkt setzte denn Harry per Elfmeter, nachdem zuvor Jose böse gefoult wurde.

 

Fazit: Es geht auch ohne Trainer! Super.

 

Folgende Spieler waren dabei: Schlömer-Trömpert-Gbor-Hunecke-Mrosk-Dizman-Weinreis-Viemann-Zimon-Hoschscheid-Müller-Canosa-Tonscheck

Rösrath – Olympia Köln 4:1 (0:1)

Ein hart umkämpfter, letzlich aber verdienter Erfolg der Union gegen einen starken Gegner.
Nach 10 Minuten "Abtasten" übernahmen die Männer vom Fuße des "Pascha" mehr und mehr die Initiative. Folgerichtig kassierte man Mitte der 1. HZ das 0:1.
Die Union fand kein Mittel gegen die Abwehr der Kölner.
Durch taktisch kluge Wechsel kam in Hälfte 2 eine andere Union auf den Platz. Man agierte deutlich offensiver und kam zu ersten Chancen. Mitten in diese Drangphase lief man jedoch in einen Konter, der gute Eu Trömpert konnte den gegnerischen Angreifer nur per Foul im Strafraum stoppen, und so zeigte der soveräne Schiri Dr. Rüdiger Schwartz zurecht auf den Elfmeterpunkt. Doch Keeper Jürgen Schlömer hatte 3 Tage zuvor im Fernsehen das Spiel Madrid-Leverkusen gesehen und in Jörg-Butt-Manier parierte er den Strafstoß. Das war der Weckruf für die Union. Nur 5 Minuten später erzielte Ryszard Gbor nach Pass von Marcus Bulau das 1:1. Dann schwächten sich die Kölner durch eine (berechtigte) rote Karte selbst, zudem unterlief ihnen nach einem Pass von Beau Müller ein Eigentor zum 2:1.
Das Spiel war gedreht! Jetzt spielte man wie aus einem Guss, der Gegner resignierte. Folgerichtig erzielte Harry Müller nach schöner Vorarbeit von Michael Tonscheck das 3:1, den Schlußpunkt setzte dann Frank Schüller!! (Saisontor Nr. 1) nach Ecke von "Vorlagenkönig" Harry, der damit zum insgesamt 30. mal !!!! eine direkte Torvorlage gab.
Fazit: Ein Sieg, der sicherlich 2 Tore zu hoch ausfiel. Hätte Teufelskerl Schlömer den Elfer nicht gehalten, wäre man bei 0:2 wohl nicht als Sieger vpm Platz gegangen. Nun hat man bereits jetzt die beste Jahresbilanz seit 1997 (Beginn der statistischen Aufzeichnungen) vorzuweisen!!

 

Folgende Spieler waren dabei:
Schlömer-Trömpert-Mrosk-Gerdemann-Koßmann-Weinreis-Zimon-Gbor-Müller-Schüller-Dresen-Tonscheck-Bulau

Rösrath – Dellbrück 2:1 (0:0)

Ein verdienter, jedoch hart umkämpfter Erfolg der Union.
Dellbrück war der erwartet schwere Gegner, um so erfreulicher, dass man die Erfolgsserie weiter ausbauen konnte.
Aus den letzten 11 Spielen holte man 9 Siege, 2 Remis bei 50:13 Toren.
Klare Torchancen gab es in der ersten Hälfte kaum, zu stark waren beide Defensivreihen. Der gute Libero Ryszard Gbor und die starken Manndecker Peter Werner, Rolf Koßmann und Detlef Mrosk hatten den Gegner im Griff, so dass es folgerichtig 0:0 zur Pause stand.
Mit der Einwechselung unseres Goalgetters Siggi Zimon, der übrigens in der ersten Hälfte als Schiri agierte (und seine Sache hervorragend machte), kam deutlich mehr Schwung ins Angriffsspiel, zumal beim Gegner etwas die Kräfte schwanden. Nach einem Superpass von Norbert Hölzer traf Siggi dann zum 1:0. Wie aus heiterem Himmel fiel nach einer Unachtsamkeit der Ausgleich zum 1:1, dei dem der gute Keeper Jose Canosa keine Chance hatte.
Aber die Union blieb ruhig und nach Vorarbeit von Stefan Weinreis traf wiederum Siggi fünf Minuten vor Ende zum 2:1. Das war der Sieg!

Fazit: Gegen einen der stärksten Gegner dieses Jahr konnte ein weiterer Erfolg verbucht werden. Nachdem in HZ 1 noch zuviel gemotzt wurde, besann man sich seiner Stärken und spielte clever und ruhig den Gegner aus! Klasse.

 

Folgende Spieler waren dabei:
Dresen-Gbor-Werner-Koßmann-Mrosk-Weinreis-Canosa-Zimon-Bulau-Müller-Schüller-Tonscheck-Hölzer-Gerdemann

Rösrath – Zündorf 5:0 (1:0)

Eine eher durchschnittliche Leistung reichte der Union zum erneuten Kantersieg. Damit blieb man auch im zehnten Spiel hintereinander ungeschlagen, wieder stand die "0" (Danke, Huub), wieder hatte der Gegner keinerlei Chance.
Allerdings tat man sich gegen die AH-Truppe aus Porz deutlich schwerer, als es das Ergebnis vermuten lässt. Nur Harry Müller (mit einem Eu Trömpert-Gedächtnistor - mit dem Knie) nach einer Ecke von Michael Tonscheck und Kopfballverlängerung von Norbert Hölzer schaffte es, in Halbzeit 1 den gegnerischen Torwart zu überwinden. Weitere Großchancen wurden leichtfertig vergeben, allerdings hatte die Abwehr um den erneut starken Eu Trömpert und den souveränen Keeper Thorsten Pitsch (der erste geht auf meine Kappe) die Lage jederzeit im Griff. In Halbzeit 2 wurde taktisch klug gewechselt und das Spiel lief dann etwas besser, zumal beim Gegner die Kräfte nachließen.
So fielen die Tore fast automatisch:
2:0 Norbert Hölzer nach schönem Zuspiel von Harry, 3:0 durch einen unglaublichen Kopfball von Harry "Horst" Müller, der eine Flanke von Norbert, die eh ins Tor gegangen wäre, auf der Linie stehend an die Unterkante der Latte setzte, dem zurückprallenden Ball konnte er nicht mehr ausweichen - das sieht man wahrlich nicht jeden Tag, das 4:0 durch Marcus Bulau durch Foulelfmeter (nachdem er zuvor brutal umgerissen wurde - d.h. Tor + Vorlage = 2 Punkte), und schließlich das 5:0 durch den spanischen Esel Jose Canosa nach schönem Zuspiel von "Pechvogel" Frank Schüller (Frank hatte viel Pech mit seinen Torschüssen - entweder Pfosten, Torwart oder knapp drüber).
Fazit: Ein klarer Sieg gegen einen schwachen Gegner. Das man nach dem Spiel nicht zufrieden war, zeigt nur den Anspruch, den das Team mittlerweile an sich selbst stellt. Zudem hat man die Gewissheit, gegen stärkere Teams auch stärker zu spielen. Außerdem muß man auch gegen solche Teams erstmal 5 Buden machen.

 

Folgende Spieler waren dabei:
Pitsch-Mrosk-Werner-Trömpert-Koßmann-Gerdemann-Bulau-Barth-Schüller-Müller-Canosa-Tonschek-Hölzer-Weinreis

TSV Wolsdorf – Union Rösrath 0:5 (0:3)

Ein klarer Sieg der Union gegen ein Team, das im Hinspiel auf heimischem Rasen noch ein 3:3 erzielte.
Von Beginn an zeigte die Union, wer das bessere Team ist, wer dieses Spiel gewinnen will. Nach schöner Balleroberung von Marco Reucher war es dann Jose Canosa, der in typischer Manier das 1:0 erzielte. Nachdem dann Michael Tonschek entschlossen nachsetzte war es Marco dann selbst der für das 2:0 sorgte. Dies war schon sowas wie eine Vorentscheidung, denn die Abwehr um den überragenden "Eu" Trömpert gestattete dem Gegner nicht eine einzige Torchance. Als dann erneut Marco mit einem schönen Flachschuss quasi mit dem Halbzeitpfiff das 3:0 erzielte, stand der Sieger fest. Dieses Tor wurde von Tim Rühl und vor allen Dingen Harry Müller mustergültig vorbereitet. Nach dem Wechsel ließ man es etwas ruhiger angehen, ohne jedoch in Gefahr zu geraten. Im Gegenteil, durch Konter war man stets brandgefährlich, die dann schließlich noch zum 4:0 durch Frank Dresen (nach schönem Pass von Jose) und 5:0 durch Jose (nach Doppelpass mit Marcus Bulau führten). Der Gegner hatte im gesamten Spiel nur eine einzige Torchance und "Edelfan" Alo Krämer hätte es nicht treffender formulieren können:"Die hätten noch ein paar Stunden spielen können, die hätten nie eins gemacht". Wohl wahr.
Fazit: Die "Serie" geht weiter. Sehr wichtig war diesmal, dass die "0" stand (Danke, Huub). Zudem merkte man deutlich, dass die Union mittlerweile eine eingespielte Mannschaft ist. Die Laufwege stimmten, die Pässe kamen, es herrschte Ordnung und vor allen Dingen Ruhe auf dem Platz. So macht das Spaß!

 

Folgende Spieler waren dabei:
Schlömer-Schüller-Trömpert-Gerdemann-Koßmann-Bulau-Rühl-Weinreis-Harry Müller-Reucher-Canosa-Tonschek-Dresen

Rösrath Ü32 – Borussia Kalk 6:4 (4:1)

Ein letztlich knapper, aber verdienter Erfolg der Union. "Trainer" Detlef Mrosk ließ die ungewohnte Viererkette spielen, die dem einen oder anderen Akteur doch Kopfschmerzen bereitete.
So war das 0:1 nicht einmal unverdient, denn die Kalker spielten einen technisch versierten Ball. Etwas überrraschend daher der Ausgleich durch einen "Strahl" von Stefan Viemann, der mustergültig von Harry Müller bedient wurde. Danach fand die Union ins Spiel nd beherrschte den Gegner klar. Marcus Bulau per Foulelfmeter, Ali Dizman mit einem Supertor nach Vorarbeit von Michael Tonschek sowie Siggi Zimon schraubten das Resultat noch vor der Pause auf 4:1. Als erneut Siggi (wieder tolle Vorarbeit von Michael) auf 5:1 erhöhte waren eigentlich alle Messen gesungen.
Doch einige individuelle Fehler und Unachtsamkeiten brachten Kalk wieder ins Spiel und es folgten die Treffer zum 5:2, 5:3 und 5:4. Der gute Jürgen Schlömer im Tor hatte keine Chance. Als der Gegner dann alles nach vorne warf, besiegelte ein Konter, den Harry Müller vorzüglich spielte, das Kalker Schicksal.Ali traf zum 6:4 Endstand. Der Gegner, der schon das ganze Spiel permanent motzte und unfair spielte, kam damit wohl nicht klar und der gute Schiri Hanni Schwarz brach daraufhin die Partie 3 Minuten vor dem offiziellen Ende ab. Die einzig richtige Entscheidung.
Fazit: "Trotz" Viererkette und ätzendem Gegner ein verdienter Erfolg. Nur, muß man eigentlich gegen Kalk noch spielen?

 

Folgende Spieler waren dabei:
Schlömer-Hunecke-Hossi Müller-Viemann-Weinreis-Harry Müller-Tonschek-Dizman-Zimon-Bulau-Mrosk-Hölzer

Rösrath – Spich 8:4 (3:2)

Ein hochverdienter Erfolg der Union, der zu keiner Phase gefährdet war.
Nachdem Marcus Bulau das 1:0 besorgte fiel postwendend der Ausgleich zum 1:1. Der an diesem Tage überragende Akteur, Marco Reucher, verwandelte einen Freistoß direkt ins Netz zum 2:1 dem Ryszard (ja, der schreibt sich wirklich so) Gbor das 3:1 folgen ließ. Ein Spicher Spieler lief daraufhin "Amok", weil er glaubte, das Tor sei aus Abseitsposition erzeilt worden. Die Folge: Rote Karte. Eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr führte dann zum Pausenstand von 3:2.
Aber trotzdem war da schon klar, wer dieses Spiel als Sieger verlässt- die Union. Norbert Hölzer traf dann per Freistoß zum 4:2, ehe der eingewechselte Frank Dresen einen Ball herrlich in den Winkel schlenzte - allerdings in den eigenen - 4:3.
Wiederum Norbert traf zum 5:3, Harry Müller zum 6:3 und 8:3. Dazwischen traf Frank auch mal ins gegnerische Tor (7:3). Das abschließende vierte Spicher Tor war nur noch Ergebniskosmetik.
Fazit: Die "Erfolgsserie" geht weiter, und hätten alle die Abseitsregel verstanden, wäre ein zweistelliger Sieg locker möglich gewesen.

 

Folgende Spieler waren dabei:
Schumacher-Trömpert-Gerdemann-Schüller-Harry Müller-Reucher-Bulau-Zimon-Hölzer-Gbor-Dresen-Conee-Weinreis

Holweide vs. Union Rösrath 1:3

Samstag 09. Oktober 2004
19. Saisonsieg (im 34. Spiel)
Gegen Holweide gab es auswärts ein souveränes 3:1. 

 

Torschützen: Norbert Hölzer 1:0 Vorlage Tonschek;
Michael Tonschek 2:1 Vorlage Harry Müller; Siggi Zimon 3:1 Vorlage Marco Reucher.

 

Ein Sonderlob für unseren Torwart Jose Canosa, der mangels Alternativen das
Tor sehr gut hütete.

 

Die Union spielte mit folgenden Leuten:
Canosa-Bulau-Gerdemann-Koßmann-Barth-Mrosk-Schüller-Dizman-Zimom-Müller-Reucher-Hölzer-Tonschek

Werbung